Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Ergotherapie-Forum >> Fachbereich Pädiatrie >> Ergotherapeutischer Schulbesuch

Diskussionsforum

Ergotherapeutischer Schulbesuch

Optionen:
1
10. Oktober 2019 09:43 # 1
Jule3107*
Registriert seit: 04.07.2018
Beiträge: 2

Hallo liebe Kolleginnen und Kollegen,
ich habe eine Frage und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!
Ich habe schon einige Forumbeiträge zu diesem Thema durchforstet, aber keine richtige Antwort gefunden.

Ich bin Berufsanfängerin und würde gerne einen Schulbesuch bei einem meiner Klienten durchführen. Die Mutter erhält von der Lehrerin immer wieder die Information, dass der Junge große Probleme hat dem Unterricht zu folgen. Ich würde mir nun gerne einmal persönlich einen Eindruck verschaffen. Meine Praxiskolleginnen konnten mir leider auch nicht weiterhelfen...

Nun zu meiner Frage: auf welcher Grundlage können solche Besuche in der Schule stattfinden? Handelt es sich dabei um die "Beratung zur Integration ins häusliche und soziale Umfeld (Umfeldberatung)" oder gibt es noch weitere Grundlagen? Laut Merkblatt des DVEs ist die Behandlung in Tageseinrichtungen ja nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich- die werden aber in meinem Fall nicht erfüllt.::confused::

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe!::smile::
LG Jule
10. Oktober 2019 16:45 # 2
siebert7
Registriert seit: 20.05.2005
Beiträge: 5

Hallo Jule,
Schulbesuche sind eine super Idee!
Abrechnen kannst du das tatsächlich als "Integration ins soziale Umfeld", je nach Kasse (Primär-oder Ersatzkasse) etwas unterschiedlich, steht aber auf dem Merkblatt.
Wichtig ist allerdings, dass du vorher Rücksprache mit dem Arzt hälst, ob es für ihn in Ordnung ist. Eine andere Verordnung brauchst du nicht! Haben das hier mit einigen Ärzten grundsätzlich geklärt und dürfen immer Schulbesuche machen, wenn wir das für erforderlich halten.
Denke aber unbedingt auch an eine Schweigepflichtsentbindung und besprich den Besuch unbedingt mit den Eltern. Auch mit dem Kind würde ich das besprechen! Am sinnvollsten klärst du vorher mit der Lehrerin, dass sie dich einfach als Praktikantin vorstellt, sodass die anderen in der Klasse nicht wissen für wen du da bist!
Es passiert übrigens häufig, dass du das beschriebene Verhalten nicht so stark beobachten kannst, da "dein" Kind sich für dich so anstrengt, dass es deutlich unauffälliger ist als sonst!
Ich finde es klasse, dass du Schulbesuche machen willst, obwohl es scheinbar in deiner Praxis nicht gemacht wird! Immerhin wirst du die Lehrerin kennen lernen und kannst gut mit ihr in den Kontakt kommen!
Viel Erfolg
Sascha
10. Oktober 2019 23:00 # 3
xxu
Registriert seit: 12.09.2002
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 173

Hallo Jule3197

Ich mache auch gerne Schul- und Kindergartenbesuche, vor allem, wenn die Probleme vorrangig dort bestehen, ist das oft sehr aufschlussreich. Ich muss Siebert7 nur darin widersprechen: du musst den Arzt nicht um Erlaubnis fragen. Lediglich informieren musst du ihn in deinem nächsten Bericht über die Fragestellung und das Ergebnis deines Besuches.

Ich würde mich darüber hinaus auch nicht als Praktikantin vorstellen lassen. "Besuch" reicht meist, das sind die Kinder gewohnt. ::smile::

Viel Erfolg
xxu
Optionen:
1

Anzeige

Döpfer Schulen - Ergotherapeut/in Ausbildung und Studium

Diskussionsforum

Aktuelle Forenthemen

Marktplatz & Stellenbörse

Buch-Tipp

Verlag Modernes Lernen GmbH & Co. KG, 2019

Neuigkeiten

Neuigkeiten
Existenzgründungsseminar

Veranstaltungskalender

Kommende Veranstaltungen

nach oben scrollen