Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Schüler & Studenten >> Sichtstunde - in Behindertenwerkstätte

Diskussionsforum

Sichtstunde - in Behindertenwerkstätte

Optionen:
1
29. Mai 2020 13:27 # 1
Lisa01
Registriert seit: 29.05.2020
Beiträge: 4

Hey alle zusammen, ich habe ein großes Problem.
Und zwar muss ich in 7 Wochen eine Sichtstunde halten und einen Praktikumsbericht schreiben, nur kann ich nicht genau schauen was die Patienten hier genau für eine geistige Behinderung haben, noch gibt es hier einen Ergotherapeut den ich Fragen stellen könnte. Ich habe versucht meiner Lehrerin mitzuteilen, dass ich so nichts hinbekommen werde, doch sie sagte nur das es zur zeit nirgendswo einen anderen Platz für mich gibt.
Ich habe ja nicht einmal eine Idee was ich überhaupt machen könnte, da in dem Bereich wo ich bin alle gerade so verstehen wie man isst und malt.

Jetzt ist meine Frage ob ihr wisst was ich tun könnte. ::sad::
30. Mai 2020 18:09 # 2
ergo-ex
Registriert seit: 27.06.2017
Beiträge: 242

Geändert am 30.05.2020 18:14:00
Zitat / Lisa01 hat geschrieben:
Hey alle zusammen, ich habe ein großes Problem.

in dem Bereich wo ich bin alle gerade so verstehen wie man isst und malt.

Jetzt ist meine Frage ob ihr wisst was ich tun könnte. ::sad::


ja, das ist jetzt böse, aber:
du hast tatsächlich ein Problem:
den Satz (deine EINSTELLUNG!!) daß "alle grade so verstehen, wie man isst und malt"
Das ist herablassend, entwürdigend und für mich ein Zeichen, dass du 0 Zugang zur Klientel (Behinderte) hast.

Du hast "keine Idee, was du ÜBERHAUPT machen könntest".....
Das ist schlecht ::biggrin::

"kann ich nicht genau schauen was die Patienten hier genau für eine geistige Behinderung haben"
Wenn kein Ergo da ist (wie leider in vielen Werkstätten, hatte ich auch genau so) - evtl die Betreuer fragen??? Akten lesen?? Ach, es gäbe so vieles, wie du erfahren könntest, was für KH Bilder vorliegen....

Um Hilfe schreien ist immer "toll", wenn man so GAR nix Eigenes anzubieten hat.


Du könntest zb die Ausbildung zur Ergo abbrechen.


Nothing left to lose!

Wat mutt, dat mutt... Butter bei die Fische!
30. Mai 2020 18:18 # 3
Lisa01
Registriert seit: 29.05.2020
Beiträge: 4

Entschuldige ich wollte echt nicht beleidigend rüber kommen. Durch Corona hatten wir keine Zeit das Thema mit Menschen mit geistiger Behinderung durchzugehen. Meine Mentorin hat sich beschwert und genau das mit dem Essen und trinken gesagt, was jetzt nicht rechtfertigen soll das ich den Satz auch verwendet hat, entschuldige. Ich weiß das es Akten gibt wo alles drin steht, aber ich darf nicht hineinschauen obwohl es ja eigentlich im Praktikumsvertrag drin steht. Ich habe den Beruf Ergotherapeut lieben gelernt und möchte deshalb die Ausbildung nicht abbrechen. Also nochmal es tut mir leid wenn ich entwürdigend rüber gekommen bin, demnächst werde ich versuchen mich respektvoller auszudrücken. ::unsure::
31. Mai 2020 00:17 # 4
Lisa01
Registriert seit: 29.05.2020
Beiträge: 4

"0 Zugang zur Klientel (Behinderte)."

Das stimmt noch habe ich keinen Zugang, im Moment komme ich mit Älteren und Kindern besser zurecht und um ehrlich zu sein hab ich vor dem jetzigen Klientel (Behinderte) Angst, was auch normal ist, denn ich lerne ja noch. In der Ausbildung muss man, wie jeder weiß, in jedem Bereich
Ein Praktikum absolvieren und deswegen möchte ich versuchen meine Angst zu überwinden. Aber gleich nur weil irgend jemand im Internet sagt ich sei herablassend und könnte meine Ausbildung abbrechen, werde ich das noch lange nicht tun. Schon gar nicht wenn Sie so unfreundlich sind. Und da können Sie sonst wer sein, Sie können noch so eine gute Ergotherapeutin sein, noch so von Anfang an 100% haben, Taktgefühl besitzen Sie nicht.



1. Juni 2020 18:45 # 5
Rhodesian Ridge
Registriert seit: 10.02.2019
Beiträge: 29

Hallo Lisa,

wenn in deinem Praktikumsvertrag steht, dass du Einsicht in die Akten der Mitarbeiter der Einrichtung haben darfst, versuche dich da mit deinen Dokumenten in Verbindung zu setzen und ihnen das zu schildern, dass du an der Stelle nicht weiter kommst.

