Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Philosophie & Ethik >> Was wir mit GEZ Gebühren so alles zahlen

Diskussionsforum

Was wir mit GEZ Gebühren so alles zahlen

Optionen:
1 2  weiter
25. Mai 2013 10:28 # 1
Maria2
Registriert seit: 06.12.2006
Beiträge: 3149

Hier ein Artikel über den Kauf der Rechte an der Live-Übertragung der Jubiläums-Party der SPD.
Link
Grüße von

Maria2


26. November 2013 11:28 # 2
Oppiler
Oppiler
Ehemaliges Mitglied
Beiträge: 9

Schau dir mal die Gehälter an für die GEZ-Mitarbeitern Aussdienstlern...., Musikantenstadler... Wetten Das....
Radiosendern,Gewinne aus dem Radio werden damit auch bezahlt......also denkt mal drüber nach
26. November 2013 16:34 # 3
ReFi
Registriert seit: 17.07.2005
Beiträge: 689

WAS soll denn bitte das "Nachgedenke" nutzen, wenn ich verpflichtet bin, GEZ-Gebühren zu zahlen,

wozu mir sogar mein Anwalt nach monatelangen Streitigkeiten und Briefwechseln dringendst geraten hat, weil es da keine Ausdnahmen gibt a,uch wenn ich in der Praxis weder Radio noch Fernsehen nutze und keinen Dienstwagen habe....::sad::
26. November 2013 18:53 # 4
Maria2
Registriert seit: 06.12.2006
Beiträge: 3149

Ohhhhhhhhhhh, wir können über Internet auch Radio hören ::mad::
Die spinnen, die ....

@Oppiter: Nachdenken könnte Dir vielleicht helfen. Wir zahlen GEZ für den/das öffentlich rechtlichen Rundfunk bzw. Fernsehen und dazu gibt es Bestimmung und diese werden äußerst fragwürdig gedehnt.
Über Gehälter kann man streiten, aber Musikantenstadl ect.. wohl eher nach Interessen und Geschmack. Jedem das Seine.
So long.
27. November 2013 19:33 # 5
ReFi
Registriert seit: 17.07.2005
Beiträge: 689

Ich höre übers Internet nicht Radio!!

Und wer mir sagt, was ich gegen "Gebührenpflicht" tun kann- wenn es noch nicht mal mein ANwalt wusste- darf es mir gerne sagen!

Wenn es von vorneherein definitiv aussichtlos ist, als Einzelner etwas zu ändern/zu verbessern etc.

werde ich keinen einzigen Gedanken daran verschwenden, weil ich meine Zeit, Kraft etc für lebensnotwendige Angelegenheiten brauche.

Wenn sich viele trauen würden, aufzustehen und zu protestieren wäre es etwas anderes- aber ich sehe leider überwiegend

nur ..............sorry .........::sad::
28. Januar 2014 11:08 # 6
Franschi
Registriert seit: 07.01.2014
Beiträge: 8

Habt ihr damals alle bei der Petition unterschrieben? Da müssen doch so viele Unterschriften zusammengekommen sein... Warum passiert da nichts mehr?
"Ich spreche nur zwei Sprachen: Englisch und schlechtes Englisch und mit denen habe ich schon Probleme."
28. Januar 2014 12:37 # 7
Kukdiehe
Registriert seit: 18.10.2012
Beiträge: 1445

@ Franischi ich habe die Petition damals unterzeichnet und viele andere auch. Aber gebracht hat es nix. Ich hasse GEZ Gebühren. Aber ich kann mich darüber aufregen oder es bleiben lassen. Muss auch GEZ Gebühren zahlen, wie jeder andere auch. Auch wenn ich nicht will.
Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren.
28. Januar 2014 13:12 # 8
lrdeiter
Registriert seit: 30.07.2001
Beiträge: 540

Ich behaupte mal, dass die meisten hier nicht im Ansatz begriffen haben wozu es Rundfunkgebühren gibt...
tatsache ist, dass mit den Rundfunkgebühren der ööfentlich rechtliche Rundfunk finanziert wird. Man könnte jetzt darüber unterhalten ob es denn überhaupt einen öffentlich rechtlichen Funk braucht, oder ob man ihn besser abschafft und allein Privatsender dudeln lässt. bei letzterem Modell wären wir dann soweit, dass Medienmogule und "die Wirtschaft" die öffentliche Meinung über ihre Sender gestalten können. Wahlen werden dann mit Sicherheit von dem gewonnen der den besten Draht zum Sender hat.

Aber warum muss diese Gebühr denn jeder zahlen auch wenn er keinen Apparat hat?
In der Vergangenheit konnte jeder behaupten, dass er nichts empfängt. Zu kontrollieren war das letztlich aber kaum. Somit zahlt nun jeder Bürger und Unternehmer für den öffentlichen Rundfunk. Gut so!

