Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Praxisinhaber >> Hygieneanforderungen und der Beschluss 609

Diskussionsforum

Hygieneanforderungen und der Beschluss 609

Optionen:
1
23. März 2020 15:21 # 1
FrauErgo
Registriert seit: 01.10.2011
Beiträge: 45

Hallo liebe Kollegen,

heute hat der DVE ein Schreiben mit Hygieneanforderungen für Ergotherapiepraxen veröffentlicht. in diesem Schreiben steht, das der Beschluss 609 für Ergotherapeuten nicht gilt, da diese keine Kranken oder Krankheitsverdächtigen Behandeln. Ich denke jedoch, das in der aktuellen Situation, bei jedem Patienten die Gefahr besteht, das dieser, Krankheitsverdächtig ist.
Seht ihr das genauso?

Hier noch ein Link zu dem Beschluss: https://www.baua.de/DE/Angebote/Rechtstexte-und-Technische-Regeln/Regelwerk/TRBA/pdf/Beschluss-609.pdf?__blob=publicationFile&v=2
23. März 2020 18:46 # 2
kroby
Registriert seit: 15.03.2006
Beiträge: 101

aber vollkommen, es ist unmöglich das kein Risiko besteht.
24. März 2020 09:54 # 3
Handreha
Registriert seit: 14.04.2011
Beiträge: 46

Hallo,

Sicherheit ist das oberste Gebot.
Nicht vergessen, es geht um Tröpfcheninfektion und alles was dadurch übertragen werden kann.
Morgens mache ich erst einmal die Runde mit dem Seifenwasser, alles was abwischbar ist und mit dem die Pat in Berührung kommen könnten.
Paraffinbad ist aus, es werden nur Materialien verwendet die leicht zu reinigen sind.
Danach brauche ich nur Handschuh und Gesichtsmaske.........fertig

wir haben jetzt aktuell 50 % weniger zu tun, eine meiner Mitarbeiterinnen hat einen Krankenschein, die anderen sind mit unterschiedlichen Prozenten in Kurzarbeit.
Ich selber habe gut zu tun, die Coronazahlen ordne ich am Wochenede.
Unter den gegebenen Umständen bleibe ich bei meiner Berufsauffassung das jeder Ergotherapeutische Hilfe bekommt, der diese braucht....(laut Verordnung).....was sollte ich ansonsten in die Berichte schreiben......
Pat benötigt weiterhin Therapie ausser................Urlaub, Corona..........
Bleibt dran und seid vorsichtig (eigentlich wie immer)

Virenfrei Zeit
Matze
24. April 2020 12:01 # 4
kaenguru
Registriert seit: 26.08.2007
Beiträge: 294

Hallo ins Rund,

ich sehe das auch so, dass es gilt, zusätzlich zu sorgen.
Maskenpflicht beim Einkaufen und in den Öffis, aber keine bei der Therapie?

Hier vor Ort (Nordbayern) gibt es Heilmittelerbringer, die sowohl behandeln, was nicht bei drei auf den Bäumen sitzt und das ohne Maske / Spuckschutz...

Wir arbeiten selbst nur mit MNS und bieten für Pat. (gegen Spende für die Näherin) selbst genähte MNS an. Wobei die meisten auch schon mit Schutz kommen.

Und wir haben Patienten, die weiter nicht kommen möchten, Ärzte, die Behandlungsabbruch für einigen Patienten angefordert haben und ein klare Anweisung vom Ordnungsamt der Stadt, dass nur medizinisch DRINGEND notwendige Behandlungen geleistet werden, die nich unterbrochen werden dürfen. Das ist natürlich relativ, aber ich sehe durchaus, dass es einige Behandlungen gibt, die nach "Corona" beendet werden können.

Was mich leise amüsiert hat, war, dass das Ordnungsamt die Hausbesuche für unbedenklich hält. Wir machen nur Hausbesuche bei Patienten, die definitiv zur Hochrisikopatientenklientel gehören. Die habe ich zum Großteil erstmal eingestellt.

Gruß, kaenguru


Im Alter möchte ich nicht jung aussehen, sondern glücklich.
25. April 2020 21:58 # 5
coriande
Registriert seit: 15.06.2005
Beiträge: 119

Ich möchte gerne ein nettes Interview teilen. Es ist zwar lang, jedoch, es lohnt sich. HG.

Link
26. April 2020 11:00 # 6
rapor
Registriert seit: 04.08.2002
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 1043

Ich fand auch schon das Interview letzten Monat sehr gut. Darüber finet man in der Mainstreampresse kaum etwas.
Auch interessant immer wieder die www.nachdenkseiten.de und cicero.de
z.B.
Wie evidenzbasiert sind die Kontaktverbote für Kinder? Ein Faktencheck.
https://www.nachdenkseiten.de/?p=60459

Ich hab jetzt nach der Pause von ca. 5 Wochen bei vielen Kindern teils starke Rückschritte feststellen müssen.

Bleibt gesund und Don't Panic
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!
26. April 2020 11:38 # 7
Kukdiehe
Registriert seit: 18.10.2012
Beiträge: 1436

Geändert am 27.04.2020 08:52:00
Ja das finde ich auch etwas unlogisch, warum es beim Einkaufen und in den Öfis eine Maskenpflicht gibt, aber wir ohne Maske arbeiten sollen. Und gerade wir können ja nicht immer den Mindestabstand einhalten. Ich behandle nur mit Maske und meine Patienten kommen auch mit Maske. Also die Logik verstehe ich nicht
Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren.
26. April 2020 18:14 # 8
xxu
Registriert seit: 12.09.2002
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 205

Ich finde zwar, das Interview mit Herrn Bhakti gehört eigentlich nicht in einen Beitrag zum Thema Hygieneanforderungen, aber um des informativen Gleichgewichts willen verlinke ich hier einmal folgendes:

https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/coronavirus-faktencheck-bhakdi-100.html

@kukdiehe: Wer hat dir denn gesagt, du sollst ohne Maske behandeln? Ich finde die Hygienebestimmungen ziemlich eindeutig und bei den entsprechenden Stellen nachlesbar.

Bleibt gesund!
xxu


Optionen:
1
EBBS

Diskussionsforum

Aktuelle Forenthemen

Buch-Tipp

Springer-Verlag GmbH & Co. KG, 2013

Marktplatz & Stellenbörse

Neuigkeiten

Neuigkeiten

Veranstaltungskalender

Kommende Veranstaltungen
Existenzgründungsseminar für Ergotherapeuten
03.10.2020 - 04.10.2020 in Berlin
Infotag zum Thema Neurofeedback
27.06.2020 in Kassel
Ausbildung Klinische Lerntherapie
26.09.2020 - 08.05.2022 in Neckarsteinach
Zeit- und Selbstmanagement für Gesundheitsberufe
03.10.2020 - 04.10.2020 in Neckarsteinach
Weiterbildung zur/zum Therapie- und Patientenlotsin/en
23.09.2020 - 21.03.2021 in Köln und Bonn

nach oben scrollen