Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Schüler & Studenten >> Ende drittes Lehrjahr und Angst um Fehlzeiten

Diskussionsforum

Ende drittes Lehrjahr und Angst um Fehlzeiten

Optionen:
1
3. Februar 2020 09:19 # 1
Klara94
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 3

Hallo, liebes Forum.
So langsam bekomme ich leichte Panik... Ich sitze im Moment zu Hause, da ich aufgrund starker Kreislaufbeschwerden nicht zu meiner Praktikumsstelle heute kann. Nun stellt sich die Situation folgendermaßen dar: Ich habe bereits 391 Fehlstunden. Ich habe im ersten Jahr extrem viel gefehlt, da ich gesundheitliche Beschwerden hatte. Im zweiten Jahr, wurden die Fehlzeiten dann weniger und nun im dritten Jahr, habe ich insgesamt 8 Tage aufgrund einer starken Erkältung gefehlt. Jetzt habe ich extrem Angst, dass ich es nicht schaffe...
Meine Frage wäre, wie viele Fehlstunden man jetzt genau fehlen darf? Mal höre ich etwas von 60 Stunden, mal von 440 und mal von 480. Ich bin absolut verwirrt... Kann mir bitte jemand weiterhelfen? Das würde mir und meinen Nerven gerade sehr helfen.

Liebe Grüße an euch alle

Klara
3. Februar 2020 13:57 # 2
ergo-ex
Registriert seit: 27.06.2017
Beiträge: 218

ich denke, es nützt dir wenig, wenn du über das Forum noch mehr (und andere) Zahlen hörst.
Guck in deinen Schulvertrag oder erkundige dich direkt an deiner Schule, bzw der übergeordneten Behörde. Nur dann hast du `ne "belastungsfähige" Antwort.
3. Februar 2020 14:03 # 3
Sssophie
Registriert seit: 06.05.2011
Beiträge: 67

Laut Ergotherapeuten Gesetz §4 Absatz drei
https://www.gesetze-im-internet.de/bearbthg/__4.html
sind es 12 Wochen.
12 Wochen entsprechen 60 Arbeitstagen bei einer 5 Tage Woche oder 480 Stunden bei einer 40h Woche bzw. 462 Stunden bei einer 38,5h Woche.
3. Februar 2020 19:34 # 4
ergo-ex
Registriert seit: 27.06.2017
Beiträge: 218

@Sssophie- genial.
Mir schwante von Anfang an, dass hier (Fehl-) Tage und Stunden durcheinandergebracht wurden...
@TE--- durchatmen und sortieren
4. Februar 2020 18:31 # 5
Geschenk
Registriert seit: 22.08.2004
Beiträge: 330

Ich habe die Ausbildung von 1985-1988 gemacht. Man durfte ind jeden Fach 10% der Stunden fehlen.


9. Februar 2020 23:48 # 6
lilsparkle
Registriert seit: 13.01.2018
Beiträge: 13

An meiner Schule durften wir nur insgesamt 60 Tage fehlen. Alles was darüber hinaus geht, musste mit der Schulleitung besprochen werden. Du müsstest ja recht viel Stoff verpasst haben....also am besten nicht mit uns besprechen, sondern wende dich an deine Schule! (Da wird das Examen aber auch echt knackig, da im 1. Jahr eig. nur Theorie durchgenommen wird. Hoffentlich grenzen deine Dozenten den Stoff gut ein.)
11. Februar 2020 17:36 # 7
ergo-ex
Registriert seit: 27.06.2017
Beiträge: 218

Geändert am 11.02.2020 17:43:00
Zitat / Klara94 hat geschrieben:
Kann mir bitte jemand weiterhelfen? Das würde mir und meinen Nerven gerade sehr helfen.



... und wieder mal, wie so oft: angemeldet seit dem 3.2., ein Hilferuf und seitdem keinerlei Rückmeldung.
Also ist das Thema wohl doch nicht so wichtig und nervenbelastend wie beschrieben....

Leider machen sich immer wieder Kollegen Gedanken und Mühe und nehmen sich Zeit zu antworten, Gesetzestexte rauszusuchen uswusf ----- und es scheint den TE schei...egal zu sein...

Ich lern`s auch noch!! ::angry::
Merke: NIE antworten, wenn jemand grade erst hier angemeldet ist.

Ganz doof für alle "Neuen", die dann -wegen sowas- auch keine Antworten kriegen.. Weil man`s einfach leid ist


edit @lilsparkle: genau, 60 Fehltage waren es auch bei uns. Als Alleinerziehende mit ab und an krankem Kind eine Herausforderung...
24. Februar 2020 08:01 # 8
Klara94
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 3

Hallo an alle!
Es tut mir Leid, dass ich mich nicht mehr zu Wort gemeldet hatte. Die ganze Sache ist belastender für mich als man vielleicht annehmen mag... Sie ist mir unangenehm und ich weiß nicht, was ich hier schreiben kann und was nicht. ::unsure::
Zu der Sache wie lange man an unserer Schule fehlen darf: es sind 440 Stunden und pro Praktikum 9 Tage.

Zu der Sache, dass ich viel Stoff verpasst habe: ich habe bereits vor längerer Zeit mit meinen Lehrern darüber gesprochen und die meinten, dass das soweit kein Thema ist, da ich seit Anbeginn nur 1en oder 2en schreibe. Ganz selten mal eine 3. Der Stoff sitzt definitiv.

Zu der Sache mit dem Nachfragen: ich habe mich heute getraut mal nachzufragen... Ich habe Angst, dass ich da nur eine unfreundliche Abfuhr bekomme.

Im Moment geht es mir nicht sonderlich gut und ich halte nicht viel aus. Es tut mir leid, falls ich damit einige von euch verärgert habe.

Liebe Grüße an euch alle und habt ein schönes Karneval!
24. Februar 2020 21:37 # 9
Geschenk
Registriert seit: 22.08.2004
Beiträge: 330

Hallo,

vielleicht solltest du beruflich etwas anderes machen, zumal es dir ja gesundheitlich nicht gut geht. Wie wäre es mit einer Reha evtl. psychosomatisch und dann beruflich umorientieren.


27. Februar 2020 12:20 # 10
Klara94
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 3

@Geschenk: ich bin seit Jahren diagnostiziert.mit diversen psychischen Störungen, habe mir aber genau überlegt ob ich die Ausbildung zur Ergotherapeutin schaffe. Und bei genauer Überlegung und durch Gespräche mit Ärzten und Therapeuten wurde mir gesagt, dass ich es schaffen kann. Das Ding ist bei mir, dass ich 2 bis 3 Jahre im Berufsleben immer gut geschafft habe. Danach musste ich immer in eine Kur bzw. Reha. Das wird wohl auch erstmal so bleiben. Werde später wahrscheinlich auch erstmal nicht Vollzeit arbeiten. Die Ausbildung ist definitiv das richtige. Ich muss nur irgendwie durchkommen... Am Wissen und Können hapert es ja auch nicht. Es sind nur diese Fehlzeiten, die das Problem sind.
Optionen:
1

Anzeige

taf180.de: Onlineseminar - Online und telemedizinische Therapie. Grundlagen für den Therapiealltag

Diskussionsforum

Aktuelle Forenthemen

Buch-Tipp

Hogrefe Verlag, 2019

Marktplatz & Stellenbörse

Existenzgründungsseminar

Neuigkeiten

Neuigkeiten

Veranstaltungskalender

Kommende Veranstaltungen

nach oben scrollen