Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Philosophie & Ethik >> Etwas zur Psychohygiene

Diskussionsforum

Etwas zur Psychohygiene

Optionen:
1
16. April 2014 18:17 # 1
Andrea60
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 305

Eine Psychologin schritt während eines Stress-Management Seminars durch den Zuschauerraum. Als sie ein Wasserglas hoch hielt, erwarteten die Zuhörer die typische Frage: „Ist dieses Glas halb leer oder halb voll?“ Stattdessen fragte sie mit einem Lächeln auf dem Gesicht: „Wie schwer ist dieses Glas?“
Die Antworten pendelten sich zwischen 200g bis 500g ein.
Die Psychologin antwortete: „Das absolute Gewicht spielt keine Rolle. Es hängt davon ab, wie lange ich es halten muss. Halte ich es für eine Minute, ist es kein Problem. Wenn ich es für eine Stunde halten muss, werde ich einen leichten Schmerz im Arm verspüren. Muss ich es für einen ganzen Tag halten, wäre mein Arm taub und paralysiert. Das Gewicht des Glases ändert sich nicht, aber umso länger ich es halte, desto schwerer wird es.“ Sie fuhr fort: „Stress und Sorgen im Leben sind wie dieses Glas mit Wasser. Denke über sie eine kurze Zeit nach und sie hinterlassen keine Spuren. Denke über sie etwas länger nach und sie werden anfangen dich zu verletzen. Wenn du über deine Sorgen den ganzen Tag nachdenkst, wirst du dich irgendwann wie paralysiert fühlen und nicht mehr in der Lage sein, irgendetwas zu tun.“
Es ist wirklich wichtig sich in Erinnerung zu rufen, den Stress und die Sorgen auch mal Beiseite zu schieben. Tragt sie nicht in den Abend und in die Nacht hinein. Denkt daran, dass Glas einfach mal abzusetzen!!!!!

Quelle leider unbekannt.

Liebe Grüße Andrea
16. April 2014 19:03 # 2
rapor
Registriert seit: 04.08.2002
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 1075

Als oller Besserwisser fällt mir sofort ein , dass eine Menge andere Faktoren eine Rolle spielen.
- Wie halte ich das Glas? Technik spielt da eine wesentliche Rolle.
- Welche Hilfen/Hilfsmittel stehen mir zur Verfügung?
- Wie ist meine physische, psychische und mentale Verfassung? Mein Trainingsstand, bin ich Profiglashalter?
- Motivation, halte ich es nur so? Will ich es halten, bekomme ich eine Million Euro für eine bestimmte Zeitspanne? Werde ich getötet, wenn ich es nicht halte?

und, und, und...die Zeitspanne und die eigene Befindlichkeit können sich da gewaltig unterscheiden!

Denke ich ausreichend lange über meine Sorgen und Probleme nach, vielleicht sogar mit Hilfe anderer, finde ich eine Lösung oder mehrere und bin nicht paralysiert, sondern werde aktiv und verändere die Umstände oder mich.

Yogastellungen können schmerzhaft sein, zu gesundheitlichen Schäden führen.
Sie können aber auch zu Tiefenentspannung, harmonisierung und Energie führen.

Wir sind Profis, sollten wissen, wie wir damit umgehen (können). Spätestens nach dem ersten Zusammenbruch sollten wir in der Lage sein, auf uns zu achten. Ich habe das Gefühl, ich bin da so langsam auf einem guten Weg, mit Hilfe von Profis. Und auch unserem Emo-Mülleimer" und vielerlieber und kompetenter Menschen hier!::thumbup::!

Also, schätzt euch wert, ächtet euch und seid gut zu euch!
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!
16. April 2014 19:30 # 3
saloia
saloia
Ehemaliges Mitglied
Beiträge: 3624

Zitat / rapor hat geschrieben:
Also, schätzt euch wert, ächtet euch und seid gut zu euch!

ich würde mich dann lieber achten, statt ächten..::wink::
ist das ok??

schöner Beitrag@ andrea
wenn man`s nur beherzigen könnte/würde...
Optionen:
1

Anzeige

severins: Abrechnung für Ergotherapeuten

Diskussionsforum

Aktuelle Forenthemen

Marktplatz & Stellenbörse

Buch-Tipp

Verlag Modernes Lernen

Neuigkeiten

Neuigkeiten
Existenzgründungsseminar

Veranstaltungskalender

Kommende Veranstaltungen

nach oben scrollen