Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Schüler & Studenten >> Gehaltsvorstellung

Diskussionsforum

Gehaltsvorstellung

Optionen:
1
19. Juni 2018 21:43 # 1
Ergo1015
Registriert seit: 04.04.2018
Beiträge: 6

Hallo ihr Lieben,

Das Examen rückt immer näher und ich bin fleißig dabei mich an verschiedenen Stellen zu bewerben. Habe demnächst auch einige Bewerbungsgespräche. Nun stellt sich mir die Frage was ich als Berufsanfänger für eine Gehaltsvorstellung in einem Therapiezentrum vorschlagen kann? Habe hier schon einige Beiträge gelesen jedoch sind diese veraltet. Unser Schulleiter hat gesagt dass wir 2400€ brutto vorschlagen sollten. Ist das zu viel? Hat jemand vielleicht ein paar aktuelle Zahlen für mich oder links auf welchen ich mich informieren kann?

Vielen Dank im Voraus!
19. Juni 2018 22:53 # 2
RoterPanda
Registriert seit: 28.04.2018
Beiträge: 4

Geändert am 19.06.2018 22:54:00
Laut statistischem Bundesamt liegst du mit 2.4 etwas über dem Median der meisten Bundesländer. Bedenke dabei aber auch, dass es definitv besser ist bei einer Gehaltsverhandlung zum Beginn des Arbeitsverhältnisses etwas höher anzusetzen als etwas niedriger. Nach unten lässt es sich leichter verhandeln als nach oben. ;)
Orientier dich ansonsten daran in welchem Bundesland du bist, welche Zusatzqualifikationen du mitbringst (eventuell aus einer vorangegangenen Ausbildung), in welchem Arbeitsgebiet du dich bewirbst (manche Bereiche suchen offenbar vehementer als andere) und wie du das aktuelle Team ergänzt. Letztendlich empfehle ich dir ein gutes Team- und Arbeitsklima einem etwas höheren Gehalt vorzuziehen, falls du mehrere Angebote erhalten solltest.
20. Juni 2018 06:19 # 3
Ergo1015
Registriert seit: 04.04.2018
Beiträge: 6

Vielen Dank für die Tipps ::smile::
20. Juni 2018 08:56 # 4
Kukdiehe
Registriert seit: 18.10.2012
Beiträge: 1282

Also 2400€ halte ich schon für etwas hoch gegriffen. Du musst ja noch bedenken, dass du noch Berufsanfänger bist und noch keine Zusatzqualifikationen vorweisen kannst. Dann kommt es noch auf das Bundesland drauf an, wie da die Gehälter sind. Ich halte da 2000€ ehr für realistisch.
In den Kliniken und in den Altenheimen kannst du aber schon ein höheres Gehalt verlangen. Bei manchen Kliniken könnte man durchaus so ein hohes Gehalt verhangen
Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren.
20. Juni 2018 09:06 # 5
rapor
Registriert seit: 04.08.2002
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 877

Hallo,
es kommt auf die Stundenzahl (38,5 oder40), die Arbeitszeiten, Urlaubstage, Beteiligung an Fortbildungen, eigenen PKW nutzen, Überstunden ausgleich/-vergütung, zusätzliche Leistungen, aber da findest Du hier im Forum noch genug, was zu beachten ist.
Mittlerweile dürften 13,-€ / Stunde auch für Anfänger realistisch sein.

Viel Erfolg
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!
20. Juni 2018 09:52 # 6
*Erna*
Registriert seit: 11.07.2003
Beiträge: 316

Einige "meiner" Absolvent*innen sind ihre Stellen (in NRW) mit einem Startgehalt von 2600€ angetreten. Bei einer Stelle, die nach TVÖD bezahlt wird, würdest du in EG 8 als Berufsanfänger*in ähnlich verdienen, nach 1 Jahr mehr bekommen und zusätzlich eine Jahressonderzahlung erhalten. Demnach sind 2400€ nicht zu viel - es heißt ja auch Verhandlung, dein Gegenüber kann also mit dir handeln.
Bitte denke auch an die Punkte die rapor bereits genannt hat: Urlaubstage, Fortbildungstage, finanzielle Beteiligung an Fortbildungen, Regelungen über Nutzen des privat PKWs (auch im Fall eines Unfalls, etc.), ... und frage unbedingt nach, wie die Stunden gerechnet werden: Leider gibt es (scheinabr) immer noch Praxen, die nur die abgearbeiteten Therapieeinheiten als Arbeitszeit anrechnen und ausgefallene Einheiten als Minusstunden aufschreiben - hier solltest du also aufpassen!

Viel Erfolg!
20. Juni 2018 14:00 # 7
Kelpie-ET
Registriert seit: 11.03.2018
Beiträge: 7

Ich denke man kann 2400€ ansetzen, ob man sie bekommt ist eine andere Sache. Viele Praxen und auch private Kliniken zahlen keine 2000€. Ich arbeite im TVÖD (EG 9) und hier verdienen Anfänger 2711€ plus Zulagen und Sonderzahlungen.
Man sollte natürlich wissen das sich nicht jeder AG dies leisten kann. Ich habe als Anfänger knapp 2000€ verdient damals, nun sind es über 20€ /h.
20. Juni 2018 15:53 # 8
falladar
Registriert seit: 27.09.2004
Bundesland: Berlin
Beiträge: 992

2200,00 € für einen Berufsanfänger sind aktuell bundesweit für eine Vollzeitstelle (40 Std.) möglich. In den alten Bundesländern durchaus etwas mehr.

MfG falladar
"Der Eine hofft, dass die Zeit sich wandelt, der Andere nutzt die Zeit und handelt."
21. Juni 2018 21:34 # 9
Tina 65
Registriert seit: 27.12.2016
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Beiträge: 52

Hallo,
na klar sollst Du mit Deinen Gehaltsvorstellungen ins Rennen gehen! Du musst Dir erst mal nicht den Kopf des Arbeitgebers zerbrechen. Man konnte ja schon bei den vorangegangenen Beiträgen lesen, was an der oberen Grenze möglich ist...
Und wie schon weiter oben erwähnt in Praxen u n b e d i n g t darauf achten, dass Ausfalleinheiten keine Minusstunden sind und es täglich genug Orga-und Dokuzeiten gibt. (sollte möglichst im Arbeitsvertrag stehen).
Wenn die nachrückende Ergo-Generation auch nur für lau arbeiten geht, weil "wir beziehen unsere Anerkennung ja vor allem aus der Dankbarkeit der Patienten", dann wird sich im Lohngefüge nie etwas ändern.
Nur Mut, Ergos werden allerorten händeringend gesucht.
22. Juni 2018 15:11 # 10
Ergo1015
Registriert seit: 04.04.2018
Beiträge: 6

An euch alle nochmal ein herzliches Dankeschön für die Beiträge habt mir wirklich sehr geholfen ::smile::
25. Juni 2018 03:36 # 11
Stefanie5
Registriert seit: 24.06.2018
Beiträge: 15

Guten Morgen,
setze die Vorstellung immer etwas höher an. Du kannst ja dann immer noch das Gehalt anpassen wenn du magst.

LG Stefanie5
Optionen:
1

Anzeige

Döpfer Schulen - Ergotherapeut/in Ausbildung und Studium

Diskussionsforum

Aktuelle Forenthemen

Buch-Tipp

Verlag Modernes Lernen, 2010

Marktplatz & Stellenbörse

Existenzgründungsseminar

Veranstaltungskalender

Kommende Veranstaltungen

nach oben scrollen