Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Praxisinhaber >> Abrechnung Behandlung in Kita

Diskussionsforum

Abrechnung Behandlung in Kita

Optionen:
1
23. Mai 2019 15:24 # 1
frlfömm
Registriert seit: 29.09.2015
Beiträge: 5

Hallo,
vielleicht könnt ihr mir helfen.
Ich habe ein Mädchen in Behandlung, das bisher immer in der Praxis behandelt wurde. Aus verschiedenen Gründen geht das nun nicht mehr (Mutter selbst nicht mobil, keiner kann das Kind bringen), so dass die Behandlung in der Kita stattfinden soll. Das Kind hat einen I-Status.
Die Kita liegt ca 3 km von meiner Praxis entfernt, ist also nicht gerade mal eben fußläufig erreichbar.
Ich habe den Arzt gebeten, einen Hausbesuch zu verordnen. Dieser weigert sich, beruft sich dabei auf die HMR §11 Abs.2. Frage: Was kann ich tun? Möchte für das Kind eine gute Lösung. Ohne für einen HB bezahlt zu werden, möchte ich die Kita nicht anfahren, das ist völlig unwirtschaftlich. Hin-und Rückfahrt inkl. Parkplatzsuche kosten mit locker 20-25min.
23. Mai 2019 20:45 # 2
xxu
Registriert seit: 12.09.2002
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 165

Hallo

Zitat / frifömm hat geschrieben:
Ich habe den Arzt gebeten, einen Hausbesuch zu verordnen. Dieser weigert sich, beruft sich dabei auf die HMR §11 Abs.2.

Der Arzt hat absolut Recht, er darf einen HB nur aus medizinischen Gründen verordnen. Du darfst das Kind in der Einrichtung behandeln, bekommst aber den HB nicht bezahlt. Die Rechtslage ist eindeutig. Wenn du eine VO mit einem HB hättest, müsstest du in der Wohnung des Kindes behandeln und dürftest das nicht in der Einrichtung tun. Die Entscheidung liegt also bei dir (und ist ja anscheinend auch schon gefallen). Blöd, aber so will es die HMR...

Beste Grüße
xxu
23. Mai 2019 21:07 # 3
rapor
Registriert seit: 04.08.2002
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 1002

Über unterschiedliche Praxen habe und viele andere Therapeuten Kinder in Kitas behandelt, natürlich mit Hausbesuch und mit dem Arzt abgesprochen. Von medizinischen Begründungen war nie die Rede. Die Ärzte wurden gefragt und haben es verordnet.
Theorie vs. Praxis

Schönes Wochenende
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!
24. Mai 2019 07:47 # 4
freckle
Registriert seit: 05.02.2007
Bundesland: Bayern
Beiträge: 867

Geändert am 24.05.2019 07:50:00
Hat immer zwei Seiten.
Behandlung in Kita hat Vorteile. Für Kind, Eltern, Therapeuten.
Gerade auch, wenn es um Integration geht, kann das ein Teil der Therapie sein.

Therapeut kann ev. Termin mal "schieben". Ja, hat Vorteile.

Aber: Ich finde, dass die Behandlung mit einem Erziehungsberechtigtem stattfinden sollte.
Zumindest jede 3. Behandlung z.B.
Der Trend geht zum "mach Du mal" (habe in der Frühförderung gearbeitet).
Heißt, falls mobil durchgeht, sollte ein Elternteil dazu kommen.

HB/mobil müssen die Eltern mit dem Arzt klären (oder Sozialamt?).
Gründe schildern.
Arzt übergehen kommt nicht gut an.
24. Mai 2019 08:33 # 5
falladar
Registriert seit: 27.09.2004
Bundesland: Berlin
Beiträge: 1207

Du kannst bei der Krankenkasse des Kindes einen Antrag auf Übernahme der Therapie in der Kita plus Fahrkosten stellen.

oder

Die Eltern können eine vorübergehende Betreuung bei ihrer Krankenkasse oder dem Jugendamt beantragen, damit das Kind zur Therapie gebracht werden kann.

andererseits

Wie kommt das Kind denn in die Kita und wer holt es dort wieder ab? Da haben die Eltern doch auch eine Lösung gefunden! Warum funktioniert dies nicht für die Ergo? Vielleicht ist es doch Bequemlichkeit der Eltern? Würde denn die Kita überhaupt einverstanden sein, oder mußt du dort auch für die Eltern intervenieren?

Manchmal kann man die Welt nicht alleine retten, zumindest wenn die Verantwortlichen sich auf deine Initiative ausruhen wollen. Wenn bei uns diesbezüglich Anfragen kommen, ist es bisher immer die Bequemlichkeit der Eltern gewesen. Wenn wir ihnen dann den Therapieplatz nicht (weiter) mehr zur Verfügung stellen können, gibt es doch auf einmal eine Oma, eine Tante oder eine Freundin oder Nachbarin die ab und zu aushelfen kann.

"Wir haben doch gehört, dass das andere auch so machen." "Dann müssten wir am Nachmittag nicht noch einmal los." "Es ist so schwierig immer alle Kinder auch mitnehmen zu müssen" "Wer passt denn dann auf meine anderen Kinder auf?"

LG falladar
"Der Eine hofft, dass die Zeit sich wandelt, der Andere nutzt die Zeit und handelt."
24. Mai 2019 14:09 # 6
freckle
Registriert seit: 05.02.2007
Bundesland: Bayern
Beiträge: 867

Sehe ich auch so.
Optionen:
1

Anzeige

Döpfer Schulen - Ergotherapeut/in Ausbildung und Studium

Diskussionsforum

Aktuelle Forenthemen
Angemessenes Gehalt?
Allgemeine Themen
Crps
Allgemeine Themen
Methodisches Vorgehen
Allgemeine Themen
Suzuki Fixateur
Fachbereich Orthopädie/Traumatologie
räumlliches sehen
Fachbereich Pädiatrie
Frühförderung Fortbildungssuche
Fortbildung & Dozenten
Lewy - Body - Demenz
Fachbereich Geriatrie
Abrechnungsstelle
Praxisinhaber
Berufseinstieg, Stipendien, Fragen
Berufspolitik & Arbeitsrecht

Buch-Tipp

Springer-Verlag GmbH & Co. KG, 2011

Marktplatz & Stellenbörse

Aktuelle Anzeigen in der Praxenbörse
Nachfolger gesucht!
40000-49999 - NRW
Etablierte gut laufende Praxis zu verkaufen
10000-19999 - südliches Brandenburg
Nachfolger/in gesucht für PRAXIS mit HERZ
70000-79999 - Titisee-Neustadt / Hochschwarzwald / Nähe Freiburg
Etablierte Praxis in Hannover Südstadt zu verkaufen
30000-39999 - Hannover / Niedersachsen
EBBS

Neuigkeiten

Neuigkeiten

Veranstaltungskalender

Kommende Veranstaltungen
Weiterbildung ergoSystemisch© - (Qualifizierungskurs)
30.10.2020 - 29.05.2021 in Lernwerkstatt Hamburg-Altona
Manuelle Lymphdrainage für Ergotherapeuten
15.11.2019 - 16.11.2019 in Galgenbergstr. 2b. Regensburg
Neuroanatomie der Motorik
11.10.2019 - 09.11.2019 in Kaiserslautern
Thera-Pi Workshop - OpenSource kostenlos und gut!
30.11.2019 in Lernwerkstatt Hamburg-Altona
Spastik
13.10.2019 in Kaiserslautern

nach oben scrollen