Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Webseite & Chat >> Alzheimer Typ 1

Diskussionsforum

Alzheimer Typ 1

Optionen:
1
5. Januar 2018 02:54 # 1
Sensi12
Registriert seit: 18.11.2012
Beiträge: 5

Geändert am 05.01.2018 08:14:00
Hallo liebe Ergos,
ich habe eine Frage zu Patientin mit Alzheimer Typ 1
In der Therapie fallen überwiegend Wortfindungsstörungen auf. Sie überspielt es meist mit einem Lachen oder antwortet oft: „so ein Ding“ (z.b. beim benennen von verschiedenen Tätigkeiten und Gegenständen). Ich helfe ihr, indem ich sie auf den gewünschten Begriff hinführe. Zu Beginn einer Biografiearbeit ( Fotoalbum) erkannte sie kaum nahe Verwandte. Eine anwesende Angehörige musste ständig ergänzen.
Ich habe den Eindruck, sie ignoriert die Diagnose und bekomme auch keine Antwort auf Fragen was denn nicht mehr so gut klappt, ob sie auch mal was vergisst usw. Spreche ich sie auf Veränderungen im Haushalt ectr. an, meint sie, es sei alles wie immer und sie kommt gut zurecht.

Weiter zum Einsatz kommen körperbetonte Übungen, die sie gut annimmt und wie sie mir versichert, zuhause einsetzt, (zb. Abklopfübungen) ..

Meine Frage: was macht ih r mit euren „jungen“ Alzheimer Patienten?
Für Vorschläge wäre ich sehr dankbar.


Viele Grüße
::smile::
PS:
Sie kommt regelmäßig und gern zur Therapie.
Handwerk lehnt sie ab!
5. Januar 2018 10:09 # 2
biene37
Registriert seit: 15.03.2003
Beiträge: 935

keine Krankheitseinsicht...
schwierig. Kann auch Aggressionen auslösen, da sie es schon nicht mehr in Worte fassen kann.....::sad::
"Die Kunst ist, den Kindern alles, was sie tun oder lernen sollen, zum Spiel zu machen."
John Locke
5. Januar 2018 11:51 # 3
Fine43
Registriert seit: 14.01.2011
Beiträge: 976

Hallo Kollegin,
kennst du das DEMTEC? Zudem finde ich es wichtig, das Therapie bei Demenz im häuslichen Umfeld stattfindet und nicht in einer künstlichen Situation (Praxis).
https://www.ebede.net/ bietet sich als Forum auch an.
"Fast alles, was wir gelernt haben, wissen wir nicht. Aber wir können es". (Spitzer)
5. Januar 2018 12:21 # 4
Sensi12
Registriert seit: 18.11.2012
Beiträge: 5

Hallo Fine 43,
Vielen Dank für den Tipp. Ich geh mal auf den Link. Die Patientin ist 60 Jahre, supermobil, geht noch zum Tanzen, fährt Auto usw. HB kommt daher nicht in Frage
Andere Frage: eignet sich noch Therapie nach Dr. Stengel für dieses Krankheitsbild?


Viele Grüße
Sensi
5. Januar 2018 12:51 # 5
Sensi12
Registriert seit: 18.11.2012
Beiträge: 5

Hallo Biene37
Ganz im Gegenteil, die Patientin ist sehr freundlich, lächelt immer, wirkt ausgeglichen ....so als weiß sie von nichts, ... ?
Viele Grüße
Sensi
Optionen:
1
Existenzgründungsseminar

Diskussionsforum

Aktuelle Forenthemen

Buch-Tipp

Verlag Modernes Lernen, 2020

Marktplatz & Stellenbörse

Neuigkeiten

Neuigkeiten

Veranstaltungskalender

Kommende Veranstaltungen

nach oben scrollen