Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Ergotherapie-Forum >> Allgemeine Themen >> Myelitis transversa

Diskussionsforum

Myelitis transversa

Optionen:
1
17. Februar 2009 19:58 # 1
Anne85
Registriert seit: 12.02.2006
Beiträge: 11

Hallo nochmal,

mein Patient mit Myelitis transversa - lokalisiert im Halswirbelbereich - zeigt Sensibilitätsstörungen in den Händen!

sobald der Patient ( Schlosser) eine Weile seiner beruflichen Tätigkeit nachgeht, nimmt das Kribbeln stark zu!!
am ende der Arbeitszeit zieht das Kribbeln bis in die Unterarme.
Werden dann bei dem Patienten massive Reize gesetzt - vor allem sehr warm und danach sehr kalt - lässt das kribbeln nach oder hört sogar völlig auf.

Meine Frage: Wie funktioniert das? Welches neurologisches Prinzip steckt dahinter? oder wo kann ich etwas darüber finden?

lg anne

Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat verloren
18. Februar 2009 21:16 # 2
Gorn
Registriert seit: 14.03.2005
Beiträge: 128

Hallo,

mich würde interessieren, wo du kühlst?! Also wenn es an den Armen und Händen ist, dann kann ein erwärmen und anschließendes starkes Abkühlen eine Reizüberlagerung zur Ursache haben und die Schmerzrezeptoren senden die größten Reize als Afferenzen an das ZNS.

Aber das ist nur ne Vermutung! :-D

-G-

19. Februar 2009 18:17 # 3
Ve
Registriert seit: 10.09.2002
Beiträge: 104

hallo anne!

wie lang besteht die myelitis denn schon? liegt evtl. ein verschleis der hws vor oder im schulterbereich evtl eine verengung des nervenkanals?
betrifft das kribbeln beide hände in gleicher intensität und qualität?
ist auch bei anderer art von belastung das kribbeln verstärkt?
was für ausfälle hat er noch? oder sind das die einzigen?
ist die nervenleitgeschwindigkeit gemessen worden?

ich glaube ich würde sogar den behandelnden neurologen anrufen wenn der das ok findet.

das mit der überlagerung des schmerzes kenn ich nur bei den druck-rezeptoren, zumal ja garkein schmerz sondern ein verstärktes kribbeln besteht, obwohl der grundgedanke eine idee wäre.

betrachtet man die nervenleitung könnte eine gewisse schwelle eines "klaren" reizes (starken eindeutigen reizes) zu einem physiolgischen reizfluss führen und somit die veränderung des kribbelns erklären.

übers googeln bin ich mit nervenleitgeschwindigkeit (wikipedia), myelin, nerv und reizschwelle zu ganz interessante ergebnissen gekommen.

bin gespannt was die andren so mutmaßen

lg

ve


Optionen:
1

Anzeige

Döpfer Schulen - Ergotherapeut/in Ausbildung und Studium

Diskussionsforum

Aktuelle Forenthemen

Marktplatz & Stellenbörse

Buch-Tipp

Schattauer GmbH, 2010

Neuigkeiten

Neuigkeiten
EBBS

Veranstaltungskalender

Kommende Veranstaltungen

nach oben scrollen