Aber warum denn eine "Gebühr"?
Die Gebühr wird mittels einer von der Tagespolitik abgekoppelten Anstalt erhoben. Die GEZ wird zwar von den Landesrundfunkanstalten und dem ZDF betrieben und da hat die Landespolitik einen gewissen Einfluss. Sie ist letztlich aber sicher kein politisches Organ!
Die einzige Alternative zur Gebühr wäre eine Steuer bzw. die Finanzierung der Sender aus Steuermitteln. In dem Fall wären die Sender aber ganz unmittelbar dem Diktat derer unterworfen, die die Steuern verteilen. Und das sind die Politiker. Wer will denn das?

Deshalb bleibe ich dabei: Der Weg unabhängige, offentlich rechtliche Sender über Gebühren zu finanzieren ist richtig.
Es ist richtig, dass alle Bürger und Unternehmer hier mit einzahlen.

Der Finanzbedarf und Bildungsauftrag der Sender mag im Detail zu diskutieren sein!!!
Ich diskutiere aber auch nicht darüber:
ob auch Kinderlose über Steuern Kindergärten und Schulen finanzieren sollen,
ob das kommunale auch Schwimmbad mitfanzieren soll obwohl er/sie da nie hingeht,
warum Geld von allen an Büchereien geht, wenn dort nur wenige ausleihen,
warum Sportvereine Zuschüsse erhalten, wo doch immer nur eine Minderheit der Bürger im örtlichen Sportverein ist,
ob Leute ohne Radio und TV daheim oder in ihrem Betrieb den öffentlich rechtlichen Rundfunk mitfinanzieren sollen.

Nebenbei bemerkt: Findet ihr es nicht seltsam was auf dem Link zu lesen ist? Erst wird groß getönt es sei Geld vom ZDF an die SPD geflossen. Dann werden hanebüchene, anscheinend nicht belegbare Aussagen des ZDF durchgestrichen, bleiben aber lesbar. Und am Ende wird klargestellt, dass beide Seiten versicheren es sei kein Geld geflossen. An keiner Stelle wird klargestellt, dass man glaubwürdige Quellen für diesen Geldfluss hätte. Man schreibt einfach "Das überzeugt uns nicht." Und andernorts wird munter im Detail erklärt, dass eine Partei Geldsorgen hätte. Das alles wird am Ende mit der Forderung verquickt man müsse die "Zwangsgebühr" abschaffen.

Man fordert dann eine Gleichbehandlung anderer Parteien und beklagt dass bei Parteitagen von Exoten (Piraten, AfD) oder dem auf öffentlichem Grund stattfindendem Rosa-Luxemburg-Marsch keine Exklusivergabe an einen Sender erfolgt.
Ich persönlich halte es z.B. für angemessen wenn der ÖRR (öffentlich rechtlicher Rundfunk) über Parteitage berichtet und es dann auch Geld kostet die gesamte Maschinerie vor Ort aufzubauen.



28. Januar 2014 14:02 # 9
gross
Registriert seit: 05.04.2005
Beiträge: 890

Geändert am 28.01.2014 14:31:00
Der Herr Dr. Maier, seines Zeichens Herausgeber des im Link verknüpften Blogs, war wohl bereits als angestellter Journalist nicht unumstritten.
Mir persönlich ist in dem "Artikel" auch zu viel Stimmung(smache) und zu wenig seriöse, journalistische Substanz - vielleicht mehr ein Manöver politischen Grabenkampfs.

Und alles weitere hat Lrdeiter trefflich beschrieben. Unabhängige und freie, dazu noch vielfältige Presse für unter 7,- € im Monat? Da ist das von mir abonnierte Käsblättchen 4x so teurer (und weniger unabhängig).
Und würde der Rundfunkbeitrag um sage und schreibe 1,25 € erhöht werden, könnte, einer neuen Studie zufolge, der gesamte öffentliche Sendebereich frei von Werbung und SPonsoring sein....
::thumbup::

Nachtrag:
Eine Petition? War die etwa auch von der Internetplattform der Firma Change.org Inc. mit Sitz in den USA?
28. Januar 2014 16:40 # 10
Kukdiehe
Registriert seit: 18.10.2012
Beiträge: 1445

@gross ja die Petition war von cange.org auf Facebook. Die hatten auch viele geteilt damit viele Leute unterschreiben.
Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren.
29. Januar 2014 13:13 # 11
gross
Registriert seit: 05.04.2005
Beiträge: 890

Geändert am 29.01.2014 13:28:00
Na hoffentlich haben alle das Kleingedruckte gelesen und verstanden. Es ist ja bequem, wenn man sich "mit einem Mausklick engagieren" kann, aber ob diese Form

a. wirklich effektiv ist (z.B. im Kontrast zu einem netten Brief an einen Landtags- oder Bundestagsabgeordneten oder der offiziellen Petitionsplattform des Deutschen Bundestags)?

b. die Adress- und Datensammlerei in New York wirklich rechtfertigt?

