Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Patienten-Forum >> Therapie bei Fallhand

Diskussionsforum

Therapie bei Fallhand

Optionen:
1
6. Juni 2017 13:41 # 1
Stiivii
Registriert seit: 06.06.2017
Beiträge: 1

Geändert am 22.06.2017 11:22:00
Hallo zusammen ::smile::
Ich habe vor ein paar Wochen von meinem Arzt die Diagnose Fallhand bekommen. Außer einer Krankschreibung und der Information Geduld zu haben, hat er mir nicht viel mitgegeben. ::unsure::
Nun möchte ich mich selbst ein wenig informieren und hätte die Frage, wie und ob man eine Fallhand therapieren kann? Kann doch nicht sein, dass ich jetzt monatelang nichts unternehmen kann… ::confused::
6. Juni 2017 22:22 # 2
Kukdiehe
Registriert seit: 18.10.2012
Beiträge: 1428

Hallo das klingt für mich wie eine Schädigung des N. Radialis. Hattest du vorher einen Unfall gehabt? Seit wann besteht den die Symptomatik. Warst du den schon mal damit beim Neurologen und wurde da mal eine Nervenleidgeschwindigkeit durchgeführt? Wenn nicht würde ich mal damit zum Neurologen gehen. Der Arzt kann dir auch Ergotherapie oder Physiotherapie verschreiben. Ich würde da schauen, dass du damit zum Handtherapeuten gehst. Evt wäre auch eine Schienenversorgung indiziert.
Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren.
7. Juni 2017 11:28 # 3
R.Groth
Registriert seit: 05.01.2015
Beiträge: 86

Hallo Stiivii,

bei einer Fallhand gehe ich einmal davon aus, dass da im Vorfeld eine Verletzung/Erkrankung im Bereich des Ellenbogens oder Oberarms gewesen ist. Bei Nervenverletzungen gilt schon immer, dass man Geduld haben muss, bis der Nerv wieder soweit nachgewachsen ist, dass er die Muskulatur wieder ansteuern kann. In der Zwischenzeit kann man nicht nur etwas tun, man sollte es auch. Es ist wichtig, dass die Hand nach Möglichkeit in Funktion bleibt, sich weder Strukturen verkürzen (Auf der Beugeseite des Unterarms) noch sich überdehnen (auf der Streckseite des Unterarms. Um das zu gewährleisten ist eine Schienenversorgung wichtig, die das Handgelenk stabilisiert und wieder ein Greifen in physiologischer Position erlaubt. Ggf. wäre auch eine dynamische Schienenversorgung sinnvoll. Dabei muss man ganz klar sagen, dass es sich hier bei der Schienenversorgung nicht um eine Ruhigstellung handelt, sondern um einen Funktionsersatz. Das bedeutet, dass die Hand mit der Schiene wieder aktiv in tägliche Arbeiten einbezogen werden kann und soll.Link
Zum Erhalt der Muskulatur wäre zum einen imaginäres Training eine Option als auch eine elektrische Stimulation der Muskulatur von außen. Alles in allem gibt es zwar keine zwingenden Operationsgründe, aber dennoch therapeutische Möglichkeiten, was man außer zu warten noch tun kann und vielleicht auch sollte.

Beste Grüße und gute Besserung
R.Groth
www.handakademie.de
www.facebook.com/Handakademie
twitter.com/Handakademie
www.instagram.com/hand_therapy/
11. Juni 2017 00:42 # 4
Tekka
Registriert seit: 16.02.2007
Beiträge: 168

Ich könnte dir dazu ein paar Übungen zur Regenerationsanregung schicken.
25. August 2017 17:32 # 5
wakileaks
Registriert seit: 25.08.2017
Beiträge: 2

Geändert am 25.08.2017 17:38:00
Hallo.

Ich habe leider selber Erfahrung mit einer Radialisparese gehabt. Hattest Du einen Unfall? Wie genau und was ist alles betroffen?

Ich hatte einen Oberarmbruch und komplette Fallhand. Der Rat der Unfallchirurgen war abwarten, Ergotherapie machen und Exponentialstrombehandlung durchzufuehren.

