Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Ergotherapie-Forum >> Ergotherapie im Ausland >> SRK Anerkennung Schweiz - Wer hat Erfahrungen?

Diskussionsforum

SRK Anerkennung Schweiz - Wer hat Erfahrungen?

Optionen:
1
12. Juni 2016 13:11 # 1
Hairspray_Queen
Registriert seit: 12.06.2016
Beiträge: 9

Hallo :).

Ich habe hier schon einige Beiträge zum Thema "Arbeiten in der Schweiz" gelesen, aber kein Artikel beantwortet mir meine Fragen.
Nun kurz zu meinem Anliegen: Mein Freund arbeitet nun schon seit über 2 Jahren in der Schweiz und natürlich möchte ich nachziehen. Mein Diplom wurde schon lange überprüft und der SRK kam zu dem Entschluss das eine Ausgleichsmaßnahme durchgeführt werden muss.
Diese Anerkennung stellt 2 Variationen zur Auswahl - Variante 1: eine Eignungsprüfung zu absolvieren (die sich aus einer schriftlichen Arbeit zusammensetzt, die 20 Seiten umfassen soll zum Thema meiner Wahl) oder 2. Variante: Ein Anpassungslehrgang von insgesamt 6 Monaten inklusive Bearbeitung einer Fallstudie.
Ich versuche nun schon seit knapp einem Jahr einen Arbeitgeber zu finden der diesen Anpassungslehrgang durchführen würde, zuletzt sogar in Form eines Praktikums. Da die Eignungsprüfung noch einmal mindestens 1000 Franken kosten würde, habe ich mich bisher davor gescheut diese Variante zu wählen.

Deshalb meine Frage: Hat jemand Erfahrung mit der SRK Anerkennung? Kennt jemand Betriebe in denen man einen Anpassungslehrgang durchführen kann? Auf was wird bei der Eignungsprüfung besonders geachtet?

Ich würde mich über Antworten sehr freuen, denn ich bin mittlerweile mehr als verzweifelt.
12. Juni 2016 13:39 # 2
MausErgo
Registriert seit: 12.01.2010
Bundesland: Baden-Württemberg
Beiträge: 40

Hab meine Unterlagen auch zur Vorüberprüfung vor ein paar Wochen abgeschickt, bin gespannt was die dazu dann sagen. Bei der Variante A, dass man zu einem Thema 20 Seiten schreiben soll.. ist das dann eine Art Diplomarbeit? Da gibt es dann aber doch sicherlich dazu noch Unterlagen was in diese schriftliche Arbeit alles rein kommen muss?
Zur Variante B kenn ich nur jemand die glaub ich im Unispital dieses 6 monatige Praktikum absolviert (die arbeitet dort aber auch).. Von wo kommst du denn? Du möchtest also direkt auch in die Schweiz ziehen? Hast echt keinen Arbeitgeber gefunden der das macht? Wo willst du denn hin? (Kanton)
12. Juni 2016 13:57 # 3
Hairspray_Queen
Registriert seit: 12.06.2016
Beiträge: 9

Zur Variante A, ja das ist eine Art Diplomarbeit, leider gibt es da keinerlei Hilfe. Man wird vorher lediglich zu einem Gespräch eingeladen und ist dann auf sich alleine gestellt. Das ist leider das Problem.

Ich werde dann im Kanton Zürich sein, Wohnung ist ja schon vorhanden, da mein Freund dort lebt.

In welchem Unispital? Zürich? Da hab ich leider schon eine Absage bekommen ::unsure::.
12. Juni 2016 14:09 # 4
MausErgo
Registriert seit: 12.01.2010
Bundesland: Baden-Württemberg
Beiträge: 40

Nein in Basel.
Wie meinst du das dass man bei Variante A zum Gespräch eingeladen wird? Heißt das das man so ne Art Vorgespräch hat wegen dieser schriftlich Arbeit oder befragen die dich mündlich dazu ab?
12. Juni 2016 14:16 # 5
Hairspray_Queen
Registriert seit: 12.06.2016
Beiträge: 9

Man hat quasi vorher ein Beratungsgespräch in welchem die Kriterien und Rahmenbedingungen besprochen werden. Das ganze ist umfangreicher und anspruchsvoller als die andere Variante. Hilfestellung hat man keine ::unsure::
12. Juni 2016 14:26 # 6
MausErgo
Registriert seit: 12.01.2010
Bundesland: Baden-Württemberg
Beiträge: 40

