Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Praxisinhaber >> Mit 80 Jahren Ergotherapeut

Diskussionsforum

Mit 80 Jahren Ergotherapeut

Optionen:
1
22. Februar 2020 10:06 # 1
gned
Registriert seit: 06.02.2008
Beiträge: 13

Hallo, kann man mit 80 Jahren die Zulassung als Ergotherapeutin verlieren?
Lg
22. Februar 2020 10:22 # 2
HHAltona
Registriert seit: 05.10.2011
Bundesland: Hamburg
Beiträge: 559

Mann kann die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung jederzeit verlieren - das passende Vergehen vorausgesetzt.

Das Alter würde ich aber nicht als Vergehen sehen.... vielleicht kannst Du ja noch etwas zum Hintergrund Deiner Frage schreiben...
10 Jahre Thera-Pi - Open Soure und gut! Für Therapeuten!

http://www.thera-pi-software.de - inkl. Newsletter!
23. Februar 2020 09:05 # 3
Igelchen
Registriert seit: 25.05.2008
Beiträge: 941

Hallo gned,
wie HHaltona schon schrieb soisses.
Ich bin noch 75 Jahre alt und seit 55 Jahren in meinem Beruf als KG tätig.
Ich wüsste eigentlich nichts von einem Gesetzestext, dier eine Altersgrenze für unsere Tätigkeiten beinhaltet.
Also habe keine Angst "ALT" zuwerden und noch tätig zu sein.;)
MfG
Igelchen
"Es weiß niemand besser, wo der Schuh drückt, als der, der ihn trägt."
dt. Sprichwort
2. März 2020 09:42 # 4
Kukdiehe
Registriert seit: 18.10.2012
Beiträge: 1428

So weit ich weis nicht. Die Zulassung als Ergotherapeut zu arbeiten gilt an sich ein Leben lang.
Wenn du jetzt Geistig, Körperlich und/ oder psychisch in der Lage bist den Beruf des Ergotherapeuten auszuüben dann darfst du den auch mit 80 oder 90 Jahren noch ausüben. Wobei man eigentlich mit 80 Jahren dann doch mal den Ruhestand genießen möchte. Aber es gibt durch aus welche die mit 80 als PI immer noch als Ergo noch aktiv sind. Zwar nur noch Stundenweise und sonst kümmern die sich hauptsächlich nur noch um die Abrechnung und um das Administrative. Ich kenne sogar eine Ergotherapeutin die hatte mal einen Chef gehabt, der 80 Jahre alt war.

Und du darfst keine Vergehen begehen, die die Zulassung als Ergotherapeut gefährden könnten.
Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren.
14. März 2020 22:23 # 5
Pitbull
Registriert seit: 27.03.2009
Beiträge: 157

Find ich krass und bewundernswert, wenn man in diesem Alter noch diese Tätigkeit ausübt.
Kenne zwei alte Physios, die noch arbeiten. Wenn ich aber ehrlich bin, würde ich mich nicht mehr von denen behandeln und anfassen lassen.
Irgendwann sollte man den Focus ändern und mal etwas anderes im Alter machen!
Liebe Grüße,
Pitbull
15. März 2020 08:56 # 6
KW
Registriert seit: 10.02.2005
Bundesland: Niedersachsen
Beiträge: 515

Pitbull,

Deine Ansichten finde ich etwas verallgemeinernd. Darf ich ragen, wie alt Du bist?

Warum würdest Du Dich von den "alten" Physios nicht anfassen lassen? Traust Du Ihnen nicht zu, noch gute Arbeit zu leisten?

Da ich jemand bin, der mit 55 schon einige verschiedene Berufe durch hat und durchaus in der Lage ist, seinen Fokus zu ändern (und auch weiß, was das bedeutet): warum sollte man im Alter was anderes machen? Meinst Du, da hat man noch Lust, einen neuen Beruf zu lernen? Oder von seiner Minirente zu leben? Oder die Hände in den Schoß zu legen?

Ich wäre immer vorsichtig mit so Allgemeinaussagen-

Gruß, Karsten
R46.2 – und Spaß dabei!
15. März 2020 09:44 # 7
rapor
Registriert seit: 04.08.2002
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 1018

Jetzt als Rentner mit wenigen Stunden, ca. 15 die Woche, macht es mir, weil stressfrei wieder richtig Freude. Ich freue mich auf meine Patienten, viel Zeitdruck ist weggefallen, ich arbeite weil ich will. Auch wenn ich es finanziell nötig habe.
Gutgehn
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!
15. März 2020 15:57 # 8
Pitbull
Registriert seit: 27.03.2009
Beiträge: 157

Zitat / KW hat geschrieben:
Pitbull,

Deine Ansichten finde ich etwas verallgemeinernd. Darf ich ragen, wie alt Du bist?

Warum würdest Du Dich von den "alten" Physios nicht anfassen lassen? Traust Du Ihnen nicht zu, noch gute Arbeit zu leisten?

Da ich jemand bin, der mit 55 schon einige verschiedene Berufe durch hat und durchaus in der Lage ist, seinen Fokus zu ändern (und auch weiß, was das bedeutet): warum sollte man im Alter was anderes machen? Meinst Du, da hat man noch Lust, einen neuen Beruf zu lernen? Oder von seiner Minirente zu leben? Oder die Hände in den Schoß zu legen?

Ich wäre immer vorsichtig mit so Allgemeinaussagen-

Gruß, Karsten


Die zwei Therapeuten, die ich meine, sind klasse, gar keine Frage! Und ich finde es toll, dass sie weiter machen (wollen, nicht finanziell gezwungen). Ich persönlich würde mich nicht mehr von ihnen behandeln lassen, es schüttelt mich bei diesem Gedanken. Warum das so ist, weiß ich nicht. Ist aber auch egal. Die haben ihre dankbaren Patienten und werden gerne aufgesucht.
Liebe Grüße,
Pitbull
19. März 2020 18:15 # 9
Igelchen
Registriert seit: 25.05.2008
Beiträge: 941

Zitat / Pitbull hat geschrieben:
Find ich krass und bewundernswert, wenn man in diesem Alter noch diese Tätigkeit ausübt.
Kenne zwei alte Physios, die noch arbeiten. Wenn ich aber ehrlich bin, würde ich mich nicht mehr von denen behandeln und anfassen lassen.
Irgendwann sollte man den Focus ändern und mal etwas anderes im Alter machen!

...behandelst Du auch keine älteren Patienten mehr?
Bist Du Dir vielleich zu gut dafür?
Überdenke mal Deine Einstellung so allgemein mal
Mit freundlichen Grüßen
Igelchen
"Es weiß niemand besser, wo der Schuh drückt, als der, der ihn trägt."
dt. Sprichwort
Optionen:
1

Anzeige

taf180.de: Onlineseminar - Online und telemedizinische Therapie. Grundlagen für den Therapiealltag

Diskussionsforum

Aktuelle Forenthemen

Buch-Tipp

Marktplatz & Stellenbörse

Marketingbroschüre

Neuigkeiten

Neuigkeiten

Veranstaltungskalender

Kommende Veranstaltungen

nach oben scrollen