Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Ergotherapie-Forum >> Ideensammlungen >> Technische Medien - Apps in der ET

Diskussionsforum

Technische Medien - Apps in der ET

Optionen:
1
21. Juni 2016 13:54 # 1
thebrain
Registriert seit: 21.06.2016
Beiträge: 1

Hallo liebe Ergo-Gemeinschaft,
im Rahmen unserer Ausbildung haben wir uns gerade mit dem Thema "technische Medien", insbesondere mit dem Thema "Apps" und ihrer möglichen Relevanz im Therapiesetting beschäftigt.

Wir kamen zu dem Schluss, dass es allerlei Einsatzmöglichkeiten in den verschiedenen Arbeitsfeldern geben könnte und haben uns daher dazu entschlossen, unsere Ergebnisse hier zu veröffentlichen.

Im Vorwege wollen wir erwähnen, dass sich nicht grundsätzlich jede App in jedem Zusammenhang einsetzen lässt und immer der Alltagsbezug entscheidend ist.
Ebenfalls muss der therapeutische Einsatz von technischen Medien kritisch hinterfragt und begründet werden.

Nicht alle Apps sind direkt für die Anwendung in der Therapie gedacht, sondern sollen als "Hilfsmittel" für den privaten Gebrauch eingesetzt werden bzw. Klienten oder deren Angehörigen als "Tipp" an die Hand gegeben werden.


1. Grid Player
Ist eine App aus dem Bereich der unterstützenden Kommunikation.
Grid Player wurde für Menschen entwickelt, die sich aus verschiedenen Gründen nicht o. kaum lautsprachlich
verständigen können. Diese App ermöglicht es dem Menschen mit Hilfe von Symbolen zu
kommunizieren – es werden Sätze erstellt, die dann vom Smartphone laut ausgesprochen
werden. Der Grid Player besitzt 3 Hauptfunktionen ( Symboltalker, Talking- Photographs und
Text- Talker- Phrasebook ).
Die App ist in mehreren Sprachen erhältlich, zudem einfach und
schnell zu bedienen und zusätzlich kostenlos.


2. Catch my pain
Virtueller Schmerzbefund und –tagebuch in Anlehnung an Diday. Kostenfrei, mit Ausnahme einiger Features, die zugekauft werden können.

Die App enthält folgende Parameter, die im Tagebuch eingetragen werden können:
- Schmerzlokalisation anhand einer dreidimensionalen Puppe, die drehbar ist. Die Intensität kann mit verschiedenen Farben dargestellt werden. Korrekturfunktionen sind vorhanden.
- Dauer der Schmerzen
- Intensitätsskala
- Qualitätsbeschreibung (stechend, bohrend, kalt, lähmend etc)
- Allgemeines körperliches Befinden (kostenpflichtig)
- Wetterparameter (kostenpflichtig)
- Freier Kommentar
Außerdem kann man noch alle genommenen Medikamente vermerken. Wenn mehr als 3 Einträge gemacht wurden, kann man sich eine detaillierte Grafik zur Schmerzentwicklung erstellen lassen, und diese auch direkt per Mail-Funktion an den behandelnden Arzt schicken.

Interessant ist die App im Grunde für alle Klienten mit chronischen Schmerzen, also insbesondere Neuro- und Orthobereich. Die Bedienung ist relativ einfach, und der klare Vorteil ist, dass man sich Papierkram erspart und außerdem jederzeit und sofort Eintragungen machen kann.
Auch für Klienten mit graphomotorischen Einschränkungen ideal. Bei kognitiven Einschränkungen eventuell auch.
Die Daten werden in einer Cloud gespeichert und angeblich anonymisiert ausgewertet. Wie es genau mit der Datensicherheit steht, kann nicht genau beurteilt werden.

3. Wheel Map
Wheel Map ist ein Stadtplan für Menschen mit Rollstuhl, welche barrierefreie Zugänge für Einkaufsmöglichkeiten, Bahnsteige, Cafes etc., vorstellt.
Ebenso werden rollstuhlzugängliche WCs angezeigt, welche farbig unterlegt angezeigt werden können (grün, gelb, rot, grau). Das farbliche System gleicht einem Ampelsystem und gibt somit die Zugänglichkeit an.
Diese App kann den Alltag des Nutzers erheblich erleichtern und als zeitsparendes Gadget eingesetzt werden. Eine Bewertung der Standorte erfolgt dabei durch die Nutzer und spricht alle Altersgruppen durch die einfache Handhabung an.