Okay das ja krass..und bei Variante B muss man nichts zahlen? Wie gestaltet sich das mit den 6 Monaten? Man kann ja nicht 6 Monate ein Praktikum machen. Also im Normalfall arbeitet man ja, auch weil man das Geld natürlich braucht zum Leben, wie soll man das 6 Monate ein Praktikum absolvieren?
12. Juni 2016 14:41 # 7
Hairspray_Queen
Registriert seit: 12.06.2016
Beiträge: 9

Ja bei Variante 2 entstehen keinerlei Kosten, bzw "nur" die Kosten die für die kostenpflichtige Prüfung anfallen (das waren so circa 600 Franken). Und es gestaltet sich als sehr schwierig einen Kooperationspartner zu finden. Selbst der SRK hat mir hierzu keinerlei Tipps oder Hinweise gegeben (habe sie dazu bereits kontaktiert).

In der Schweiz ist es so das ein Praktikum in der Regel vergütet wird. Ich habe mich aber auch nur auf ein Praktikum beworben, weil ich bei einer normalen Bewerbung immer eine Absage wegen fehlender SRK Anerkennung bekommen habe....

Ich arbeite jetzt schon seit 6 einhalb Jahren als Ergotherapeutin und verstehe wirklich nicht warum der berufliche Einstieg in die Schweiz so schwierig ist. Hat deine Freundin vlt Tipps dazu? Vlt mache ich auch irgendwas grundlegendes falsch ::confused::?
12. Juni 2016 14:55 # 8
MausErgo
Registriert seit: 12.01.2010
Bundesland: Baden-Württemberg
Beiträge: 40

Ich kenne sie leider auch nicht persönlich, sondern auch nur aus dem Internet irgendwann mal, sorry.
Mhh aber das find ich ja doof das der SRK dir dazu keinerlei Infos gibt, finde das nicht Inordnung. Vielleicht hartnäckiger bleiben bei einer Bewerbung? Oder diese persönlich abgeben. Ich kann dir dazu leider auch nichts viel sagen, da ich erst eine Bewerbung demnächst abschicken werde und bin dann mal gespannt was bei raus kommt. Wie lange hast du auf deinen SRK Bescheid gewartet? Man muss ja 1-3 Monate glaub warten bis man weiß was man zu tun hat. Bin jetzt seit 5 Jahren in meinem Beruf. Ich drücke dir die Daumen, können uns ja auch per PN austauschen.
12. Juni 2016 17:18 # 9
Hairspray_Queen
Registriert seit: 12.06.2016
Beiträge: 9

Das ging eigentlich relativ schnell mit dem Bescheid. So circa 3 - 4 Wochen und die Vorprüfung war da.
Man muss danach relativ viele Unterlagen zusammensuchen und dort hinschicken wenn man das ganze dann entgültig prüfen lassen möchte.
12. Juni 2016 19:21 # 10
MausErgo
Registriert seit: 12.01.2010
Bundesland: Baden-Württemberg
Beiträge: 40

Genau das meint ich ja. Hab alle Unterlagen hin geschickt. Aber da bekam ich ne E-Mail das das schon einige Wochen dauern kann bis sie sich wieder melden was ich machen muss für die SRK Anerkennung.
8. August 2017 11:05 # 11
Franky4Fingers_79
Registriert seit: 08.08.2017
Beiträge: 1

Hallo, bei mir geht es zwar nicht um Ergotherapie, dafür um Chirurgie Assistentin.
Wir haben jetzt weit über 3 Monate auf den Entscheid vom SRK gewartet, 600 Franken bezahlt...und die Antwort ist recht mühsam. Meine Frau muss jetzt einen 6 monatigen Anpassungslehrgang machen. Sie hat dafür 2 Jahre (plus 1 Jahr Verlängerungsmöglichkeit) Zeit, um einen Arbeitgeber zu finden der so einen Lehrgang anbietet. Eine Liste mit möglichen Ausbildungsstätten hat das SRK leider nicht mitgeschickt, habe auch nichts im Internet gefunden. Danach erst wird das Anerkennungsverfahren abgeschlossen, was nochmals! 400 Franken kostet, also insgesamt 1000 Franken! Plus 130 (!) Franken Registrierungskosten...einfach eine Frechheit! Begründet wurde das ganze damit, dass sie zu wenig (über 1000 Stunden!) Praxis hätte, dafür zu viel Theorie Stunden. Man muss dazu anmerken, dass hier in der Schweiz die Ausbildung in 3 Jahren erfolgt (normale Ausbildung), wo hingegen im Heimatland meiner Frau dies an der Universität! abgeschlossen wird, das heisst in 4 Jahren. Sie hätte auch keine Patientenbetreuung in der Ausbildung gehabt...was ja sehr wichtig ist, wenn der Patient im OP im Tiefschlaf liegt.
Hauptsache so viel Steine wie möglich in den Weg legen, danke liebe Schweiz!::thumbdown::
Gar nicht zu erwähnen, wie viel Geld wir bereits für Deutschkurse ausgeben mussten (bis Niveau C1), was andere vom lieben Staat erhalten und trotzdem nicht nutzen...
8. Oktober 2017 15:21 # 12
Hairspray_Queen
Registriert seit: 12.06.2016
Beiträge: 9

Franky4Fingers_79 das kenne ich nur zu gut...

