Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Ergotherapie-Forum >> Allgemeine Themen >> Wiedereinstieg als Ergotherapeut....Tipps???

Diskussionsforum

Wiedereinstieg als Ergotherapeut....Tipps???

Optionen:
1 2  weiter
14. Januar 2015 09:26 # 1
mariojanni
mariojanni
Ehemaliges Mitglied
Beiträge: 2

Geändert am 14.01.2015 11:55:00
hallo,

bin neu hier::smile:: und hätte eine frage an euch:

ich war 7 jahre lang ergo im geriatrischen bereich, akutkrankenhaus, hauptsächlich mit apoplex patienten oder SHT patienten. ich machs besser ganz kurz. ich hatte nen zeitvertrag über mehrerer jahre hinweg der jeweils von jahr zu jahr verlängert wurde. fortbildungen konnte ich nicht besuchen da mein arbeitgeber dies nicht unterstütze aufgrund des zeitvertrages. bei einer zukünftigen festanstellung wurde mir zugesagt ich könne dann auch fortbildungen im hause absolvieren die ich ja eigentlich dringendst gebraucht hätte....dann wurde die stelle irgendwann wegrationalisiert und ich war dann für 7 jahre in nem anderen beruf tätig.
jetzt meine frage:
ich würde gerne wieder in den beruf des ergo einsteigen doch 7 jahre sind ne lange zeit und das ohne nennenswerte fortbildung im beruf sondern eben nur mit berufserfahrung. was würdet ihr mir raten (weiterbildung ect.) um wieder einen einstieg in den beruf des ergos zu schaffen? so im momentanen status nur mit ergo diplom und der jahrelangen abwesenheit vom beruf dürfte das sehr schwierig werden. das arbeitsamt fördert zwar weiterbildungen doch müsste diese von zertifizierten bildungsträgern gehalten werden und da gibts es ergotechnisch ja gar nichts...jedenfalls finde ich keine. ich möchte selbstverständlich gerne im vorfeld diverse weiterbildungen machen um wieder reinzukommen nur kann ich die so einfach im arbeitslosenstatus nicht selbst finanzieren....
habt ihr ne idee was wirklich sinnvoll wäre?::confused::

liebe grüße
mj
14. Januar 2015 09:57 # 2
Kukdiehe
Registriert seit: 18.10.2012
Beiträge: 1472

Fortbildungen wären schon wichtig, da du deine Change auf dem Arbeitsmarkt erhöhst. Sonst würde ich mich mal gezielt bei Zeitarbeitsfirmen bewerben, die Ergotherapeuten suchen. Laut meiner eigenen Erfahrung nehmen die auch jemanden ohne Berufserfahrung. Ich habe auch für eine Zeitarbeitsfirma gearbeitet. Das kannst du dann als Sprungbrett benutzen um dann eine Stelle direkt in einer Firma zu bekommen. Welche suchen auch Krankheitsvertretungen für paar Wochen. Da die lieber Morgen als Heute jemanden brauchen und auf Grund, das die meistens eh keine andere Wahl haben als den zu nehmen der sich gerade bewirbt, hast du da auch evt gute Change. Vor allem bei den Stellen die so wie so nur 4 bis 6 Wochen jemanden brauchen. Dann bist du schon mal im Beruf wieder drinnen.
Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren.
14. Januar 2015 11:57 # 3
mariojanni
mariojanni
Ehemaliges Mitglied
Beiträge: 2

hallo Kukdiehe,

vielen dank mal für den tipp. ::smile::
14. Januar 2015 14:59 # 4
pflümi
Registriert seit: 01.04.2014
Beiträge: 599

Hallo,

und erstmal herzlich willkommen!

Hast Du dich denn bereits beworben? In welchem Bundesland lebst Du? Laut den Aussagen hier im Forum ist die Stellenlage für Bewerber aktuelle in NRW und Bayern gut.

Ich würde mir an deiner Stelle genau überlegen in welchen Bereich Du willst und Dich dann bewerben. Anstatt einer Fortbildung kannst Du dir überlegen ein Praktikum in dem Bereich, in den Du möchtest, zu machen.

Viel Erfolg! Über eine Rückmeldung, wenn Du wieder als Ergo arbeitest freue ich mich!
3. Februar 2015 13:03 # 5
Marie_Sachsen
Registriert seit: 03.02.2015
Beiträge: 1

Hallo ;)

Habe ein ähnliches Problem und habe mich gefragt, ob es möglich ist,
nachzufragen, ob man in einer Praxis bei verschiedenen Therapien
hospitieren kann, um wieder ein "Gefühl" dafür zu bekommen...


Danke für eure Hilfe, lg Marie ::smile::
3. Februar 2015 15:32 # 6
Svenni1
Registriert seit: 28.06.2004
Beiträge: 819

Hallo,

ich würde Dir gerne nahelegen, dass Du dich bei verschiedenen Kliniken und/oder Praxen für Praktika bewirbst, um wieder "rein zu kommen". Während dieser Zeit wirst Du merken, wie dein Status Quo ist.
Lasse dir Praktikabewertungen geben, um zu reflektieren.

