Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Praxisinhaber >> Corona - Praxis auf oder zu?

Diskussionsforum

Corona - Praxis auf oder zu?

Optionen:
1 2  weiter
21. März 2020 09:40 # 1
flying19
Registriert seit: 12.01.2003
Bundesland: Hessen
Beiträge: 550

Hallo!
Wie sieht es bei euch aus? Praxis auf oder zu? Schon jemand mit einer behördlichen Schließung aufgrund Infektionsschutzgesetz. Wie sieht es mit Entschädigungen aus, gerade für die einzelnen Praxisinhaber? Habt ihr viele Patientenrückgänge?
flying19
21. März 2020 09:43 # 2
KW
Registriert seit: 10.02.2005
Bundesland: Niedersachsen
Beiträge: 515

Geändert am 21.03.2020 09:45:00
Patientenrückgänge in Einzeltherapie von über 50%. Mein Kerngebiet sind Gruppentherapien für Kinder mit Aufmerksamkeitsstörungen. Hier durch Selbstauflage Rückgang um 100 %.
Ich dokumentiere die Ausfälle und hoffe, dass die Versprechungen der Politiker für bare Münze zu nehmen sind.

Gruß, Karsten
R46.2 – und Spaß dabei!
21. März 2020 13:29 # 3
HHAltona
Registriert seit: 05.10.2011
Bundesland: Hamburg
Beiträge: 559

Wir waren jetzt eine Woche komplett zu (selbst entschieden) und haben die Zeit genutzt unser telemed. Angebot zu konzeptionieren. Ab Montag starten wir damit - das geht dann notfalls auch von zuhause aus...

Jetzt warten wir auf die Rückmeldungen unserer Patienten ob sie das wollen....
10 Jahre Thera-Pi - Open Soure und gut! Für Therapeuten!

http://www.thera-pi-software.de - inkl. Newsletter!
21. März 2020 15:54 # 4
k.storch
Registriert seit: 21.02.2004
Beiträge: 5

Hallo,

Ich hab auch seit Montag zu, hab mich selbst dazu entschieden. Hoffe, es war die richtige Entscheidung..mal sehen wie es weitergeht.

LG Katrin
21. März 2020 17:04 # 5
Lillly
Registriert seit: 16.10.2007
Beiträge: 285

Hallo,

Wir haben offen. Hochrisikopatienten schon vor 5 Wochen in Absprache ausgesetzt.
Arbeiten mit Mundschutz für Therapeut und Patient.
Teilweise Kurzarbeit, ca 30%

LG Lilly
22. März 2020 12:35 # 6
Yvonne Berger
Registriert seit: 30.01.2015
Beiträge: 6

Wir haben am Mittwoch Mittag erst mal zu gemacht. Die Entscheidung kam bei den Patienten gut an, wir hatten Absagen von bis zu 70% am Tag. Ab Montag werde ich alleine die akuten Handpatienten behandeln, alle anderen mussten in Pause gehen. Die Entscheidung fällt schwer, die Kollegin sind in Kurzarbeit, aber für uns alle und auch zur Sicherheit der Patienten ist es richtig. Wir haben viele Patienten mit Immununterdrückung und auch bei Kinderbehandlungen sind häufig auch die Eltern in einer Situation, in der sie Risikopatient werden. Von daher haben wir viel Zuspruch für die Entscheidung erhalten.
Nebenbei stellen auch die Ärzte momentan nur sehr verhalten Verordnungen aus oder ordnen an, das Patienten nicht behandelt werden sollen...
22. März 2020 12:40 # 7
FrauErgo
Registriert seit: 01.10.2011
Beiträge: 44

Vielleicht kann mir ja hier einer weiter helfen, ich lese auf vielen Seiten, das Ergotherapie Praxen unter Beachtung der gestiegenen, hygienischen Anforderungen geöffnet bleiben dürfen. Nur finde ich keine genaue Auflistung, was das aktuell bedeutet. Leider hilft mir auch die Seite des RKI nicht wirklich weiter denn ich fühle mich nicht in der Lage, infizierte von nicht infizierten Patienten zu unterscheiden. ::sad::
22. März 2020 13:24 # 8
Pirelli5
Registriert seit: 23.01.2020
Beiträge: 4

Hallo zusammen

Unsere Praxis liegt in Bayern
Auch stark gemischtes Klientel....

Behandeln schon seit 2 Wochen nur noch Patienten die freiwillig kommen und nicht zu der Risikogruppe gehören.....

Am Fr haben wir alle nach Söder Ansage im Radio unsere Patienten für die nächsten 2 Wochen abgesagt
Auch frisch operierte Patienten, was ich als Handtherapeutin für fatal halte.....

