Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Berufspolitik & Arbeitsrecht >> Chef zahlt letztes Gehalt nicht

Diskussionsforum

Chef zahlt letztes Gehalt nicht

Optionen:
1 2  weiter
4. Januar 2019 17:48 # 1
Waldläufer
Registriert seit: 04.01.2019
Beiträge: 5

Hallo meine Lieben.
Ich hab fristgerecht vor 4 Wochen bei meinem Chef gekündigt und habe nun einen regelrechten Hürdenlauf der Unannehmlichkeiten hinter mir. Nun weigert sich mein Ex - Chef sogar mir mein letztes Montagsgehat zu zahlen mit keiner Begründung. Auf Anrufe, E-Mails und Briefe reagiert er nicht. Ich wollte fragen, ob Jemand hier vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht hat und wie das Ganze ausging. Vors Arbeitsgericht würde ich nur sehr ungern ziehen, aber übers Ohr hauen lass ich mich auch nicht! Ich freue mich auf eure Ratschläge.

LG Waldläufer
4. Januar 2019 18:20 # 2
saluki
Registriert seit: 13.03.2011
Beiträge: 26

Zunächst einmal einen Anwalt für Arbeitsrecht um Rat fragen kann nicht falsch sein.
Das heisst ja noch lange nicht, dass du gleich vor Gericht ziehst...aber der kann dich am besten über deine Rechte und Handlungsmöglichkeiten aufklären.
Liebe ist, dem Geliebten zu geben, was er braucht. Der Geliebte wird dir geben, was du brauchst, wenn du die Erwartung aufgibst, etwas zu bekommen. [Anita Balser]
4. Januar 2019 20:33 # 3
ergo-ex
Registriert seit: 27.06.2017
Beiträge: 116

Mein Ratschlag: "wasch mich, aber mach mich nicht nass" geht nicht. Vor Gericht zieht niemand aus Spass und Langeweile.
Ja- ist unangenehm. Sehr. Und kostet Kraft.
ABER: willst du dein Geld oder willst du es nicht??
DAVOR zum Anwalt für Arbeitsrecht ist selbstverständlich und hätte m.M. nach schon längst passieren müssen, nach dem, was du schreibst. Manchmal helfen Schreiben mit Anwalts"kopf" eben sehr schnell sehr viel weiter als private...
(mich wundert immer wieder die Leidensfähigkeit mancher Menschen....)
4. Januar 2019 21:08 # 4
Geschenk
Registriert seit: 22.08.2004
Beiträge: 298

Ich habe das auch mal erlebt. Die Stelle, die ich hatte, das wusste ich, wurde von der Bundesanstalt für Arbeit gefördert, da ich als fachliche Leiterin angestellt wurde. Ich habe das der Bundesanstalt für Arbeit gemeldet und war Mitglied in der Ver.di. Die haben das dann für mich geregelt. Wenn du nicht in der Ver.di bist, musst du zum Anwalt fdür Arbeitsrecht
5. Januar 2019 09:34 # 5
freckle
Registriert seit: 05.02.2007
Beiträge: 829

Anwaltsschreiben. Und gleich alles rein packen, was auch sonst nicht gepaßt hat.
9. Januar 2019 14:29 # 6
Motte123
Registriert seit: 09.02.2012
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 341

Hatte ich auch inkl die Verweigerung eines leistungsgerechten Arbeitszeugnisses. Sowas versuchen manche auch heute noch, in Zeiten der Gewerkschaften. Sachen gibts... ::biggrin::

Ich bin mit ver.di dagegen vorgegangen, das war ganz nützlich. Was glaubst du, wie schnell ich ein hochqualifiziertes Arbeitszeugnis und mein fehlendes Monatsgehalt hatte? ::thumbup:: Das machen die nu einmal und wenn du entsprechende Geschütze auffährst, sind sie plötzlich klein mit Hut.
Sag Menschen nicht, wie sie Dinge tun sollen. Sag ihnen was zu tun ist, und sie werden dich mit ihrem Einfallsreichtum überraschen.
10. Januar 2019 07:56 # 7
freckle
Registriert seit: 05.02.2007
Beiträge: 829

Mitgliedschaft in der Gewerkschaft oder Rechtsschutzversicherung.
Aber meist kommen die Menschen erst drauf, dass das sinnig wäre, wenn es zu spät ist.
13. Januar 2019 12:07 # 8
ergo-ex
Registriert seit: 27.06.2017
Beiträge: 116

hm-- 1 Beitrag, Antworten absammeln und nie wieder melden...
Na, dann
13. Januar 2019 14:07 # 9
freckle
Registriert seit: 05.02.2007
Beiträge: 829

