Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Philosophie & Ethik >> Was ist der Sinn des Lebens?

Diskussionsforum

Was ist der Sinn des Lebens?

Optionen:
1 2  weiter
1. Oktober 2016 15:43 # 1
Elvo
Registriert seit: 02.08.2016
Beiträge: 9

Hallo Leute,
was ist eigentlich der Sinn des Lebens? Was versteht ihr darunter?
Mit freundlichen Grüssen,
Elvo
1. Oktober 2016 16:42 # 2
rapor
Registriert seit: 04.08.2002
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 1002

Das Leben ist der Sinn an sich, Weiterbestand der Art. Der Rest ist selbstbestimmt und subjektiv, für mich ist diese Frage nur durch das Vorhandensein des Gehirns und des daraus resultierenden Bewusstsein existent.

Ansonsten gibt es einen guten Film zum Thema "Der Sinn des Lebens" dargebracht von den Philosophen der pythonischen Schule.

Schönes Wochenende und Restleben
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!
1. Oktober 2016 18:16 # 3
Sina12
Registriert seit: 01.03.2016
Bundesland: Baden-Württemberg
Beiträge: 105

Also mein Sinn des Lebens ergibt sich aus meinem Ziel im Leben - und ich habe es sogar schon erreicht...::biggrin::

Und so seid ihr alle Kinder Gottes durch den Glauben an Jesus Christus.
- Zitat aus der Bibel -

Ganz liebe Grüße
1. Oktober 2016 19:07 # 4
KW
Registriert seit: 10.02.2005
Bundesland: Niedersachsen
Beiträge: 478

Ich glaube nicht, dass man pauschal EINEN Lebenssinn für ALLE Menschen oder gar Lebewesen formulieren kann.
Wenn man es wirklich auf das LEBEN herunterbricht, ist der Sinn des Lebens, das Leben zu erhalten und sich fortzupflanzen. Für uns Menschen bedeutet das Atmen, Essen, Trinken und Sex. In unserer Zivilisation wird das aber schwerlich für die Sinnformulierung reichen. Die meisten Menschen wollen ja auch noch glücklich sein, ihr Glück teilen, oder sie streben nach Macht. Für den einen liegt der Sinn darin, sich einem Gott zuzuwenden oder einer Weltanschauung im weitesten Sinne, für den anderen darin, die Geschicke der Menschheit als Politiker zu lenken. Andere wiederum sehen den Sinn des Lebens in der Fürsorge für ihre Familie. Und dann gibt es noch reichlich fehlgeleitete Kollegen, die es sinnvoll für ihr Leben finden, anderen ihre Religionen, Ideen, Anschauungen etc. mit Gewalt aufzudrängen.

Selbst für uns Menschen ändert sich der Sinn beständig: Während der Sinn des Lebens für das Kleinkind in der raschen Befriedigung seiner Bedürfnisse liegt, kommt dieses Verhalten im Erwachsenenalter nicht mehr gut an. Da muss etwas transzendenteres her. Und die Sinnsuche des Jugendlichen unterscheidet im günstigen Fall sich deutlich von der des Senioren.

Letzten Endes muss jeder seinen eigenen Sinn formulieren. Am besten sogar mehrere. Und angesichts der Großartigkeit der uns umgebenden Welt und der unfassbaren Größe des Universums frage ich mich: Muss das alles einen Sinn machen oder haben?

Es ist ja auch ein ziemlicher Luxus, diese Frage stellen zu können. Mit Hilfe unseres Gehirns haben wir zumindest in unserem Kulturkreis eine Umwelt geschaffen, in der man sich diese müßige Frage stellen kann. Anderswo und zu anderen Zeiten war die Frage nach dem Sinn oft obsolet.
R46.2 – und Spaß dabei!
1. Oktober 2016 22:40 # 5
Sina12
Registriert seit: 01.03.2016
Bundesland: Baden-Württemberg
Beiträge: 105

Schon die Frage NACH dem Sinn zeigt, DAS es einen Sinn gibt. Ich habe schließlich auch keinen Durst, wenn es kein Wasser gäbe.
1. Oktober 2016 23:31 # 6
KW
Registriert seit: 10.02.2005
Bundesland: Niedersachsen
Beiträge: 478

Nö Sina, das sehe ich anders. Weil ein Mensch eine Frage nach etwas stellt, muss es dieses Etwas nicht zwangsläufig geben. Wenn ich mich frage, ob es Außerirdische gibt, ergibt sich daraus keine zwingende Antwort. Und der Vergleich mit Durst und Wasser hinkt gewaltig, denn da geht es nicht um die Sinnfrage, sondern um biologische Zusammenhänge.

Gruß, Karsten
R46.2 – und Spaß dabei!
2. Oktober 2016 14:57 # 7
Sina12
Registriert seit: 01.03.2016
Bundesland: Baden-Württemberg
Beiträge: 105

Hm... Okay. Aber wenn ich nach Außerirdischen frage, dann nicht um zu wissen ob es welche gibt, sondern in erster Linie will ich doch wissen ob das Weltall endlich ist. Ob da irgendwo Schluss ist, ob es da vielleicht sogar jemanden dahinter gibt...