Dann hast du eine gute Grundlage um neu anzufangen und gezielt Fobis zu suchen.

VG
Sven

____________________________________________________________________
Was bringt es mir einen Schritt voraus zu sein, wenn mein Weg der Falsche ist?!
3. Februar 2015 18:21 # 7
Kukdiehe
Registriert seit: 18.10.2012
Beiträge: 1472

Geändert am 04.02.2015 08:38:00
Ruf doch einfach die ganzen Praxen und Kliniken an und frag da nach, ob du nicht mal Hospitieren darfst. Sonst wäre ich ja auf keinen Fall bereit ein Praktikum zu machen, da ich schließlich schon Ergotherapeutin bin. Über ne Zeitarbeitsfirma dich bewerben, dann bekommst du gleich nen bezahlten Job. Rein ins kalte Wasser und lern schwimmen. So würde ich es machen. Mach noch ein paar Fobis. Ich hatte mich auch nicht in manchen Bereichen ausgekannt. Bin PI und hatte vorher noch nie Handpatienten gehabt ( bis auf einen einzigen). Nun kamen die Anfragen und ich hatte daraufhin mehrere Fobis besucht und bin jetzt sicher in diesem Bereich. Durch die Erfahrungen die ich gerade sammle werde ich auch noch mal sicherer. Sonst bewerbe dich auch noch auf Krankheitsvertretungen in Kliniken und Praxen. Du hast gute Changen bei denen die am besten heute als morgen jemanden brauchen und wo sich kaum einer auf diese Stelle bewirbt.
Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren.
4. Februar 2015 12:20 # 8
EME
Registriert seit: 26.07.2008
Beiträge: 7

Hospitieren ist superwichtig. Hatte auch längere Ergopause und konnte über diesen Weg gut rein kommen. Wenn du eine Idee hast, wo du hin willst frag an verschiedenen Stellen an und schau, wie es dir dann geht. Fortbildungen kannst du dann immer noch machen, doch erwarte nicht, dass andere sie dir bezahlen. Eigenengagement kommt gut.
Viel Glück::thumbup::
6. Mai 2015 12:34 # 9
Svenni1
Registriert seit: 28.06.2004
Beiträge: 819

Zitat / Kukdiehe hat geschrieben:
Sonst wäre ich ja auf keinen Fall bereit ein Praktikum zu machen, da ich schließlich schon Ergotherapeutin bin.


Hallo, ich glaube nicht, das eine "fertige Ergotherapeutin" sich zu schade sein sollte, ein Praktikum anzubieten, um sich so beim ggfls. zukünftigen Arbeitgeber zu präsentieren.
Ich persönlich finde diese Aussage eher etwas kontraproduktiv und nicht nachvollziehbar.
Der Stellenmarkt schreit nicht gerade nach Ergotherapeuten, und wenn ich dann noch Jahre aus meinem Beruf war, ist es umso wichtiger für mich, wieder einen Fuß in den Job zu kriegen.
Wie mache ich das? Praktikum....! Das ist eigentlich Diskussionslos.
Andernfalls würde ich davon ausgehen, verliere ich echte Chancen mich zu bewerben, oder ich habe es einfach nicht nötig zu arbeiten?!?!

Gruß
Sven
____________________________________________________________________
Was bringt es mir einen Schritt voraus zu sein, wenn mein Weg der Falsche ist?!
6. Mai 2015 15:01 # 10
lusa
Registriert seit: 16.08.2006
Beiträge: 394

Zitat:
Der Stellenmarkt schreit nicht gerade nach Ergotherapeuten

Hallo Svenni,
ähm wo hast du das denn her?::confused:: Der Stellenmarkt schreit geradezu nach Ergotherapeuten, habe hier schon desöfteren einen Anzeige laufen gehabt und habe wenn es hochkommt mit viel Glück eine Bewerbung erhalten.

Ich kenne sehr sehr viele Praxischefs die keine Angestellten finden und händeringend suchen!!!

Grüße

Lusa
6. Mai 2015 17:05 # 11
rapor
Registriert seit: 04.08.2002
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 1178

Hier im Ruhrgebiet werden viele Ergos gesucht.
Praktika in Bereichen oder Firmen diedie mich interessieren finde ich in all meinen erlernten Beruf angesagt. Natürlich nur, wenn ich die Zeit dazu habe. Es ist teilweise gar nicht einfach an solche Plätze zu kommen.