Versuche herauszufinden welche Probleme die Leute dort haben, u.a hinsichtlich ihres Arbeitsverhaltens, Sozialverhaltens usw. Suche dir eine Person heraus, mit der du deine Sichtstunde planen könntest bwz. welche dir die Einrichtung aussucht und gehe mit deiner Anleitung ins Gespräch. Bitte sie, dass sie dich wenigstens in die Akte schauen lässt von der Person, über die du deinen Bericht schreibst und die Sichtstunde durchführen wirst.

Ich weiß, dass es ungewohnt ist, mit Erwachsenen Personen zu arbeiten, die eine (geistige?) Behinderung haben. Aber man kann es lernen, Zugang zu ihnen zu bekommen. Ich habe damals nur positive Erfahrungen gemacht und die Leute waren sehr dankbar und freuten sich über die Zuwendung.

Ich wünsche dir viel Erfolg.

Viele Grüße

Rhodesien Ridge

Bevor du urteilen willst über mich und mein Leben, ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg, durchlaufe die Straßen, Berge und Täler, fühle die Trauer, erlebe den Schmerz und die Freude. Durchlaufe die Jahre, die ich ging, stolpere über jeden Stein, über den ich gestolpert bin, stehe immer wieder auf und gehe Genaus die selbe Strecke weiter, genau wie ich es tat. Und erst dann kannst du urteilen.
-Verfasser unbekannt-
2. Juni 2020 00:13 # 6
Rowdy
Registriert seit: 05.04.2010
Beiträge: 863

Hallo,
Ja, der Umgang mit geistig Behinderten ist nicht so einfach. Aber auch da ist jeder echt individuell und hat Interessen, Stärken und kleine "Macken ".
Mei ne Gruppe im Praktikum bestand aus 6 Leuten. Die eine Dame war faul wie Bolle und konnte nach einer kurzen Ansage immer Höchstleistungen im Sortieren bringen, zwei junge Frauen haben sich nur angezickt, hatten aber beide das selbe Ziel: einkaufen gehen. Dazu haben wir viel geübt, Einkaufszettel zu schreiben und mit Geld zu rechnen.
Die Männer waren alle recht witzig. Der eine hat nur gestänkert und war zuckersüß, wenn man ihm ne Runde Mensch Ärger dich nicht versprochen hat uswusw.

Du siehst, im Grunde nicht anders als wir... trau dich, geh mit ihnen locker um und sie werden dich lieben. Wenn sie "gerade so verstehen wie man isst", kannst du nicht da ansetzen? Als Ziel ein Brot schmieren oder selbstständig mit Besteck essen oder so?

Hol einen Betreuer ins Boot. Für eine Zielsetzung brauchst du keine Diagnose, für den Bericht leider schon.

Viel erfolg!
5. Juni 2020 18:39 # 7
nate
Registriert seit: 30.07.2001
Beiträge: 56

Hallo Lisa,
Ich arbeite seit 18 Jahren in der WfbM und möchte Dir ein bisschen die Angst nehmen.
Lerne Deine Gruppe in Ruhe kennen, Menschen mit einer geistigen Behinderung sind oft sehr offen und dankbar wenn man sich Zeit nimmt sie kennen zu lernen.

Nach dem Kennenlernen sind folgende Fragen wichtig:
Was ist das Ziel der Gruppe? Welche Aufgaben, Arbeiten gibt es?
Ist es eine Arbeitsgruppe wo ein wirtschaftliches Arbeitsergebnis erzielt werden soll oder geht es um Betreuung, Begleitung, Alltagsstruktur?
Gibt es körperliche Einschränkungen?
Wie alt sind die Gruppenmitglieder?
Und das allerwichtigste: Was möchten die Gruppenmitglieder? Bzw. falls diese es nicht selbst formulieren oder zeigen können: Womit könnte man ihren Alltag verbessern/erleichtern/schöner machen?

Du musst vor Ort ja auch einen Anleiter haben, auch wenn dieser kein Ergo ist, kann/muss er Dich bei Deinen Problemen und Fragen unterstützen.
Sei offen und sprich Dein Problem an!
Ich wünsch Dir noch ein tolles Praktikum, ich fühle mich nach wie vor sehr wohl im Werkstattbereich und mit unseren Klienten.

Falls Du noch Fragen hast, darfst Du Dich gerne melden.
Liebe Grüße,
Renate
Optionen:
1
EBBS

Diskussionsforum

Aktuelle Forenthemen

Buch-Tipp

Schulz-Kirchner Verlag, 2008

Marktplatz & Stellenbörse

Neuigkeiten

Neuigkeiten

Veranstaltungskalender

Kommende Veranstaltungen

nach oben scrollen