Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Ergotherapie-Forum >> Fachbereich Pädiatrie >> Buchstaben werden spiegelverkehrt geschrieben

Diskussionsforum

Buchstaben werden spiegelverkehrt geschrieben

Optionen:
1 2  weiter
26. März 2015 08:32 # 1
zorali
Registriert seit: 27.12.2005
Beiträge: 152

Hallo ,

ich habe aktuell ein Mädchen Ende 1.Klasse die derzeit noch Buchstaben spiegelverkehrt schreibt.. die Lehrerin teilte den Eltern mit das dieses doch bitte vor der zweiten Klasse behoben sein sollte....

ist es nicht in der ersten Klasse noch normal das sowas passiert ? und wie kann die Therapie aussehen ?
Das Mädchen zeigt , was ich eher "problematisch" finde eine deutlich schlechte Stifthaltung.. doch da sagen die Eltern das sie sich nicht vorstellen können das das durch Ergotherapie besser werden kann.
Gibt's da einen guten Rat den Eltern dies zu widerlegen ?

Danke und vg
zorali
26. März 2015 08:54 # 2
Kukdiehe
Registriert seit: 18.10.2012
Beiträge: 1461

Geändert am 26.03.2015 09:32:00
In der ersten Klasse sollte das Kind nicht mehr spiegelverkehrt schreiben. Eigentlich sollte so etwas m. E gar nicht erst auftreten. Da muss erst mal die Ursache gefunden werden. Manche Legastheniker machen das z.B sollte evt mal auf Legasthenie abgeklärt werden. Dann solltest du mal den FEW2 mit dem Kind machen. Kann sein, dass das Kind Probleme mit der Raum Lage hat. Je nach dem was die Ursache ist, wird auch so dementsprechend heran gegangen.
Ich erzähl den Eltern immer von meinen Erfolgen die ich mit den anderen Kindern schon alles erzielt habe und wie meine Vorgehensweisen sind. Sonst überzeuge ich natürlich durch gute Arbeit. Wenn die Eltern sehen, dass sich da was tut dann sind die auch von meiner Arbeit überzeugt. Wenn du selber von deiner Arbeit überzeugt bist und du auch ein überzeugendes Auftreten hast, dann kaufen dir die Eltern das ab. So ist es jedenfalls bei mir so.
Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren.
26. März 2015 09:22 # 3
rapor
Registriert seit: 04.08.2002
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 1146

Bei uns lernen die Kinder in der 1. Klasse erst das Schreiben!::confused::
FEW-2 würde ich auch empfehlen, Händigkeit und deren Entwicklung checken und ansonsten beobachten und befunden.

Viel Erfolg
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!
26. März 2015 23:13 # 4
xxu
Registriert seit: 12.09.2002
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 243

Es handelt sich um eine normale Entwicklung beim Schriftspracherwerb:

http://www.spektrum.de/alias/kognition/spiegelschrift-ist-kein-problem/1170510

Nicht alles muss therapiert werden! ::smile::

26. März 2015 23:15 # 5
Lillly
Registriert seit: 16.10.2007
Beiträge: 305

Hallo zorali,

ich diskutiere mittlerweile nichtmehr mit Eltern.
Erkläre Ihnen was gemacht wird, wie sie mithelfen sollen!
Meist sind es die Eltern die meinen bringt nichts, die nichtmal im Ansatz bereit sind mitzuarbeiten.

Ich sage nochmals in der vorlezten Einheit auf Erstrezept, das Sie sich überlegen sollen wie es weitergeht. Ohne Mitarbeit, keine Therapie bei mir.

Wenn die Eltern wirklich Interesse daran haben dem Kind zu helfen, dann tun sie auch etwas, wenn nicht ... es ist ihr Kind und dann später ihr Problem.

LG

27. März 2015 01:31 # 6
ErgoNett66
Registriert seit: 26.03.2015
Beiträge: 6

Legasthenie würde ich noch ein halbes Jahr abwarten wegen Test. Und sonst sehe ich es wie in den Posts vorher.
5. April 2015 11:36 # 7
zorali
Registriert seit: 27.12.2005
Beiträge: 152

Hallo,

wollte mich nochmal eben bedanken für die hilfreichen Antworten ::thumbup::

Frohe Ostern
5. April 2015 21:45 # 8
rapor
Registriert seit: 04.08.2002
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 1146

Zitat / Lilly hat geschrieben:
...Ich sage nochmals in der vorlezten Einheit auf Erstrezept, das Sie sich überlegen sollen wie es weitergeht. Ohne Mitarbeit, keine Therapie bei mir.
Wenn die Eltern wirklich Interesse daran haben dem Kind zu helfen, dann tun sie auch etwas, wenn nicht ... es ist ihr Kind und dann später ihr Problem.


Bei uns gibt es leider etliche Eltern die interlektuell und/ sprachlich nicht dazu in der Lage sind. Deren Kindern verweigere ich keine Therapie.