Aus eigener Erfahrung kann ich dir raten>>

1) Lass ein Nadel-EMG beim Physikalisten (Facharzt fuer physikalische Medizin) oder Neurologen machen um die Hoehe und den Schweregrad der Laesion zu bestimmen
2) Such dir einen Ultraschallspezialisten der ein Ultraschall des Nervs im gesamten (!!) Verlauf darstellt, sprich proximal und distal einer eventuellen Frakturstelle/Operationsgebiet (wurde etwas uebersehen?). Das Ultraschall sollte mit einem Spezialschallkopf gemacht werden (12 MHz Linearschallkopf).
3) stell dich bei einem plastischen Chirurgen mit ausgiebiger Erfahrung in der peripheren Nervenchirurgie vor. Bei fehlender Regenerationstendenz (nach max 3 Monate sollte schon was kommen) brauchst du eine Neurolyse und / Nerven(teil)rekonstruktion, sprich ein Nerventransplantat/interponat. Ansonsten ist womoeglich der Zeitpunkt verpasst.
4) Ergotherapie! Hier brauchst Du jemanden der sich auskennt. Eine Schienenanfertigung sollte sowohl fuer die Nacht (in Streckung) als auch fuer den Tag bzw Beruf erfolgen (ich habe 3...)
5) Stromtherapie. Exponentialstromm (Expo 200) ist gut aber es gibt neure Stromformen welche besser wirken.

Wo wohnst Du? Hast Du Zugang zu ausreichender Expertise? Ich wuerde Dir empfehlen Dich in der naechsten Universitaetsklinik vorzustellen
In Deutschland kenne ich mich leider nicht aus. In Wien gibt es alle Spezialisten, ich kann gerne alle Kontaktadressen liefern!

Wenn keine Regeneration eintritt wird die Muskulatur nach 18 Monaten atrophieren, dein bisheriger Beruf ist evtl nicht mehr auszuueben...


Alles Gute
16. Januar 2018 14:33 # 6
thomas schmid
Registriert seit: 16.01.2018
Beiträge: 1

hallo, gehöre seit 9.12.2017 zu den fallhandgeschädigten. bin gestürzt, habe die rechte schulter ausgekeglt und jetzt probleme mit der rechten hand, da ich rechtshänderin bin trifft mich das besinders hart. gibt es die möglichkeit raus zu finden, ob es so bleibt, oder wieder gut wird? wohne in der nähe von wien, bin für tipps sehr dankbar. schönen tag noch
17. Januar 2018 12:35 # 7
d.simon
Registriert seit: 22.10.2011
Beiträge: 311

Hallo Thomas,

evtl. können dir die Kollegen aus Wien hier gezielt weiterhelfen...

Link

Nach 4-5 Wochen schon eine genaue Prognose zu machen ist eher Wahrsagerei...

Viel Erfolg und gute Besserung
Dominik Simon
Ergotherapeut / Handtherapeut DAHTH



17. Januar 2018 16:14 # 8
M.fischer
Registriert seit: 07.01.2014
Beiträge: 32

Hallo Thomas,
grundsätzlich kann es bei einer Schulterluxation zur Verletzung oder Dehnung des Plexus brachialis oder auch der Armnerven kommen, die ab der Axilla entspringen. Diesbezüglich sollte eine genaue Diagnostik erfolgen, um herauszubekommen, welcher Nerv in welcher Höhe betroffen ist. Handelt es sich um einen Dehnungsschaden (abhängig vom Trauma), sollte der Arm vorübergehend entlastet werden, um den Zug auf den Plexus, der durch das Armgewicht entsteht, zu reduzieren. Hast Du nur im Bereich des Unterarms Probleme, so ist es wahrscheinlich, dass "nur" der Nervus radialis betroffen ist. Dann solltest Du auch mit einer Schiene versorgt werden (siehe Antwort von Rebecca Groth). Wenn Du ein Rezept über Ergo- oder Physiotherapie (Handtherapie) bekommst, wird Dir therapeutisch weiter geholfen.
Liebe Grüße,
M. Fischer
Akademie für Handrehabilitation
www.handakademie.de
30. Januar 2020 21:44 # 9
Galaxisgirl
Registriert seit: 30.01.2020
Beiträge: 1

