Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Praxisinhaber >> Nebenkosten in der Praxis

Diskussionsforum

Nebenkosten in der Praxis

Optionen:
1
25. Februar 2011 09:02 # 1
flying19
Registriert seit: 12.01.2003
Bundesland: Hessen
Beiträge: 568

Hallo an alle Praxisinhaber.

mich würde mal interessieren wie hoch eure Nebenkosten in etwa sind. Ich zahle bei 100qm 200 Euro NK und meist noch ne Nachzahlung, das erscheint mir viel.Ich überlege evtl. in andere Räumlichkeiten umzuziehen. Habe halt auch hohe Decken (teils über 3m).

Vielleicht äußern sich ja mal ein paar PI.

flying19
25. Februar 2011 09:44 # 2
biene37
Registriert seit: 15.03.2003
Beiträge: 944

Hallöchen,
ich glaub das ist ok, ich hab auch um die 100qm und gebe 190Nebenkosten....Ein privater Wohnungsvermieter und Geschäftsmann aus unserem Ort hat in einem Gespräch mal was von 3-4€ pro qm Wohnfläche gesagt, das kann man runterrechnen in Geschäftsräumen...
Gruß und dir ein schönes We!!
Sabine

"Die Kunst ist, den Kindern alles, was sie tun oder lernen sollen, zum Spiel zu machen."
John Locke
25. Februar 2011 10:02 # 3
flying19
Registriert seit: 12.01.2003
Bundesland: Hessen
Beiträge: 568

Ok, das klingt dann ok, finde es trotzdem eigentlich zu viel, auch wegen der Nachzahlungen.
Dir auch ein schönes WE.



flying19
25. Februar 2011 16:01 # 4
lusa
Registriert seit: 16.08.2006
Beiträge: 394

Geändert am 25.02.2011 16:02:00
Hallo!
Das finde ich auch zuviel an Nebenkosten...ich habe ca 170 quadratmeter und zahle 200 nebenkosten und habe bisher immer was rausbekommen!

Grüße

Lusa

26. Februar 2011 22:16 # 5
Grit M.
Registriert seit: 06.08.2006
Beiträge: 220

Geändert am 26.02.2011 22:18:00
Hallo,

also auch mir erscheinen 200,- Euro Nebenkosten monatlich enorm viel. Ich hatte bei 120 qm Nutzfäche ca. 120,- Euro Nebenkosten. Nachzahlung hatte auch ich doch die belief sich absolut im Rahmen.
Da ich allerdings 120 qm für mich alleine zu viel fand und eine Physiotherapie gleich neben an war, die mich mit im Haus haben wollten... zog ich kurzer Hand eine Tür weiter. Meine Miete, inklusiver Nebenkosten, ist einfach nur ein Traum. Das gleiche zählt nun auch für die 2. Praxis.... ebenfalls in einer Physiopraxis integriert.

Also, wenn du die Möglichkeit hast in einer PT/KG- Praxis mit einzusteigen kann ich es dir nur empfehlen. Für mich gibt es nichts schöneres als ein Interdisziplinäres Team!! Ich hatte dies in Oberfranken, lernte es in einer Praxis in Nbg. kennen... und konnte immer davon profitieren.
Nun plane ich mit einer Logopädin zusammen zu kommen.... und so kann man auch die Kosten halbieren.... somit haben beide Parteien etwas davon.

Viele Grüße
von Grit

Praxis für Ergotherapie
Grit Morgenroth
KIT-Ergotherapeutin

31675 Bückeburg
32689 Kalletal

IntraActPlus- Konzept (Dr. Fritz Jansen u. Uta Streit)
KIT - Körperbezogene Interaktionstherapie

mail@kit-ergopraxis.de
http://www.kit-ergopraxis.de
27. Februar 2011 09:12 # 6
flying19
Registriert seit: 12.01.2003
Bundesland: Hessen
Beiträge: 568

Das teuerste sind echt die Heizkosten. Ich weiß nicht wie ich die Kosten da reduzieren soll. Kann ja mit den Pat. nicht im kalten sitzen. 3m hohe Decken und gefliesten Boden sind nicht optimal. Werde mich wohl nach neuen Räumlichkeiten umschauen.



flying19
28. Februar 2011 10:24 # 7
falladar
falladar
Ehemaliges Mitglied
Beiträge: 1376

Wir zahlen in der Hauptpraxis 4,00€ pro qm. Dies in einem großen Ärztehaus mit vielen Parkplätzen, 2 Aufzügen, großen öffentlichen Bereichen für Patienten und baulich noch mit vielen sanierungsbedürftigen Mängeln behaftetet.

In der Zweitpraxis zahlen wir 3,00€ pro qm. Größe und Ausstattung wie in einem Einfamilienhaus. Ob die Kosten sich hier tragen/rechnen werden wir erst im nächste Jahr sehen.

MfG falladar

"Der Eine hofft, dass die Zeit sich wandelt, der Andere nutzt die Zeit und handelt."
2. März 2011 14:43 # 8
sararon
Registriert seit: 18.02.2011
Beiträge: 1

Hallo Alle zusammen,
die Nebenkosten lassen sich nicht so einfach aufrechnen.
Wasser, Abwasser, Hauslicht, Hausmeister …………. Es sind so viele Sachen die mit rein spielen.
Dann kommt es generell noch auf folgende Sachen an: Lage, Großstadt, Bundesland, Küste, Berge ………………..
Normal sind aber so 2€ auf den Quadratmeter gerechnet. Lieber auch erst einmal mehr bezahlen und man muss dann bei der Nebenkostenabrechnung nichts nachzahlen. In den nächsten 1-2 Jahren werden die Kosten so auf 2,2 bis 2,5 € steigen.
Also mit 1,- bis 1,5 € kommt man in Dresden nicht aus. Ich war sehr lange in der Vermietung tätig. Man sollte bei der Praxisauswahl schon nach einigen Sachen orientieren:
- Haus Neubau oder Altbau oder sanierter Altbau (auf die Qualität achten)
- Vorsicht vor Häusern aus den 70-er 80-er Jahren
- im Osten Vorsicht bei Häusern von 1990 bis 1995-96 erbaut
Lieber einen Fachmann drüber schauen lassen.
Wir haben jetzt eine Souterrainwohnung in einem 110 Jahre alten Haus als Ergopraxis.
92qm und ca. 2,20 € Nebenkosten = 200€ Nebenkosten
Sind sehr zufrieden. Leichte Feuchtigkeitsprobleme gibt’s aber, was aber Bauphysikalisch bei dieser Lage normal ist.
http://dd-ergo.de/praxis.html
Gruß


Optionen:
1

Anzeige

praxis profi - Webinar: 11 Bausteine deiner Praxis-Website

Diskussionsforum

Aktuelle Forenthemen

Buch-Tipp

Hogrefe Verlag, November 2009

Marktplatz & Stellenbörse

Neuigkeiten

Neuigkeiten

Veranstaltungskalender

Kommende Veranstaltungen

nach oben scrollen