Wie sieht die aktuelle Lage bei euch aus?

Ich habe meine Anerkennung mittlerweile in der Tasche (hat ja auch nun lang genug gedauert), muss allerdings sagen, dass sich jobtechnisch überhaupt noch nichts gefunden hat. Stellen sind entweder prozentual zu niedrig eingestuft oder entsprechen nicht dem, was ich mir persönlich vorstelle, als Ergotherapeutin zu tun.

Sehr frustrierend, wenn man sich überlegt, was man hinsichtlich Zeit, Geld und vorallem Nerven in die Sache hineingesteckt hat...
18. Dezember 2017 15:27 # 13
leaael
Registriert seit: 18.12.2017
Beiträge: 1

Hallo Zusammen,
da ich gerade dabei bin, meine Ausbildung beim SRK anerkennen zu lassen, hätte ich eine Frage:
Auf der Internetseite steht, man bräuxhte seit März 2017 ein Certification of good standIng.
Dies wurde mir allerdings nicht aufgelistet bei den zu schickenden Dokumenten.
Habt ihr dies beantragt uns beigefügt?
Vielen Dank
LG Lea
24. April 2018 11:27 # 14
Ergo_Thorsten
Registriert seit: 24.04.2018
Beiträge: 1

Danke für eure Nachrichten!

Habe bei unseren Kollegen auch noch was gefunden.

LG
22. März 2021 15:58 # 15
Ayabakan
Registriert seit: 22.03.2021
Beiträge: 2

Geändert am 22.03.2021 16:00:00
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Ich arbeite seit 13 Jahren als Physiotherapeutin in der Schweiz und bin demselben Anerkennungsprozess wie die Ergos unterworfen.
Um überhaupt die Anerkennung über das srk zu bekommen müsst ihr schon mal einen guten 1000er hinlegen. Es dauert insgesamt für die erste Anerkennung etwas mehr als 6 Monate und fühlt sich etwas erniedrigend an.
Ton und Umgang sind unfreundlich und wenig wertschätzend.
Ihr müsst schriftliche Nachweise erbringen von denen ihr wahrscheinlich vorher noch nie gehört habt.
Die Ausgleichsmassnahmen, um auch in einer Klinik zu arbeiten ( Gleichstellung mit dem Studium ) , sind auch für Therapeuten mit über 20 Jahren Berufserfahrung Pflicht..... diejenigen die Weiterbildungen geben könnten aufgrund ihrer Erfahrungen und Weiterbildungen werden wie dumme Anfänger behandelt.
Für mich als Physiotherapeutin hätte alles in allem zusammen mehr als 8000 CHF gekostet nebst administrativen Aufwand etc.
Ein schönes „Willkommen“ für medizinisches Fachpersonal, welches gesucht wird.
Geht es wirklich um eine Prüfung der Fähigkeiten????? Subjektiv gefühlt nicht.
Ich habe mein Gesuch dann fallen gelassen. Verdiene dadurch zwar deutlich weniger, weiss aber selbst um mein Wissen und können.
Sucht euch einen Arbeitgeber, der Euch entweder dabei voll unterstützt, oder dem es nicht wichtig ist ob ihr ausser der ersten generellen Anerkennung auch noch die Gleichstellung mit demStudium vorweisen könnt.
Wen ich das alles vorher gewusst hätte, hätte ich nie damit begonnen den NTE ( nachträglichen Titelerwerb ) zu beantragen.

https://www.zhaw.ch/de/gesundheit/weiterbildung/weiterbildung-nach-abschluss/nte-nachtraeglicher-titelerwerb/

https://www.redcross.ch/de/srk-dienstleistungen/anerkennung-auslaendischer-ausbildungsabschluesse/das-srk-anerkennt

Optionen:
1
Marketingbroschüre

Diskussionsforum

Aktuelle Forenthemen

Buch-Tipp

Springer-Verlag GmbH & Co. KG, 2012

Marktplatz & Stellenbörse

Neuigkeiten

Neuigkeiten

Veranstaltungskalender

Kommende Veranstaltungen

nach oben scrollen