Hallo,ich bin neu hier und habe bis vor 1 Woche noch nie was von einer Fallhand gehört.
Und jetzt hat es mich selber über Nacht im Schlaf getroffen,bin morgens aufgewacht und hatte nur noch eine hängende Hand.Dachte zunächst der Arm war nur eingeschlafen ,was ich schon öfters morgens hatte,aber als nach 2 Stunden keine Besserung in Sicht war bin ich ins Krankenhaus.
Und dann ging's richtig los ,Verdacht auf Schlaganfall ,sofort ins Zentralklinikum ect. Jede Menge Test's ,Blutabnahmen ect..Nach 4 Stunden waren sie sich einig das es eine Fallhand war und wohl nach 4-10 Tagen schon wieder wird.Überweisung zum Hausarzt und naja man könnte etwas Physiotherapie machen,das war's.
Mit diesem Befund bin ich dann heim ,am Boden zerstört
Bin Montag früh zum Hausarzt und der erkannte meine Sorgen und Ängste sofort,konnte mir zwar wenig Mut machen ,aber sorgte dafür das ich noch am selben Tag einen Termin beim Neurologen bekam.
Dort stellte man dann mit weiteren Test's und Messungen fest das der Radialus Nerv im Ellegenbogen 16cm geschädigt sei und es dauern würde bis es heilt.Aber es wird wieder werden.Nur so ein Nervenstrang wächst 0,01mm am Tag ,nicht gerade schnell,aber die Aussage das es auf jeden Fall wieder wird hilft mir.
Zusätzlich bekomme ich Pysiotherapie in Verbindung mit Stromtherapie und eine Schiene habe ich auch schon.
Das einzige Positive ist das es auf der linken Seite ist,aber alle Bewegungen des Alltags sind natürlich erschwert.
Bin auch erstmal krankgeschrieben ,hoffe aber das ich in 2-3 Wochen wieder so fit bin das ich wieder arbeiten kann.
Möchte euch alle nur ermutugen,das wird wieder ,habt Geduld ,aber tut auch was dafür ,die Therpeuten geben einem Tipps für Übungen,::smile::
13. Februar 2020 19:29 # 10
Francisharris
Registriert seit: 13.02.2020
Beiträge: 1

Hallo,wie du bin auch ich ganz neu hier im forum und wie dir ereilte mich das gleiche Schicksal über Nacht.
Genauer gesagt von gestern auf heute. Ich wachte heute morgen auf und war der Meinung ich habe auf dem Arm gelegen und er ist eingeschlafen.(man kennt das ja) Ich drehte mich um schlief weiter und als ich Stunden später wieder aufwachte hatte sich nichts verändert. Der Arm fühlte sich vom Ellenbogen taub an und die Hand fiel nach unten.Ich konnte nichts mehr greifen und die Morgen-toilette sowie der anschließende Kaffee entpuppten sich als Katastrophe
da ich Rechtshänder bin und gerade diese betroffen ist. Nachmittags ging ich zu meiner Hausärztin die mir das selbe erzählte,mich krank geschrieben hat und mir ein paar Vitamin-kapseln in die Hand drückte und meinte:" in den ersten 6 Wochen wird sich da wohl nichts ändern ". Den Termin beim Neurologen kann ich erst morgen machen aber nachdem ich
hier im Forum Eure Geschichten gehört bzw gelesen habe,ist meine Hoffnung auf baldige Genesung in sich zusammen gefallen.Ich mache viele Übungen und bewege meine Hand so viel als möglich.
Werde Euch auf dem laufenden halten wie es bei mir weitergeht.
::wink::::thumbup::
28. Februar 2020 00:57 # 11
wakileaks
Registriert seit: 25.08.2017
Beiträge: 2

Geändert am 28.02.2020 01:03:00
Hallo zusammen.
Nachdem ich wenig Zeit habe um ins Forum reinzuschauen werde ich meine Wien-Empfehlungen für alle auflisten.

CHIRURGEN - ich habe mich nach meinem Unfall bei 2 Plastischen Chirurgen vorgestellt und kann beide wärmstens weiterempfehlen. Beide haben, unabhängig voneinander, die selbe Empfehlung ausgesprochen, welche von den Aussagen der Unfallchirurgen z.T. stark divergierte. Ich empfehle also jedem mit traumatischer peripherer Nervenläsion sich bei einem PLASTISCHEN Chirurgen mit Expertise in der Behandlung peripherer Nervenläsionen vorzustellen.

- Univ. Doz. Dr. Werner GIRSCH. Gesundheitszentrum Althietzing, operiert auch Beleg und hält Privatordination. Google + alle Telefonnummern durchrufen- erstbesten Termin in der Privatordination sichern. so hab ichs gemacht.
- Univ. Prof. Dr. Werner ASZMANN. Operiert und leitet die Ambulanz für Chirurgie der peripheren Nerven am AKH Telefon: +43 1 40400-69060; Ambulanzzeiten: Montag 09:00-12:00 Uhr Leitstelle 7C. Zusätzlich hält er Privatordination am Evangelischen Krankenhaus (Schopenhauerstrasse 12-14 18. Bezirk; Tel +43-1-40422-4800).
Ich habs so gemacht: erste Vorstellung in der Ambulanz im AKH, alle weiteren Termine dann über die Privatordination.

