Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Ergotherapie-Forum >> Fachbereich Pädiatrie >> Bällebad! Pro und Kontra

Diskussionsforum

Bällebad! Pro und Kontra

Optionen:
1
14. April 2018 11:23 # 1
Kwick_Kiwi
Kwick_Kiwi
Ehemaliges Mitglied
Beiträge: 64

Geändert am 14.04.2018 11:27:00
Hallo zusammen!
Ich würde für meine SI-Kids so gerne ein Bällebad anschaffen wollen. Wenn ich schon sehe, wie die Kinder halb in unsere kleine Erbsenwanne reinklettern, weil sie gerne MEHR taktile Infos hätten ::laugh::
Da wir im Schnitt eher wenig Kinder behandeln, brauche ich schon gute Argumente für die Anschaffung. Einige Ergos sagten mir, dass ein Bällebad mittlerweile "out" sei. Auch das Platzproblem, die Kosten und der Punkt Hygiene...
Würdet ihr sagen, dass man das Bällebad als SI-Element auch gut mit einem anderen Therapiemedium ausgleichen kann?

Als kostengünstige Alternative habe ich auf Amazon folgendes entdeckt: Link
Klein und platzsparend, kann bei Seite geschoben werden (im Motorik Raum werden hauptsächlich Erwachsenen behandelt)... Thema Hygiene ist dort natürlich wieder ein größeres Thema, da Bezug aus Stoff.

Was sind Eure Erfahrungen mit dem Bällebecken? Must-have oder ersetzbar? ::confused::
14. April 2018 15:15 # 2
freckle
Registriert seit: 05.02.2007
Beiträge: 824

Ich finde es unnötig - lieber Bohnenkorb, in den sich das Kind setzen kann.
14. April 2018 15:40 # 3
KW
Registriert seit: 10.02.2005
Bundesland: Niedersachsen
Beiträge: 403

Ich habe in meiner kleinen Praxis eine platzsparende Variante, maßgefertigt: eine rollbare Kiste, ca. 90x90x80cm mit einem herausnehmbaren Einsatz aus LKW-Plane. Darin sind die Bälle, und ein Kind passt gut hinein, um dort z.B. Gegenstände zu suchen und ausgiebig zu wühlen. Wenn man den Einsatz samt Bällen herausnimmt, hat man darunter ein Erbsenbad. Das Bällebad ist in verschiedenen Variationen eines meiner bevorzugten Therapieelemente und ich möchte es nicht missen. Durch die Rollen kann man die Kiste variabel in einen Parcours einbauen, bei dem man z.B. mittels einer angelehnten schrägen Ebene das Bällebad "entern" kann. Unter einem Seil platziert, können sich die Kinder herausziehen.

Viele Grüße,
Karsten
R46.2 – und Spaß dabei!
16. April 2018 15:14 # 4
SteffiJa87
SteffiJa87
Ehemaliges Mitglied
Beiträge: 74

Auch absolut empfehlenswert bei Erwachsenenpatienten z.B. Schizophrenie, aber auch Patienten mit dissoziativen Störungen/Traumapatienten.
Wir haben bei uns (in der Psychiatrie) eine Kiste mit Kirschkernen drin. Der Nachteil im Vergleich mit Bällen ist sicherlich, dass man sich in Bälle wesentlich einfacher eingraben kann (und man die auch mal eben in die Waschmaschine stecken kann), der taktile und prop. Input bei den Kirschkernen ist aber wesentlich stärker.
23. April 2018 14:37 # 5
et.at
Registriert seit: 25.08.2016
Beiträge: 4

'tschuldigung dass ich blöd nachfrage - aber was ist der Therapieeffekt überhaupt von einem Bällebad?
Was bewirkt es, außer dass die Kinder Spaß haben und gerne zur Therapie kommen?

