Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Ergotherapie-Forum >> Fachbereich Psychiatrie >> Werkstück

Diskussionsforum

Werkstück

Optionen:
6. Januar 2014 17:43 # 1
Registriert seit: 06.01.2014
Beiträge: 2

Hallo ihr Lieben,
ich habe folgendes Problem. Ich soll ein Werkstück erstellen zu einem Klienten, der eine paranoide halluzinatorische Schizophrenie hat und medikamentös gut eingestellt ist -> keine Symptome mehr. Er ist kreativ und arbeitet gerne mit seinen Händen, allerdings nur bei Techniken, die er ernst nimmt -> keine "klassisch-weiblichen" Interessen. Seine Hobbies vor der Erkrankung sind Comics zeichnen, Gitarre spielen, PC-Reparatur.

Ich habe mir nun überlegt aus Coladosen eine Minigitarre zu bauen, bin mir aber iwie nicht sicher, ob dies eine Sinnhaftigkeit hat.

Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. Vielen Dank im Voraus :)
6. Januar 2014 19:11 # 2
Registriert seit: 20.05.2007
Bundesland: Schleswig-Holstein
Beiträge: 722

Hallo buuu,

nimm's nicht persönlich, aber...: Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaargh! ::scared::

Immer und immer wieder:
1. Befund
2. Ziele
3. Geeignetes Medium/Therapieplanung

Ergotherapie ist doch nicht "irgendwas machen, was er gern macht". Wenn du einen Befund erstellt hast und die Ziele definiert sind, können wir dir bei der Therapieplanung helfen. Umgekehrt geht es nicht.

Viele Grüße! Kinaa
Nicht alles, was Hand und Fuß hat, hat auch Herz und Hirn.
6. Januar 2014 19:16 # 3
Registriert seit: 06.01.2014
Beiträge: 2

Danke für den Hinweis, aber es geht "nur" um das Werkstück ansich und nicht um eine Therapieplanung.
6. Januar 2014 19:26 # 4
Registriert seit: 20.05.2007
Bundesland: Schleswig-Holstein
Beiträge: 722

Dann verstehe ich die Aufgabe nicht.
Nicht alles, was Hand und Fuß hat, hat auch Herz und Hirn.
6. Januar 2014 20:10 # 5
Registriert seit: 29.09.2007
Beiträge: 785

Geändert am 06.01.2014 22:49:00
Hallo buuu,
Ich kann leider uach nicht nachvollziehen, warum man eine Minigitarre auns Coladosen bauen soll - bloß weil man eine Schizophrenie hat ??? Was gewinnt man dabei ??? Und, was hat das mit Therapie zu tun ???

Wenn Euch das in der Schule niemand erklären kann - könnte es sein, das die Aufgabe sinnfrei ist ???

Gruß
nimis
6. Januar 2014 20:27 # 6
saloia
saloia
Ehemaliges Mitglied
Beiträge: 3624

Geändert am 06.01.2014 20:30:00
Zitat / buuu hat geschrieben:
.....bin mir aber iwie nicht sicher, ob dies eine Sinnhaftigkeit hat

Danke für den Hinweis, aber es geht "nur" um das Werkstück ansich und nicht um eine Therapieplanung.


wobei ich jetzt absolut nicht weiß, wie man ein adäquates Werkstück "erfinden"soll, wenn es keine Therapieplanung gibt..
Machen wir jetzt mit Klienten aus dem luftleeren Raum heraus "Irgendwas"? Egal, ob es für irgendwas gut ist?

..ich bin jetzt mal ganz eklig und sage: nein- eine Gitarre aus Coladosen hat keinerlei Sinnhaftigkeit, solange es keine Begründung und kein Warum-Wieso-Weshalb (i.e.: Therapieplanung!!) für die "Coladosengitarre" gibt..

ps: ein Gitarrenliebhaber könnte so ein "Projekt" durchaus NICHT ernst nehmen, sondern "beleidigt" sein. Klingt nach einer Arbeit für Kinder...