Generell bekommt man viel schneller einen Termin wenn man den Weg über die Privatordination wählt. Beide Chirurgen haben ausgewiesene Expertise mit (traumatischer) Radialis- oder Brachialisparese. Ich habe mich letztlich von Prof Aszmann am Evangelischen Krankenhaus operieren lassen. Erste OP: Exploration den Nerven + Neurolyse + Teilrekonstruktion. 2. OP: Entfernung der Platte welche noch vom Unfall übrig geblieben war, das wollte ich so und ich bin auch sehr froh dass es ein Plastischer Chirurg gemacht hat und nicht ein Unfallchirurg.

NERVENULTRASCHALL
- AKH Klinik für Radiologie Dr. Platzgummer ist anscheinend der Spezialist für diese Fragestellungen, da immer wieder sein Name in diesem Zusammenhang gehandelt wird. Ich fand die Untersuchung gut (der Nerv wurde im gesamten Verlauf untersucht) aber ich fand die Befundauskunft eher dürftig. Die Vorstellung bzw. Überweisung läuft in der Regel über Prof. Aszmann. Ich hatte nur einen Termin kurz nach meinen Unfall, es war keine Verlaufskontrolle notwendig.

REHA / ERGOTHERAPIE
- AKH Klinik für Physikalische Medizin & Rehabilitation auf Ebene 5. Nach der Anmeldung gibt es eine Erstuntersuchung durch einen Arzt mit entsprechender Verordnung und Koordination aller Maßnahmen (Nervenleitgeschwindigkeit, Ergotherapie, Elektrostimulation, bei mir zusätzlich Physiotherapie für die erste Zeit nach Fraktur).
In der eigentlichen Ergotherapie erfolgte dann eine weitere Untersuchung durch die Ergotherapeutin, die erste Beübung, sowie die Anfertigung meiner Schienen (es waren 2: eine Extensionsschiene zur Nacht und eine für tagsüber). Ich erhielt ein Merkblatt mit meinem Übungsprogramm. Insgesamt war ich sehr zufrieden mit meiner Beratung (sowohl durch die Ärztin als auch durch die sehr erfahrene Ergotherapeutin) und die angefertigten Schienen waren top- aus bestem Material gefertigt und sehr komfortabel.

NERVENLEITGESCHWINDIGKEIT
- AKH Klinik für Physikalische Medizin & Rehabilitation. Univ. Prof. Dr. Othmar Schuhfried ist ausgewiesener Spezialist und wärmstens weiterzuempfehlen. Die Vorstellung läuft in der Regel über die Erstvorstellung s.o.

ELEKTROSTIMULATION
- Dr. Schuhfried Medizintechnik GmbH . Van-Swieten-Gasse 10; 1090 Wien. Tel +43-1 405 42 06. Hersteller der Elektrostimulationsgeräte. Bei der ersten Vorstellung ist eine Untersuchung durch Dr. Peter Biowski (Facharzt für Physikalische Medizin) vorgenommen worden, er hat mich exzellent beraten und mir eine Stimulette r2+ verordnet. Es wurden mir alle Stimulationsformen genau erklärt. Ich erhielt ein Gerät zur Miete, plus Zubehör zum Kauf: Schwammtaschen/Gummielektroden/Klettband. Ich habe für fast ein Jahr bis zu 2 mal pro Tag Elektrostimulation selbst durchgeführt. Top Firma, sehr gute Erfahrung!

- AKH Klinik für Physikalische Medizin & Rehabilitation auf Ebene 5. Ich fand die angebotene Elektrostimulation zu wenig (nur 1-2 mal pro Woche für 20 Minuten, nur Exponentialstromform, alte Stimulationsgeräte). Ich kann die Elektrostimulation leider nicht weiterempfehlen. Ich habe mich dann selbst beim Gerätehersteller Dr. Schuhfried Medizintechnik GmbH vorgestellt und von denen ein modernes Gerät privat gemietet s.o.

lG
wakileaks
Optionen:
1

Anzeige

taf180.de: Onlineseminar - Online und telemedizinische Therapie. Grundlagen für den Therapiealltag

Diskussionsforum

Aktuelle Forenthemen

Buch-Tipp

Marktplatz & Stellenbörse

EBBS

Neuigkeiten

Neuigkeiten

Veranstaltungskalender

Kommende Veranstaltungen
Bobath-Aufbaukurs - Schwerbetroffene Patienten
15.06.2020 - 19.06.2020 in Hilchenbach
Neurofeedback Einführungsseminar
05.10.2020 - 09.10.2020 in Kassel
Weiterbildung zur/zum Therapie- und Patientenlotsin/en
23.09.2020 - 21.03.2021 in Köln und Bonn
Hand und Geriatrie
20.11.2020 - 22.11.2020 in Bad Pyrmont
Infotag zum Thema Neurofeedback
21.04.2020 in Dornstadt

nach oben scrollen