Bundesverband für Ergotherapeuten in Deutschland e.V. therapie Leipzig - 16. bis 18. März 2017
Sie sind hier: Infothek >> News-Archiv

Neuigkeiten

 
zurück  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16  weiter
 

Elternumfrage: Gute Noten für inklusive Schulen

Elternumfrage: Gute Noten für inklusive Schulen Vom gemeinsamen Unterricht sollen alle profitieren – Kinder mit und ohne Handicap. Ob und wie das gelingen kann, darüber wird in Lehrerzimmern, Politik und Öffentlichkeit kontrovers diskutiert. Eine aktuelle Eltern-Umfrage zeigt: Wer Erfahrungen mit inklusivem Unterricht hat, ist überzeugt. Eltern geben inklusiven Schulen bessere Noten als Schulen, die Kinder mit und ohne Handicap getrennt unterrichten. Förderung nach individuellen Stärken und Schwächen sowie Kompetenz und Engagement der Lehrer – in allen Punkten schneiden inklusive Schulen in der Wahrnehmung der Eltern besser ab, ganz unabhängig davon, ob das eigene Kind Förderbedarf hat oder nicht.
Foto: © birgitta hohenester / pixelio.de

Neue Stress-Studie belegt hohen Stresslevel bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland

Stress beginnt in Deutschland schon im Kinderzimmer: Etwa jedes sechste Kind (18 Prozent) und jeder fünfte Jugendliche (19 Prozent) in Deutschland leidet unter deutlich hohem Stress. Dabei sind die negativen Folgen bei Kindern und Jugendlichen enorm. Gestresste Kinder entwickeln Versagensängste und Depressionen und haben ein erheblich erhöhtes Aggressionspotential. Der fehlende Freiraum für eine kindliche Selbstbestimmung, ausgelöst durch die hohen Erwartungen von Eltern an ihre Kinder, ist die wesentliche Ursache für den Stress, so das Ergebnis der aktuellen Studie „Burn-Out im Kinderzimmer: Wie gestresst sind Kinder und Jugendliche in Deutschland?“, die von der Universität Bielefeld in Zusammenarbeit mit der Bepanthen-Kinderförderung durchgeführt wurde.

Produkt des Monats - Unser Angebot im Juli und August

Bilder legen - Gesamtpaket Bilder legen - Gesamtpaket
Holzformen und Vorlagekarten zum Nachlegen

Unser Preis im Juli und August:
20,00 EUR * statt sonst 24,20 EUR

* Dieses Angebot gilt nur im Zeitraum vom 01.07.2015 - 31.08.2015

Literatur: Aktuelle Neuerscheinungen

Von 0 auf 36 Von 0 auf 36
Beobachtungs- und Spielsituationen zur Entwicklungsbegleitung von Kindern unter 3
Der Entwicklungsbegleitung von Kindern unter Drei wird heute große Aufmerksamkeit geschenkt. Dabei sollen Entwicklungsverläufe frühzeitig beobachtet und dokumentiert werden. An dieser Stelle setzt dieses Buch an. Unter Berücksichtigung der sogenannten Grenzsteine sowie verschiedener Veröffentlichungen zu diesem Thema werden Entwicklungsabschnitte, die unterschiedliche Bereiche der kindlichen Entwicklung ansprechen, hervorgehoben.

Huntington-Erkrankung Huntington-Erkrankung
Eine aktuelle Übersicht für Betroffene und ihre Angehörigen
Die Huntington-Erkrankung (HE) stellt Patienten und ihre Angehörigen vor große Herausforderungen. Nicht immer können sich behandelnde Ärzte genug Zeit nehmen, um den betroffenen Familien die nötige Sicherheit zu vermitteln. Daher will das Buch einen Beitrag leisten, um Antworten auf drängende Fragen zu geben. Der Autor hat sich dabei bemüht, den Stand der Wissenschaft in für Laien verständlicher Form darzustellen. Dabei geht es um alle wichtigen Aspekte zur Diagnose und zur Behandlung.

Wachkoma: Patienten wegen falscher Diagnose oft nicht ausreichend therapiert

Wachkoma: Häufig falsch diagnostiziert Rund zwei Fünftel aller Wachkoma-Patienten sind bei minimalem Bewusstsein, ohne dass Angehörige und Ärzte dies erkennen und werden demnach häufig nicht ausreichend therapiert, bemängeln Experten der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und funktionelle Bildgebung (DGKN). Derzeit wird der Bewusstseinszustand mithilfe einer komplexen Skala prognostiziert, die unter anderem motorische und visuelle Funktionen erfasst. Dieser Goldstandard finde jedoch noch zu selten Anwendung und könnte laut einer aktuellen Studie durch neurophysiologische Methoden ergänzt werden, um Patienten mit einem minimalen Bewusstsein sicher zu identifizieren.