::scared::


Anm.: Ich vermutete früher hinter xyz.ORG-Adresse auch immer etwas großartiges, gemeinnütziges (wie z.B. Thera-pi.org). Aber da sich jeder eine ORG-Toplevel-Domain registrieren kann, schaue ich mir das mittlerweile genauer an. Im konkreten Fall ist es eben eine Firma...kein Verein, kein Bündnis, nein, eindeutig ein im Handelsregister eingetragenes Unternehmen...wer´s mag...
14. September 2015 22:41 # 12
Descubridor
Registriert seit: 24.04.2014
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 10

Vor allem wird durch die GEZ auch eine gigantische Mediathek ermöglicht.
Während der private Dreck seine Mediatheken mit Werbung finanzieren muss.
Jede Doku die zu einer unmöglichen Uhzeit läuft, ist jederzeit und überall verfügbar, so man den Internet hat.
Und das ist ein riesenfortschritt, denn wir alle nutzen müssen.

Denn damit können wir den rechtlichen Zeigen wonach wir "hungrig" sind. Wovon wir mehrhaben wollen. Was gut ankommt.

(Mal davon abgesehen, das unabhängige Medien ne ganz schöne Sache sind..)
15. September 2015 10:47 # 13
ergotron
Registriert seit: 31.08.2007
Beiträge: 500

Geändert am 15.09.2015 12:03:00
Zitat / Descubridor hat geschrieben:
Vor allem wird durch die GEZ auch eine gigantische Mediathek ermöglicht. Während der private Dreck seine Mediatheken mit Werbung finanzieren muss.


Hmm, finde ich als Aussage bedenklich...die GEZ ist also der Werbefinanzierung vorzuziehen, ein Verein, der eine Kopfpauschale erhebt, ohne Rücksicht auf das individuelle Konsumverhalten der potentiellen Nutzer? Und warum läuft dann trotzdem noch so viel Werbung bei den öffentlich-rechtlichen? Vielleicht finanzieren sie ja damit die Mediathek? ::tongue::


Der "private Dreck" sendet teilweise auch Formate, die ich interessant finde, da stehe ich trotz allem "Bildungsbürgergetümel" zu.
Wenn man es konsequent ablehnt wie du, sollte man auch nicht mal rüber zu den Privaten linsen, um z. B. "TheBigBangTheory" zu gucken, sonst verhieltest du dich ja wie ein Veganer, der Lederschuhe trägt.
Die für mich interessanten Sendungen der Privaten nehme ich mir z. B. auf und überspule die Werbung...und Zack, Schnippchen geschlagen.

Zitat / Descubridor hat geschrieben:
(Mal davon abgesehen, das unabhängige Medien ne ganz schöne Sache sind..)


Eine alte Mär, die sich dadurch selbst widerlegt, dass viele Politiker in den Rundfunkgremien sitzen und dort auch Einfluss ausüben, z. B. unliebsame Redakteure ausschalten. Ob das als unabhängig bezeichnet werden kann, finde ich persönlich zumindest zweifelhaft.

Ich möchte dich jetzt hier im Forum nicht "dissen", lieber Descubridor, ich finde nur, dass es nicht nur Schwarz und Weiß, sondern dazwischen viele Grautöne gibt...deshalb wirken solch pauschale Aussagen, wie du sie getätigt hast, etwas abschreckend auf mich.

Um nochmal beim Bild der Essensvorlieben zu bleiben: Ich würde mich, was meinen Fernsehkonsum betrifft eher als "Flexitarier" bezeichnen...also von allem in Maßen und zum für mich richtigen Zeitpunkt.

Gruß, ergotron


16. September 2015 14:47 # 14
BV
Registriert seit: 10.09.2002
Beiträge: 406

Alles was man über die GEZ wissen muss:
Link

Viel Spaß
BV ::laugh::
12. April 2016 20:58 # 15
Descubridor
Registriert seit: 24.04.2014
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 10

Um nochmal auf die Unabhängikeit der Öffentlich Rechtlichen zurückzukommen.

Produkttest bei Galileo: Alle marken werden schön Überklebt, es kommt immer das selbe Ergebniss dabei raus.
Teures Produkt= viel zu teuer braucht man eigentlich nicht, mittelpreisiges Produkt =genau das richtige , billigesProdukt= weggeschmissenes Geld.

Produkttest bei "da wird mir übel": marken werden klar genannt, es wird kritisch hinterfragt und es gibt meistens eine klare empfehlung welche Produkte man meiden soll.

Im großen und ganzten merkt man doch schon relativ schnell das die öffentlich rechtlichen auch klar Flage zeigen gegen die werbenden Konzerne.

Auch Sendungen wie "Die Anstalt" oder ähnliches politisches Kabarett findet man NICHT bei den privaten Sendern.
Bei den Privaten Sendern findet man Sitcoms und "Comedys" wo entweder das lachen eingeblendet wird oder der "Comedian" so lange selber lacht oder sich Beifall klatscht bis das Publikum mitmacht.

Wie machen die Schaffe? Mehahahahhaaa
Optionen:
1 2  weiter

Anzeige

severins: Abrechnung für Ergotherapeuten

Diskussionsforum

Aktuelle Forenthemen

Buch-Tipp

Psychiatrie Verlag GmbH, 2015

Marktplatz & Stellenbörse

Existenzgründungsseminar

Neuigkeiten

Neuigkeiten

Veranstaltungskalender

Kommende Veranstaltungen

nach oben scrollen