Gutgehn
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!
6. Mai 2015 18:54 # 12
Kukdiehe
Registriert seit: 18.10.2012
Beiträge: 1472

Wie kommst du den darauf, dass da so wenig Ergos gesucht werden. Es kommen doch hier im Forum doch ab und an mal Klagen von PIs, dass sie dringend jemanden suchen, sich jedoch keiner bei denen bewirbt oder es nur sehr wenige sind, die sich da bewerben. Hatte auch schon auf Fobis schon mal den ein oder andern PI klagen hören, dass er keinen Ergotherapeuten findet.
Eine Woche mal mitlaufen finde ich ja ok, dass würde ich auch machen, aber ein längeres Praktikum da würde ich mich nur ausgenutzt fühlen. Nach einer Woche selbst wenn du lange aus dem Beruf draußen bist, solltest du eigentlich wieder zurecht kommen.
Bewirb dich bei den Zeitarbeitsfirmen, die nehmen jeden. Zumindest ist das meine Erfahrung so. Für die Praxen und Kliniken hatte ich ja zu wenig Berufserfahrung gehabt, aber über so eine Firma kam ich immer in einer Klinik für eine kurze Anstellung herein. Wurde auch erst mal eingearbeitet. Es gibt auch Praxen die brauchen lieber heute als morgen einen. Habe ich auch schon mal erlebt. Da hast du nur Change da rein zu kommen wenn du echt gerade arbeitslos bist. Hatte ich echt mal so erlebt.
Praxis mich angerufen ob ich denn immer noch suche. Ich ja in zwei Wochen läuft so wie so mein Arbeitsvertrag aus. Antwort vom PI nein das geht nicht, die Übergabe muss noch vor Ostern statt finden. Zwei Wochen zu warten war schon dem viel zu lange. Das war ne Praxi die mich erst mal eingeladen hatte, dann hatten die schon mit der Bewerberin ein Vorstellungsgespräch gehabt und die gleich mal genommen. Ich wurde daraufhin ausgeladen. 3 bis 4 Monate später meldet sich die Praxis wieder bei mir. Da hatte ich ne Krankheitsvertretung in einer Klinik gehabt. Vertrag lief in 2 Wochen aus, aber nein so lang kein PI nicht warten. Von der Sorte gibt es aber nicht nur eine.
Ok ist wahrscheinlich ne andere Frage, ob man da unbedingt arbeiten möchte.
Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren.
7. Mai 2015 10:38 # 13
falladar
falladar
Ehemaliges Mitglied
Beiträge: 1376

Geändert am 07.05.2015 13:58:00
... ich wäre aktuell schon froh wenn sich überhaupt jemand bei uns bewirbt der auch wirklich arbeiten möchte (auch Berufsanfänger und Wiedereinsteiger) und der nicht nur eine Bescheinigung für die Arbeitsagentur benötigt, dass er sich um Arbeit bemüht hat.

Was muß man denn heutzutage seinen potentiellen MA schon im Stellenangebot anbieten, damit überhaupt erst einmal eine Reaktion kommt? Was wollt ihr vorab an Infos haben, damit ihr auf ein Stellenangebot reagiert? Wo werden Stellenangebote überhaut noch gelesen bzw. gesucht?

Von der Arbeitsagentur bekomme ich stapelweise Bewerberunterlagen zugesandt - es gibt jedoch nur Bewerbungen von nicht interessierten Bewerbern (siehe oben). Früher gab es noch eine Telefonnummer zu den Angeboten der Arbeitsagentur und man konnte die Bewerber direkt kontaktieren und wußte woran man mit diesen Kandidaten war. Heute bekommt jeder Kandidat Post von mir - eine Antwort gibt es nur sehr selten (1/40 aber gefühlten Hundert). Selbst Gehaltsangaben in den Stellenanzeigen zeigen keinen Erfolg. Wir haben es auch mal im Stellenangebot nur auf die Angabe des Gehalts für eine Vollzeitstelle begrenzt und es sehr hoch angesetzt - keine Reaktion.

Sollen wir uns jetzt die Therapeuten selbst backen? Selber ausbilden geht ja leider nicht!

Das war jetzt mein Frustabbau des Tages - auch wenn er hier nicht unbedingt reinpasst.

... und immer noch
mit freundlichen Grüßen falladar
7. Mai 2015 11:39 # 14
Svenni1
Registriert seit: 28.06.2004
Beiträge: 819

Es scheint vom Bundesland abhängig zu sein. Hier oben im Norden gibt es eben nur bering Stellen.
Dann meist unterbezahlt mit zu hohen Ansprüchen an den Therapeuten (Flexibilität, Fobi´s, kaum Vollzeitstellen).

Wie ist es bei Euch?
____________________________________________________________________
Was bringt es mir einen Schritt voraus zu sein, wenn mein Weg der Falsche ist?!
7. Mai 2015 12:52 # 15
lusa
Registriert seit: 16.08.2006
Beiträge: 394

Hallo Falladar,
mir geht es ganz genauso wie Dir, kann deinen Frust absolut verstehen, hätte mir nie vorstellen können dass es so schwierig ist gutes Personal zu finden!

@Svenni klar ist das Bundesland abhängig, also hier in Baden Württemberg findet jeder der Arbeiten möchte eine Stelle mit überdurchschnittlichen Gehalt, Fortbildungen werden bezahlt etc. Sowohl die Kliniken als auch die Praxen suchen hier Personal.

Leider sind eben heutzutage nur wenige Leute wirklich bereit für gute Arbeitsbedingungen umzuziehen!

Grüße
Lusa
Optionen:
1 2  weiter

nach oben scrollen