Jetzt kommt die Meldung vom DVE (leider viel zu spät) das wäre alles ein Fehler.... In der offiziellen Pressekonferenz stande davon nix ::confused::

Ich bin wirklich verärgert... Ich bin seit meiner Ausbildung beim DVE aber fühle mich wie schon bei der Therapeutenbewegung alleine gelassen


Wie geht ihr mit dieser Situation um.....
Sperrt ihr wieder auf

Wenn ich jetzt alle Anrufe und sage das war ein Fehler (die meisten Patienten wussten das schon aus dem Radio), mach ich mich doch lächerlich.. ::scared::

Warte jetzt mal auf eine klare Aussage meiner Chefin


LG
22. März 2020 13:27 # 9
flying19
Registriert seit: 12.01.2003
Bundesland: Hessen
Beiträge: 550

@pirelli
Schau mal
https://www.physio.de/community/corona/ergo-und-logo-in-bayern-ist-nicht-verboten/28/229286/1
flying19
22. März 2020 13:27 # 10
Mietzi
Registriert seit: 03.01.2011
Beiträge: 327

DVE hat bereits ein neues Update gemacht

ACHTUNG UPDATE vom 22.März, 10 Uhr Mittlerweile hat der DVE von der Staatskanzlei in Bayern eine telefonische Erklärung erhalten. Die Staatskanzlei ist sich der Widersprüchlichkeit zwischen Verordnungstext und der Aussage von Herrn Söder in der Pressekonferenz bewusst. Sie bedauern die dadurch entstandenen Unsicherheiten. Es wird empfohlen die Praxen am Montag geschlossen zu halten (Logopädie, Ergotherapie, Kosmetik), Podologie bei diabetischem Fuß im Notfall. Die bayerische Regierung würde im Laufe des Montags eine klärende Verlautbarung machen. Mehr Informationen hat der DVE am Telefon nicht erhalten können.
22. März 2020 14:40 # 11
ergotron
Registriert seit: 31.08.2007
Beiträge: 495

Zitat / Yvonne Berger hat geschrieben:

Nebenbei stellen auch die Ärzte momentan nur sehr verhalten Verordnungen aus oder ordnen an, das Patienten nicht behandelt werden sollen...


Das passiert in unserer Gegend auch, allerdings werde ich mit den Ärzten Kontakt aufnehmen und sie darüber informieren, welche Möglichkeiten zur Behandlung uns von den Kassenverbänden empfohlen bzw. eingeräumt werden.

Ich finde, wir sollten das nicht einfach hinnehmen, es geht ja um unsere Existenz...und es gibt sicherlich in einigen Fachbereichen Möglichkeiten, telefonische Beratungen und Videosprechstunden anzubieten...ist halt zuerst mal nur sehr ungewohnt.

Lieber einige Behandlungen auf dieser Basis als gar keine...und Home-Office bekommt auf diesem Weg auch eine Relevanz für uns, sofern alle Sicherheitsstandards gewahrt werden.::thumbup::

So können wir unseren Klienten (und uns) wenigstens eine der wenigen Konstanten in dieser heftigen Zeit bieten.

Beste Grüße
23. März 2020 00:32 # 12
Micha
Registriert seit: 30.07.2001
Bundesland: Baden-Württemberg
Beiträge: 22

Siehe auch dazu mein Beitrag #42 unter: Link
3~°
23. März 2020 09:29 # 13
lrdeiter
Registriert seit: 30.07.2001
Beiträge: 539

Zitat / Yvonne Berger hat geschrieben:
Nebenbei stellen auch die Ärzte momentan nur sehr verhalten Verordnungen aus oder ordnen an, das Patienten nicht behandelt werden sollen...

Das dürfte zu einem Teil auch daran liegen, dass Patienten, die zu normalen Zeiten in eine Arztprxis gingen, das derzeit nicht mehr machen....
23. März 2020 09:51 # 14
rapor
Registriert seit: 04.08.2002
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 1018

NRW
Dienstleistungen, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, sind untersagt. Dazu gehören Friseure, Nagelstudios, Tätowierer und Massagesalons. Für therapeutische Berufe wie Physio- und Ergotherapeuten gelten aber Ausnahmen. Sie sind weiter erlaubt, falls es ein ärztliches Attest für die medizinische Notwendigkeit gibt und strenge Schutzmaßnahmen getroffen werden.
Quelle WDR
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!
23. März 2020 10:04 # 15
ergotron
Registriert seit: 31.08.2007
Beiträge: 495

Geändert am 23.03.2020 10:16:00
Laut DVE gilt die ausgestellte Verordnung als Legitimation für die medizinische Notwendigkeit.
Optionen:
1 2  weiter

Anzeige

taf180.de: Onlineseminar - Online und telemedizinische Therapie. Grundlagen für den Therapiealltag

Diskussionsforum

Aktuelle Forenthemen

Buch-Tipp

Verlag Modernes Lernen, 2018

Marktplatz & Stellenbörse

Marketingbroschüre

Neuigkeiten

Neuigkeiten

Veranstaltungskalender

Kommende Veranstaltungen

nach oben scrollen