4. Alltagsentspannung
In dieser App wird eine 10-minütige Entspannungsübung angeboten, welche leicht in den Alltag integriert werden kann und somit eine perfekte Ergänzung für gestresste Menschen, auch außerhalb des Therapierahmens, bieten könnte.
Sie ist leicht zu handhaben und ist zusätzlich durch kaufbare Features erweiterbar (ProVersion).

Die Apps sind im Play oder Apple -store erhältlich

Wir würden uns über einen Austausch mit euren Erfahrungen bezüglich dieses Themas freuen!

22. Juni 2016 09:03 # 2
pflümi
Registriert seit: 01.04.2014
Beiträge: 599

Geändert am 22.06.2016 09:06:00
Danke für die Tipps. Ich freue mich, dass Ihr das, was Ihr für den Unterricht recherchiert habt hier veröffentlicht, so dass wir auch davon profitieren können. Wäre toll, wenn diese Liste erweitert wird.

Allerdings finde ich, muss man bei der Benutzung von Apps auch an den Datenschutz denken und welche Daten der Anbieter damit sammelt. Von daher bin ich für einen reflektierten Umgang mit Apps und würde mir genau überlegen, welche ich nutze, welche ich dem Klienten empfehle und wie ich das Thema Daten sammeln mit dem Klienten bespreche.
22. Juni 2016 13:31 # 3
alibali
Registriert seit: 17.05.2007
Beiträge: 37

Liebe alle!
Sehr spannende Ergebnisse habt ihr da rausgefunden. Ich hab gestern wieder die Fachzeitschrift von Ergotherapie Austria bekommen, drin ist auch ein toller Artikel über Apps. Da wurden für eine Bachelorarbeit 131 Apps getestet und bewertet und für den Artikel zusammen gefasst. Also falls sich jemand noch mehr vertiefen möchte, kann man ich glaub ich auch die Zeitschrift bestellen.
http://www.ergotherapie.at/fachzeitschrift

Liebe Grüße Alibali
the beat of your heart is the rhythm of your soul!!
26. Mai 2017 11:24 # 4
ergotron
Registriert seit: 31.08.2007
Beiträge: 506

Liebe KollegInnen,

grundsätzlich sehe ich den Einsatz von Tablets in der Ergotherapie in vieler Hinsicht als vorteilhaft an, u. a. weil keine Tatstatur notwendig ist. Nun haben wir endlich ein Praxis-Tablet, bisher allerdings noch kaum brauchbare Apps.

Nun möchte ich gerne von euren Erfahrungen profitieren: Welche Apps in den Bereichen Neurogie, Pädiatrie, Hirnleistungstraining nutzt ihr? Wie sind eure bisherigen Erfahrungen, was gilt als benutzerfreundlich u. s .w....

Dabei ist es mir einerlei, ob es sich um Freeware oder kostenpflichtige Apps handelt, Hauptsache ist für mich, dass ihr überzeugt vom Nutzen seid.

Ich freue mich über zahlreiche Anregungen und Ideen und wünsche allen ein wunderschönes, sonniges Wochenende.

Lieben Gruß, Ergotron

26. Mai 2017 21:10 # 5
Kukdiehe
Registriert seit: 18.10.2012
Beiträge: 1451

Hallo ich weis jetzt nicht ob es die Apps auch für Android oder Appel gibt, da ich Windows 10 Nutzer bin.
Ich habe auf dem PC Skippi. Dieses Spiel kann man sich kostenlos herunter laden. Die Figur kann entweder einen Hüpfer oder zwei Hüpfer machen. Die Roten Kästchen muss sie überspringen. Das Spiel geht so lange, bis man einen Fehler macht. Dieses Spiel fördert die Daueraufmerksamkeit und Konzentration. Kinder als auch Erwachsene lieben dieses Spiel. Mann kann es entweder mit den Tastaturen spielen als drückt die 1 oder 2 auf den Tastaturen oder auf dem spiel ist eine 1 und 2 abgebildet und spielt es mit der Maus. Ob es dieses Spiel auch für das Tablett oder Smartphone gibt weis ich nicht.

