Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Philosophie & Ethik >> Doku "Der verlorene Patient - Wenn die Krankenkasse nicht zahlt";

Diskussionsforum

Doku "Der verlorene Patient - Wenn die Krankenkasse nicht zahlt";

Optionen:
1
10. Oktober 2014 20:23 # 1
Kinaa
Registriert seit: 20.05.2007
Bundesland: Schleswig-Holstein
Beiträge: 720

Geändert am 10.10.2014 20:32:00
Für Spontane: Auf 3Sat läuft gerade eine Doku "Der verlorene Patient - Wenn die Krankenkasse nicht zahlt"; geht nur noch bis 21 Uhr, aber vllt schaut ja gerade zufällig jemand rein :)

Nachtrag: In der Mediathek verfügbar: Link
Und hier der Artikel dazu: Link
Nicht alles, was Hand und Fuß hat, hat auch Herz und Hirn.
10. Oktober 2014 20:41 # 2
tinawi
Registriert seit: 26.06.2005
Beiträge: 520

Danke für den Tipp! Ich habe es nebenbei laufen.
Wahnsinn, so frustrierend für Patienten und Angehörige.
Sie werden so mürbe gemacht durch die Kassenbürokratie...
Es ist zum ko..... (sorry aber das muss einfach mal sein!)
Christina


"Give a man a fish and he will eat for one day;
Teach a man to fish and he will eat for a lifetime..."
(Chinese Proverb)
11. Oktober 2014 09:03 # 3
saloia
saloia
Ehemaliges Mitglied
Beiträge: 3624

...da bist du mir mit dem Tipp jetzt zuvor gekommen...

interessant auch, das es -wieder mal- um die berüchtigte grüne Kasse ging...


11. Oktober 2014 10:05 # 4
Kinaa
Registriert seit: 20.05.2007
Bundesland: Schleswig-Holstein
Beiträge: 720

Ja, vieles wäre ohnehin schon schwer zu ertragen und in Angriff zu nehmen, selbst für einen gesunden Menschen. Sich aber im kranken Zustand auch noch derart durchbeißen und behaupten zu müssen - schwierige Aufgabe! Ich kenne das selbst auch, sah mich aber nicht in der Lage, mich zu wehren, dafür hatte ich keine Kraft. Mein großes Glück war, dass ich einen tollen Arzt habe, der für mich bei der KV angerufen und sich stellvertretend für mich durchgesetzt hat. Letztendlich hat nur geholfen, dass er denen gesagt hat: "Wenn die Patientin mir wegen den von Ihnen verursachten Verzögerungen in der Zwischenzeit wegstirbt, verklage ich Sie - persönlich!!" Ab da lief - oh Wunder - plötzlich alles wie am Schnürchen, ohne Um- und Widerstände. Übel für diejenigen, die niemanden haben, der sie unterstützt.. :(
Nicht alles, was Hand und Fuß hat, hat auch Herz und Hirn.
11. Oktober 2014 13:54 # 5
ergotron
Registriert seit: 31.08.2007
Beiträge: 500

Geändert am 11.10.2014 18:00:00
Es ist im Grunde kaum zu glauben, dass einem Menschen über mehrere Monate (!!!) die Reha versagt wurde, obwohl dann ein Gutachter feststellte, dass nur eine "multidisziplinäre neurologische Rehabilitation mit Physiotherapie, Ergotherapie, neuropsychologischer Behandlung, Logopädie und Psychotherapie" zu Verbesserungen führen kann. Erschütternd ist oben drein, dass die Patientin die nach Monaten erkämpfte stationäre Reha aufgrund ihrer entstandenen, schweren Depressionen nicht antreten konnte.

Und die Story mit dem Formfehler spricht für sich...ich kann tinawi verstehen, da kann einem schon mal schlecht werden!

Traurig ist das Fazit, dass es auch viele Patienten geben wird, die nicht die Kraft haben, für ihre Rechte zu kämpfen...sich also die Vorgehensweisen mancher Kassen sogar irgendwie "rechnen". Widerlich!!!

Lieben Gruß, ergotron
11. Oktober 2014 17:57 # 6
saloia
saloia
Ehemaliges Mitglied
Beiträge: 3624

Geändert am 11.10.2014 18:00:00
Zitat / ergotron hat geschrieben:

Traurig ist dass Fazit, dass ....sich also die Vorgehensweisen mancher Kassen sogar irgendwie "rechnen". Widerlich!!!


....die Kassen haben nicht umsonst ihre Milliardenüberschüsse..
Ich kenne die Situation inzwischen auch aus eigenem Erleben- es ist ein Spiel auf Zeit ("vielleicht gibt der Patient ja auf, weil er nicht mehr kann"....) Wer keine streitbaren Angehörigen oder engagierte Ärzte hat, ist verloren.
Widerlich und menschenverachtend
15. Oktober 2014 14:55 # 7
Berna.
Registriert seit: 08.11.2007
Beiträge: 185

Finde ich irgendwie zum Thema passend - Reportage über eine Armenklinik in Ulm

http://www.ardmediathek.de/tv/Gott-und-die-Welt/Heilen-ohne-Honorar-Eine-Armenklinik-i/Das-Erste/Video?documentId=23108332&bcastId=2833732

15. Oktober 2014 15:41 # 8
saloia
saloia
Ehemaliges Mitglied
Beiträge: 3624

"guter" Film (schlimm genug, das es sowas in einem so reichen Land wie diesem geben muss)


@Berna : ich bin so frei und mach mal nen direkt klickbaren Link draus:

Link
15. Oktober 2014 19:27 # 9
Berna.
Registriert seit: 08.11.2007
Beiträge: 185

@saloia: sei so frei ::smile::

Habe mich auch gefragt, wie so etwas in einem reichen Deutschland möglich ist. Lt. Beitrag ist Ulm nicht die einzige Stadt mit solchen Einrichtungen. Ich kenne ähnliche Projekte für Obdachlose, aber offensichtlich müssen auch andere diese Hilfe in Anspruch nehmen. Traurig und besorgniserregend.
Optionen:
1
Existenzgründungsseminar

Diskussionsforum

Aktuelle Forenthemen

Buch-Tipp

Marktplatz & Stellenbörse

Neuigkeiten

Neuigkeiten

Veranstaltungskalender

Kommende Veranstaltungen

nach oben scrollen