Was sagt man Eltern, die einem dann vorwerfen, dass ein Besuch in der IKEA-Bällewelt keine 80 Euro kostet aber 100 mal mehr Bälle hat?
23. April 2018 14:58 # 6
KW
Registriert seit: 10.02.2005
Bundesland: Niedersachsen
Beiträge: 403

Natürlich ist das Bällebad nur ein Bestandteil und nicht ausschließlicher Inhalt der Therapiestunde. Ich finde es gut geeignet, dem Kind tiefe, massageähnliche Reize auf Haut, Bindegewebe und Muskulatur zu bieten, um diese Bereiche intensiv wahrzunehmen. Zudem bietet es einen hohen Anreiz, sich ausgiebig in alle Richtungen zu bewegen. Der Tastsinn kann geschult werden, wenn das Kinde Objekte im Bällebad sucht. Gezielt eingesetzt, ist es für mich ein sinnvoller Therapiebestandteil. Es geht natürlich nicht um ungerichtetes Herumtoben wie bei Ikea.

Gruß, Karsten
R46.2 – und Spaß dabei!
23. April 2018 16:27 # 7
falladar
Registriert seit: 27.09.2004
Bundesland: Berlin
Beiträge: 1080

Zitat / et.at hat geschrieben:
'tschuldigung dass ich blöd nachfrage - aber was ist der Therapieeffekt überhaupt von einem Bällebad?
Was bewirkt es, außer dass die Kinder Spaß haben und gerne zur Therapie kommen?

Was sagt man Eltern, die einem dann vorwerfen, dass ein Besuch in der IKEA-Bällewelt keine 80 Euro kostet aber 100 mal mehr Bälle hat?


- sehr hoher Aufforderungscharakter bei relativ "geringen" Anforderungen an den Patienten
- geringes Verletzungsrisiko
- Förderung aller Wahrnehmungsbereiche
- geziehlte Wahrnehmungsschulung möglich
- geziehlte Koordinationsschulung
- Reduzierung von Kompensationsmechanismen
- Motoriktraining, GM und FM
- Konzentrationstraining
- Aufmerksamkeitstraining
- Ausdauertraining
- Farb- und Mengenlehre kann beübt werden
- Arbeiten gegen Widerstand
- geeignet für Einzel- und Gruppenarbeit
- u.s.w.

Wenn die Eltern das Bällebad therapeutisch geziehlt einsetzen würden bräuchten Sie und ihr Kind uns ja nicht.
Anscheinend fehlt den Eltern die fachliche Kompetenz und diese kaufen sie bei uns.

Bretter gibt es im Baumarkt, aber nur weil sie zu Hause hinstelle hab ich immer noch keinen Schrank. Also geh ich ins Möbelhaus und kaufe für viel mehr Geld einen fertigen Schrank und bezahle damit die Arbeit eines ausgebildeten Tischlers/Holzfacharbeiters.

Das Medium allein reicht nicht. Ich muß es auch richtig benutzen können. Das haben wir eigentlich während der Ausbildung gelernt.

LG falladar
"Der Eine hofft, dass die Zeit sich wandelt, der Andere nutzt die Zeit und handelt."
Optionen:
1

Anzeige

Döpfer Schulen - Ergotherapeut/in Ausbildung und Studium

Diskussionsforum

Aktuelle Forenthemen

Buch-Tipp

Marktplatz & Stellenbörse

Existenzgründungsseminar

Veranstaltungskalender

Kommende Veranstaltungen
Stifthaltung & Co. - Workshop mit Heike Musa
22.02.2019 in Lernwerkstatt Hamburg-Altona
Schwierige Gesprächssituationen lösungsorientiert gestalten
23.01.2019 - 24.01.2019 in Kaiserslautern
Muskelhypotonie erkennen und behandeln
14.06.2019 - 16.06.2019 in Kaiserslautern
Ergotherapie bei Demenzerkrankungen
31.08.2019 - 01.09.2019 in Kaiserslautern
Flossing
13.04.2019 in Kaiserslautern

nach oben scrollen