Ein Spiel, was ich jedoch nicht in der Praxis einsetze, jedoch den Eltern empfehle, wenn diese nach Spielen für das Smartphone für ihr Kind fragen ist Talkin Tom. Dieses Spiel ist für Kinder und Jugendliche sehr interessant ( ich spiele die Spiel aber auch gerne::smile:: obwohl die App eher für Kinder entwickelt wurde) Wobei da diese App viel Strom frisst, habe ich sie dann doch mal Deinstaliert.
Es geht in diesem Spiel um eine Katze die immer größer und älter wird und man hat verschiedene kleine Spiele, wie Memory, Fröhliche Gesichter ( unter vielen Gesichtern ist ein fröhliches versteckt) Torten stapeln ( da muss man die Torte möglichst genau auf die andere Torte platzieren) und Klavier ( da muss man eine Melodie nachspielen) und viele Spiel mehr. Diese App steuert auch ein bisschen den Konsum, den Tom wird irgendwann müde und muss ins Bett. Dann muss man die Katze ins Bett schicken und kann erst mal nicht mehr weiter spielen.
Es gibt aber das ganze Spiel nur mit anderen kleine Minispielen ebenfalls kostenlos auch in der Version als Talkin Agela da muss man sich jedoch statt im einen Kater um eine Katzendame kümmern. Auch diese Katze wird irgenwan mal müde und man kann somit für ein par Stunden erstmal nicht weiter spielen. Wenn man jedoch bei beiden Spielen dennoch weiter Spielen möchte kann man sich einen Zaubertrank für Diamanten kaufen. Die Diamanten bekommt man jedoch nur selten, aber man kann sich auch gegen echtes Geld welche kaufen. Ich finde beide Apps auch deshalb gut, weil diese eben den Konsum etwas einschränken.
Was ich auch noch gut finde müsste auch auf dem Tablett spielbar sein ist Merk's dir . Dieses Spiel setze ich in alle Altersklassen in der Therapie mit ein. In diesem Spiel leuchten Felder auf. Man muss sich die Reihenfolge der aufzublinkenden Felder merken. Von Level zu Level kommt immer ein Feld dazu als Level 1 nur ein Feld was aufblinkt und Level 2 2 Felder und so weiter. Es sind jedoch jedes mal komplett neue Felder. Diese App ist ebenfalls kostenlos
Mooh oder so ähnlich ( ich hatte mal dieses Spiel gehabt, aber da nix mit dem PC mehr ging, wurde eine neue Festplatte drauf instaliert und ich muss jetzt alle Spiele wieder neu drauf installieren::mad::) Ich finde jedoch das Spiel nicht mehr::sad::
Ist eher für Kinder. Da gibt es verschiedene Spiele wie Sachen essen und Gegenständen Ausweichen, die man nicht essen kann. Kanon bei diesem Spiel geben die Figuren Töne und man muss sich merken in welcher Reihenfolge welches Figur da Töne gegeben hat. Mit jeder Runde kommt ein Ton dazu. Die bisherigen Töne bleiben und werden von Runde zu Runde noch mal wiederholt. Und dann gibt es noch ein Spiel wo du Wolken ausweichen musst und gleichzeitig Münzen aufsammeln musst. Und noch weitere Spiele.
Könnte ich mir auch vorstellen, dass dies auch auf Tablett spielbar ist.
Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren.
28. Mai 2017 15:50 # 6
ergotron
Registriert seit: 31.08.2007
Beiträge: 506

@Kukdiehe: Danke für deine ausführliche Rückmeldung::smile::aber Skippi kann ich nirgends finden...
@alle anderen: Hoffe auf weitere Anregungen::rolleyes::

Liebe Grüße, ergotron
28. Januar 2018 14:52 # 7
drnick8
Registriert seit: 28.01.2018
Beiträge: 1

Hallo zusammen,

für Android-Geräte gibt es eine App, mit dem man den Stroop-Test durchführen kann. Es gibt verschiedene Varianten, die sich hinsichtlich der Zeit oder der Anzahl der Aufgaben unterscheiden.

Kann man kostenlos hier herunterladen: https://play.google.com/store/apps/details?id=robinson.stroop

Vielleich ist das ja für jemanden interessant? ::smile::

Viele Grüße
Nick
3. Februar 2018 11:11 # 8
Kwick_Kiwi
Kwick_Kiwi
Ehemaliges Mitglied
Beiträge: 64

Moodpath
Eine App zur Dokumentation einer depressiven Episode mit vielen hilfreichen Tipps und verständlichen Erklärungen zum Thema Depression. In bestimmten Abständen werden Fragen zur Stimmung und Gefühlen in Alltagssituationen gefragt, die der Pat. nach Schwere der persönlichen Belastung beurteilen und dokumentieren kann.
Durch den, durch die App aufzeichneten Verlauf, lässt es sich super evaluieren und ggf. auch konkrete, alltagsrelevante Ziele mit dem Pat. neu formulieren
::thumbup::
Optionen:
1
Marketingbroschüre

Diskussionsforum

Aktuelle Forenthemen

Buch-Tipp

Georg Thieme Verlag KG, 2013

Marktplatz & Stellenbörse

Neuigkeiten

Neuigkeiten

Veranstaltungskalender

Kommende Veranstaltungen

nach oben scrollen