Yep. Hab schon keine Lust mehr Fragen zu beantworten.
13. Januar 2019 17:37 # 10
rapor
Registriert seit: 04.08.2002
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 928

Oder den direkten Weg gegangen und jetzt in U-Haft.
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!
13. Januar 2019 21:23 # 11
Waldläufer
Registriert seit: 04.01.2019
Beiträge: 5

So. Vielen Dank für die tollen Ratschläge.
Die Sache konnte Gott sei Dank gelöst werden. Ein Schreiben vom Anwalt und die Sache konnte Gott sei Dank geklärt werden. Leider konnte ich mich erst jetzt melden, da ich in der Nähe von Traunstein lebe und unser Internet sowie Telefon etc. leider einige Tage dank des Schneeschaos weggefallen waren. Tut mit also leid, falls ich jemanden dadurch „beleidigt“ haben sollte. Aber tja, für das Wetter kann ich leider auch nichts meine Lieben!
Trotzdem viele lieben Dank für die Ratschläge und die Unterstützung.
14. Januar 2019 11:14 # 12
Motte123
Registriert seit: 09.02.2012
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 341

Hast du denn auch ein vernünftiges Arbeitszeugnis gekriegt? Viele lassen sich damit ewig Zeit und man muss sich dann ohne woanders bewerben. Für sowas ist ein Zwischenzeugnis immer ganz hilfreich (das dauert ja auch oft schon unnötig lang).
Sag Menschen nicht, wie sie Dinge tun sollen. Sag ihnen was zu tun ist, und sie werden dich mit ihrem Einfallsreichtum überraschen.
15. Januar 2019 17:57 # 13
Waldläufer
Registriert seit: 04.01.2019
Beiträge: 5

Hallo :). Bis jetzt hab ich noch kein Arbeitszeugnis erhalten. Wie ich meinen EX Chef so einschätze wird da wohl noch mal ein Schreiben fällig 😅.
Vielen Dank für deine Hilfe!!
15. Januar 2019 19:30 # 14
falladar
Registriert seit: 27.09.2004
Bundesland: Berlin
Beiträge: 1095

Der Streitwert für ein nicht erhaltenes Arbeitszeugnis vor Gericht beträgt ca. 3 Vollzeit-Bruttogehälter. Dein Chef kann sich ja ausrechnen ob sich die Verzögerungstaktik für ihn lohnt. Dein Rechtsanwalt freut sich.

Das Arbeitszeugnis immer schriftlich anfordern und eine angemessene Frist von ca. 14 Tagen setzen. Läuft das aktuelle Arbeitsverhältnis noch, hat dein Chef bis zum Ende deines Arbeitsverhältnisses Zeit. Willst du es vorher, ist es ein Zwischenzeugnis.

LG falladar
"Der Eine hofft, dass die Zeit sich wandelt, der Andere nutzt die Zeit und handelt."
15. Januar 2019 22:26 # 15
Waldläufer
Registriert seit: 04.01.2019
Beiträge: 5

Hallo. Ich habe mich bereits mit einer anderen ehemaligen Kollegin zusammengeschlossen, die bis heute noch kein Arbeitszeugnis bekommen hat. Diese ist wohlgemerkt schon seit fast einem halben Jahr von der Stelle weg. Mein Anwalt ist informiert und er setzt nun ein Schreiben mit Frist auf. Hoffen wir mal, dass mein EX Chef schlau genug ist und mir endlich eins ausstellt.
Danke nochmals für die tollem Ratschläge!
Optionen:
1 2  weiter

Anzeige

Döpfer Schulen - Ergotherapeut/in Ausbildung und Studium

Diskussionsforum

Aktuelle Forenthemen

Buch-Tipp

Verlag Modernes Lernen, 2009

Marktplatz & Stellenbörse

Marketingbroschüre

Veranstaltungskalender

Kommende Veranstaltungen
Neurofeedback Einführungsseminar
27.05.2019 - 31.05.2019 in Passau
Stifthaltung & Co.
19.01.2019 in Oberhausen, im Facharztzentrum am EKO
Parkinson – Möglichkeiten der Ernährungstherapie
19.01.2019 - 09.11.2019 in Kaiserslautern
Grafomotorik & Co.
20.01.2019 in Oberhausen, Facharztzentrum am EKO , Virchowstr.39

nach oben scrollen