Noch einen schönen weiteren freien Tag
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!
6. April 2015 10:53 # 9
biene37
Registriert seit: 15.03.2003
Beiträge: 944

@rapor,
das kenne ich auch sehr gut....davon hab ich einige. Dann schaue ich, dass dem Kind vor allem geholfen wird, den Anschluss an altersgleiche Kinder nicht zu verlieren (oder auch schlimmeres zu verhindern)...
Generell sollten aber am Ende des ersten Schuljahres alle Buchstaben sicher abgerufen werden können, ein Verautomatisieren des Schreiblernprozesses sollte sich auch schon angebahnt haben....
Schreibt das Kind generell alle Buchstaben spiegelverkehrt? Dann ist das ein Wahrnehmungsproblem, sind es nur Buchstabengruppen, könnten sie Hinweise auf eine Legasthenie sein...diese wird aber erst Anfang des 2.Schulj. getestet. Jedenfalls nach meiner Kenntnis. Dann wird es aber auch noch mehr Hinweise drauf geben, wie z.B. bestimmte Laute nicht heraushören, undeutliches Sprechen gerade dieser Lautgruppen, Vokale werden nicht mitgeschrieben, aber lautiert...usw. Von Sprachrhythmus, Reimen usw. haben wir da noch nicht gesprochen....
Gruß Sabine
"Die Kunst ist, den Kindern alles, was sie tun oder lernen sollen, zum Spiel zu machen."
John Locke
22. April 2015 13:36 # 10
zorali
Registriert seit: 27.12.2005
Beiträge: 152

Hallo,

ich wollte nochmal nachfragen ....
ist es jetzt dramatisch oder nicht ...?

Vg

zorali
22. April 2015 14:56 # 11
biene37
Registriert seit: 15.03.2003
Beiträge: 944

Hi,
ja ich find s schon....zum jetzigen Zeitpunkt des Ablaufes des Schuljahres..ja.
Da würd ich mir schon Sorgen machen....
Gruß Sabine
"Die Kunst ist, den Kindern alles, was sie tun oder lernen sollen, zum Spiel zu machen."
John Locke
22. April 2015 15:17 # 12
zorali
Registriert seit: 27.12.2005
Beiträge: 152

Hmmm....

wie ist denn dann deine Vorgehensweise ? FEW kam eine leichte visuelle Einschränkung in der Raum -Lage- Wahrn. heraus..

Arbeiten mit den Frostig Arbeitsheften ....?

vg und danke für die Hilfe::blush::
zorali
22. April 2015 16:13 # 13
Kukdiehe
Registriert seit: 18.10.2012
Beiträge: 1461

Hallo ich würde mit dem Kind so aufgaben machen, wo es eine Form spiegeln muss. Mit Hilfe eines Nagelbrettes und Gummi oder du spielst mit dem Kind Rush Houer, was auch noch gut ist, ist das Nicktin Material und du kannst auch den Test als Übungsmaterial hernehmen. Im Internet wenn du Googles dann findest du da auch genügend Übungsblätter.
Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren.
22. April 2015 17:44 # 14
ReFi
Registriert seit: 17.07.2005
Beiträge: 690

Zitat / Kukdiehe hat geschrieben:
Hallo ich würde mit dem Kind so aufgaben machen, wo es eine Form spiegeln muss. Mit Hilfe eines Nagelbrettes und Gummi oder du spielst mit dem Kind Rush Houer, was auch noch gut ist, ist das Nicktin Material und du kannst auch den Test als Übungsmaterial hernehmen. Im Internet wenn du Googles dann findest du da auch genügend Übungsblätter.



NEIN, auf k e i n e n Fall Aufgaben, wo es spiegeln muss!!

Das vergrößert nur noch die Verwirrung !!

Und erst recht nicht in der ersten Klasse !!

Gruß in Eile von refi
22. April 2015 23:43 # 15
biene37
Registriert seit: 15.03.2003
Beiträge: 944

HHallo,
klar mal ab wie die Rechts/Links orientierung deines Kindes ist...dann erfasse mal, welche Buchstaben in mehr als der Hälfte der Fälle falschrum sind....ich habe einen Buchstabenlegekasten...da sind viele einzelne Buchst. die muss man in eine Zeile legen, damit da ein Wort/Satz usw. steht...die würde ich nutzen...und Arbeitsblätter zur Raum Lage Orietierung....
sorry für die Rechtschreibung...wahrscheinl schon zu spät zum Denken...
Sabine
"Die Kunst ist, den Kindern alles, was sie tun oder lernen sollen, zum Spiel zu machen."
John Locke
Optionen:
1 2  weiter

Anzeige

praxis profi - Abrechnung für Heilmittelpraxen

Diskussionsforum

Aktuelle Forenthemen

Buch-Tipp

Verlagsgruppe Beltz, 2016

Marktplatz & Stellenbörse

Neuigkeiten

Neuigkeiten

Veranstaltungskalender

Kommende Veranstaltungen

nach oben scrollen