Sozialpsychiatrie-Vereinbarung hat sich bewährt - Erste umfassende Evaluation liegt vor

Wenn Kinder oder Jugendliche psychisch erkranken, ist in der Regel vielfältige Unterstützung notwendig – von der Suche nach Ursachen bis zum Begleiten der Eltern. Um Therapien so effizient und erfolgversprechend wie möglich zu gestalten, gibt es die Sozialpsychiatrie-Vereinbarung (SPV), die es Fachleuten in der Kinder- und Jugendpsychiatrie ermöglicht, interdisziplinär in der ambulanten vertragsärztlichen Versorgung zu arbeiten. Sechs Jahre, nachdem die Vereinbarung für alle gesetzlich Krankenversicherten beschlossen wurde, hat das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) nun die erste umfassende Evaluation hierzu vorgelegt.

Unterschiede zwischen den Gehirnhälften bei Bewegungsbeobachtung und -vorstellung nach Schlaganfall

Mentales Training wird als vielversprechender Therapieansatz in der Rehabilitation nach Schlaganfall diskutiert. Nun untersuchte man zwischen Patienten, die einen rechts- oder einen linkshemisphärischen subcortikalen Schlaganfall erlitten hatten, Unterschiede hinsichtlich Ihrer Fähigkeit, Bewegungen zu beobachten und sie sich vorzustellen. Aus den Ergebnissen lässt sich ableiten, dass Patienten mit linkshemisphärischen im Gegensatz zu Patienten mit rechtshemisphärischen Infarkten mehr Hirnaktivität bei der kognitiven Verarbeitung von Handlungsbildern aufwenden müssen. Diese Erkenntnis ermöglicht eine spezifischere Auswahl effektiver Therapiemethoden.

Produkt des Monats - Unser Angebot im Juni

Existenzgründungsbroschüre Existenzgründungsbroschüre
Der Leitfaden für Ihre Existenzgründung im Bereich Ergotherapie

Sie tragen sich mit dem Gedanken der Selbstständigkeit? Sie wissen aber nicht wo und wie Sie anfangen sollen und was alles dazugehört? In dieser Broschüre finden Sie alle Antworten auf Ihre Gründungsfragen.

Unser Preis im Juni:
35,00 EUR * statt sonst 44,95 EUR

* Dieses Angebot gilt nur im Zeitraum vom 01.06.2015 - 30.06.2015

Mit apex als Ergotherapeut in die USA

Anzeige:
Das professionelle Auslands- & Weiterbildungsprogramm für Therapeuten

Mit apex als Ergotherapeut in die USA Apex spezialisiert sich auf die Vermittlung von professionell ausgebildeten sozialen Fachkräften, insbesondere Ergotherapeuten, in die USA oder Australien. Dort können sie 12 bis 24 Monate an einem Auslands- und Weiterbildungsprogramm teilnehmen. Die sogenannten Professional Au-pairs arbeiten in dem Gastland überwiegend mit Kindern mit besonderem Förderbedarf. Die ausgebildeten Fachkräfte können vor Ort ihre erlernten therapeutischen Kenntnisse und Fähigkeiten einsetzen und die Kinder somit bestmöglich unterstützen. Weitere Infos gibt es unter: https://proaupair.de/ergoXchange/. Lesen Sie im Folgenden über die Erfahrungen von Ergotherapeutin Sophie, die in San Diego einen Jungen mit ADHS betreute.

Literatur: Titel aus dem Ernst Reinhardt Verlag ab sofort bei uns erhältlich

zurück  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16  weiter

Anzeige

Döpfer Schulen - Ergotherapeut/in Ausbildung und Studium

Diskussionsforum

Aktuelle Forenthemen
Marketingbroschüre

Veranstaltungskalender

Kommende Veranstaltungen
Hilfe bei Leseschwäche
24.02.2017 - 25.02.2017 in Hamburg
Ernährungscoach
25.02.2017 - 14.05.2017 in Friedrich-Ebert-Damm 143
Die Feldenkrais-Methode
03.03.2017 - 04.03.2017 in Ludwigshafen
Stimmspielzeuge in der Therapie
03.03.2017 - 04.03.2017 in Bamberg
Neurofeedback Einführungsseminar
07.03.2017 - 11.03.2017 in Berg am Starnberger See
Multidimensionale Stabilisierungsprinzipien in der Heptner-Methode
09.03.2017 - 10.03.2017 in Friedrich-Ebert-Damm 143
Spiegeltherapie und Mentales Training
11.03.2017 in Friedrich-Ebert-Damm 143

Buch-Tipp

Beltz Juventa, 2014

Marktplatz & Stellenbörse

Bücher-Rabattaktion

nach oben scrollen