7. Januar 2014 08:44 # 7
Registriert seit: 04.08.2002
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 1241

Was möchte der Patient?
Ich würde versuchen, gemeinsam mit ihm zu planen, Möglichkeiten in Bezug auf Material, Werkzeug und Umsetzbarkeit abchecken.
Dann ist es wahrscheinlich, dass es für ihn mit der nötigen Ernsthaftigkeit geschieht.
Oder ist es sein Wunsch, eine Gitarre aus Coladosen zu bauen?

Viel Erfolg
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!
7. Januar 2014 09:32 # 8
Registriert seit: 22.08.2004
Beiträge: 387

Hallo,

ich würde etwas aus Holz herstellen mit eigenem Entwurf z.B. einfaches Musikinstrument oder etwas aus Metall wie z.B. CD Ständer.


7. Januar 2014 10:47 # 9
Registriert seit: 09.02.2012
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 423

Geändert am 07.01.2014 10:56:00
Rein zu Werkvorschlägen (über die nicht erklärte Therapieplanung äußere ich mich mal nicht... ::scared::):
Wenn es unbedingt eine Verbindung zur Gitarre sein muss, hat ein Gitarrenständer bzw. eine Gitarrenwandhalterung gut Anklang gefunden (einer war sogar beruflich Gitarrenlehrer). Die Pat. haben es ernst genommen und es auch genutzt. Nutzgegenstände kommen u.U. besser an als etwas, was man "nur" hinstellen kann. Ist ein kleiner positiver Nebeneffekt und auch motivierender. Meinen Pat. ist das immer sehr wichtig. O-Ton: "Kram zum Hinstellen kriegen wir zum Geburtstag schon genug!"
Aus Coladosen etwas zu machen klingt für mich etwas nach Firlefanz. Im Grunde sind leere Coladosen (in den Köpfen) ja Abfall. ::wink:: Aber bei einem Liebhaber von abstrakter Kunst findet es vielleicht Anklang.

Es muss aber trotzdem erstmal ein konkretes Ziel vorhanden sein, und anhand dessen kannst du dann das Medium auswählen. Wir können dir nicht etwas vorschlagen und du planst dann deine Therapie danach (wie kinaa schon gut aufgelistet hat).
Sag Menschen nicht, wie sie Dinge tun sollen. Sag ihnen was zu tun ist, und sie werden dich mit ihrem Einfallsreichtum überraschen.
16. Januar 2014 11:47 # 10
Registriert seit: 27.09.2005
Bundesland: Brandenburg
Beiträge: 65

mir sträuben sich sämtliche Nackenhaare. Kein Wunder das wir das "Basteltantenimage" nicht los werden.
alltagsorientiert ist für mich das Motto....und nicht irgendwas aus Holz o.ä. basteln.
Alle haben gesagt, dass geht nicht. Dann kam einer der wusste das nicht und hat es gemacht.
25. Januar 2014 11:16 # 11
Registriert seit: 06.10.2006
Beiträge: 5

Hallo,
und täglich grüßt das Murmeltier… Bedauerlichweise wird die Ergotherapie – besonders in der Psychiatrie – stiefkindlich behandelt. Jahrzehnte haben Basteltanten damit zugebracht, Patienten, Ärzten und medizinischen Personal beizubringen, dass „Basteln“ therapeutisch sinnvoll ist. Jetzt leben wir mit dem Ergebnis. Es wird viel Kraft, Leidenschaft und wahre Kreativität kosten, die Ergotherapie in Psychiatrie vom Kopf auf die Füße zu stellen. Letztlich wird es in einem durchökonomisierten Gesundheitssystem, um nichts Geringeres gehen, als unsere Daseinsberechtigung in der Psychiatrie!

Viele Grüße
25. Januar 2014 12:20 # 12
Registriert seit: 04.08.2002
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 1241

Und was ist jetzt daraus geworden?
Gibt es schon eine Coladosengitarre?
Oder wurde umgeplant und in welche Richtung?

Ich würde mich freuen darüber zu lesen.

Schönes Wochenende
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!
Optionen:

nach oben scrollen