Und dass dahinter biologische Zusammenhänge stehen, kann ich sogar in der Sinnfrage befürworten, Warum nicht? Wir Menschen sind schließlich eine biologisch echt geniale Erfindung::thumbup:: Wenn wir nur "Geist" wären, würde ich ja bei deinem Ansatz mitgehen. Sind wir aber nicht. Ich will hier auch niemandem langweilen, deswegen lasse ich meine und eure Antworten stehen so wie sie sind! Ich wünsche euch weiterhin viel Erfolg in eurer "Suche"!!
2. Oktober 2016 22:18 # 8
KW
Registriert seit: 10.02.2005
Bundesland: Niedersachsen
Beiträge: 478

Sina,
wir Menschen sind eine "geniale Erfindung"? Das glaubt nur ein einziges Lebewesen auf dieser Welt, nämlich der Mensch selber, der sich in seinem Dünkel als die Krone der Schöpfung ansieht. Für den Rest der Welt ist der Mensch eine Heimsuchung, die den Planeten Erde ausbeutet und zerstört. Und diese "geniale Erfindung" ist das einzige Lebewesen, das seine Artgenossen ohne Grund unterdrückt, quält, verletzt und tötet. Da ist die "Erfindung" der Ameise ein deutlich genialerer Schachzug.
R46.2 – und Spaß dabei!
14. Februar 2017 22:03 # 9
TomKastner
Registriert seit: 09.07.2016
Bundesland: Hamburg
Beiträge: 6

Der Sinn des Lebens ist das Streben nach Fortschritt und Perfektion.
Und wenn wir das erreicht haben dann Selbstverwirklichung. Was uns am Ende wiederum Glücklich macht. ::smile::
15. Februar 2017 07:11 # 10
rapor
Registriert seit: 04.08.2002
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 1002

Dann kann man nie glücklich sein?
Perfektion ist für mich nur in winzigen Teilbereichen möglich. Glück und glücklich sein nur Momentaufnahmen, die vom Wesen her einer temporären beschränkung unterliegen.
Ich bin froh, immer wieder einmal ein gewissen Maß an Zufriedenheit zu erreichen. Vielleicht sinken und relativieren sich die Ansprüche ans Leben auch mit dem Alter. Früher hatte ich überzogene Vorstellungen, aber die Realität hat mich eingeholt.
Krone der Schöpfung ist für mich eher ein Hohn, schaut man sich an, was wir, als Menschheit auf der Erde veranstalten.
Aber, stellt man die Existenz unseres Planeten zeitlich alsein Jahr dar, sind erste menschlich zu nennende Wesen am 31. Dezember gegen 17.30 Uhr aufgetaucht.
Wir sind nur ein Pups im Wind des Universums, sehen uns aber als dessen Sinn und Inhalt.
Bescheidenheit tut nNot. Sehen wir zu, dass mehr als die Erinnerung an einen schlechten Geruch von uns bleibt.

Treffen sich 2 Planeten, sagt der eine:"Du, ich hab Menschen!"
Der andere:"Och, das legt sich."
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!
15. Februar 2017 08:03 # 11
Preuss
Registriert seit: 27.04.2004
Beiträge: 8

Geändert am 15.02.2017 08:03:00
Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest.
Die Antwort lautet: "42"

konnte ich mir nicht verkneifen ::biggrin::
17. Februar 2017 16:24 # 12
Ivanhoe
Registriert seit: 21.03.2002
Beiträge: 355

Ich "verkante" meine Antwort, da er für mich wieder eine enorme Aktualität erlangt hat:

Ich traue mich immer mehr meinen eigenen Verstand zu nutzen und es geht mir gut damit.
Ich stelle "ismen" und antrainierte, nicht eigene, Irrtümer zum Sperrmüll raus und bereite meinen
nächsten leidenschaftlichen Irrtum vor und liebe.
Fertig.

Lieber Gruß
17. Februar 2017 17:56 # 13
KW
Registriert seit: 10.02.2005
Bundesland: Niedersachsen
Beiträge: 478

Das Streben nach Fortschritt und Perfektion könnte nie mein persönlicher Sinn sein. Perfektion ist unerreichbar, und wohin der Fortschritt uns bringt, sehen wir an unserer Umwelt und unserer Gesellschaft. "Selbstverwirklichung" ist ein so dermaßen schwammiger Modebegriff, dass er mir zum Halse raushängt.

Die einen sehen den Sinn des Lebens in der Anbetung eines gekreuzigten Zimmermanns, die anderen bomben sich ins Paradies mit 72 Jungfrauen. Die einen müssen unbedingt Präsident der USA werden, andere finden den Sinn in der Aufopferung für die Armen in der Dritten Welt.

MUSS denn das Leben einen Sinn haben? Reicht es nicht, glücklich zu sein und freundlich mit anderen Lebewesen umzugehen? Ich fürchte, viele Sinnsucher haben mehr Schaden als Gutes bewirkt in der Welt.

Karsten
R46.2 – und Spaß dabei!
17. Februar 2017 19:25 # 14
falladar
Registriert seit: 27.09.2004
Bundesland: Berlin
Beiträge: 1233

@ Elvo

... und deine Antwort dazu?

MfG falladar
"Der Eine hofft, dass die Zeit sich wandelt, der Andere nutzt die Zeit und handelt."
20. Februar 2017 13:31 # 15
pflümi
Registriert seit: 01.04.2014
Beiträge: 600

Der Sinn des Lebens ist das Leben.
Optionen:
1 2  weiter
EBBS

Diskussionsforum

Aktuelle Forenthemen

Buch-Tipp

Schulz-Kirchner Verlag GmbH, 2020

Marktplatz & Stellenbörse

Neuigkeiten

Neuigkeiten

Veranstaltungskalender

Kommende Veranstaltungen

nach oben scrollen