Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Ergotherapie-Forum >> Fachbereich Psychiatrie >> Bitte um ehrliche und konstruktive Antworten

Diskussionsforum

Bitte um ehrliche und konstruktive Antworten

Optionen:
 1 2
6. Mai 2015 00:08 # 16
Registriert seit: 21.03.2002
BeitrÀge: 361

"Mehr Fragen stellen und auch auf kleine Anhaltspunkte bei den Antworten achten."

das ist viel zu anammestisch und entfernt sich, meiner Erfahrung nach, zu weit von der modernen Ergotherapie.
Es klingt eher nach Jane Marple.

Kritisch aber grĂŒĂŸend
Kai
6. Mai 2015 20:18 # 17
Registriert seit: 01.04.2014
BeitrÀge: 599

Ich finde auch gerade die NebensĂ€tze wichtig, da da oft die Antworten drin stecken. Allerdings bin ich fĂŒr strukturierte/halbstrukturierte Fragebögen und oder Interviews um basiert zu arbeiten und brauchbare Informationen zu erhalten.
9. Mai 2015 20:41 # 18
Registriert seit: 03.06.2006
BeitrÀge: 31

Anamnese hin oder her. Professionellste arbeiten ebenfalls. Ich möchte am Ende dem Klienten weiter helfen und womöglich die Ursache bekÀmpfen / behandeln können! Mir ist es zu wieder immer auf den Symptomen herumzubasteln und zu reden wenn die Ursache nicht behoben wird dann hat alles andere auch keinen Sinn!
Genau da ist es dann wichtig sich in alle möglichen Himmelsrichtungen zu bewegen und neue Medien kennen zu lernen.
NatĂŒrlich wird ĂŒber die sogenannten Hobbys geredet und auch die aktuellen Situationen besprochen aber ich habe keine Lust mehr dabei zu zu sehen wie Symptome mit Hilfe von Medikamenten etc. in den Keller gedrĂŒckt werden und die Ursache einfach außer Acht gelassen wird.
Ich sehe das es den Menschen nicht gut geht, ob mit Medis oder sonst was. Viele verstehen nicht was los ist und werden beruhigt das sie nicht irgendwelche Dummheiten anstellen.

Puh musste ich eben sagen
Optionen:
 1 2

nach oben scrollen