Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Ergotherapie-Forum >> Allgemeine Themen >> Ergotherapie Ausbildung mit 27 als Ausländer?

Diskussionsforum

Ergotherapie Ausbildung mit 27 als Ausländer?

Optionen:
1
30. Juli 2020 18:10 # 1
cherrybelka
Registriert seit: 30.07.2020
Beiträge: 1

Hallo ihr Lieben!

Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Ich habe eine Ausbildung zur MFA nach genau der Hälfte abgebrochen wegen des Umzugs zur anderen Stadt aus familiären Gründen, aber ich fand keine Möglichkeit meine Ausbildung fortzusetzen,es war leider nicht einfach eine neue Stelle zu bekommen. Jetzt überlege ich eine schulische Ausbildung zur Ergotherapeutin zu machen, weil mir eigentlich sehr viel Spaß gemacht hat mit Patienten zu arbeiten, viel mehr als einfach an der Rezeption zu sitzen und am Telefon.
Ich bin aber schon 26 Jahre alt und habe einen Migrationshintergrund, ich lebe in Deutschland seit 3 Jahren, deswegen ist mein Deutsch nicht besonders sehr gut, und die Sprache ist seeehr wichtig für einen Sozialberuf... In meiner Heimat hatte ich pädagogische Uni abgeschlossen, die in Deutschland nicht anerkannt ist, aber Pädagogik will ich nicht wieder studieren...
Würdet ihr an meiner Stelle auch ein Jahr warten, um Ergotherapie Ausbildung anzufangen, oder bin ich doch schon zu alt? Und na ja die deutsche Sprache bringt mir schon Schwierigkeiten. Ich bin so was unsicher, weil ich mit niemandem darüber sprechen kann... Ich weiß nur, dass ich den Menschen helfen will, und ich möchte, dass mein Beruf mich erfüllt.Würdet Ihr mir diesen Beruf empfehlen?

Auf die Antworten würde ich mich sehr freuen! Wenn es kein passendes Thema hier im Forum ist, bitte entschuldigt mich.
31. Juli 2020 07:34 # 2
Rowdy
Registriert seit: 05.04.2010
Beiträge: 865

Hallo,

Zu alt bist du auf jeden Fall nicht. Bei uns damals waren alle zwischen 18 und 40 Jahren.

Ob du dir das zutraust, die Ausbildung zu machen, musst du wissen. Ich fand dein Deutsch in deinem Text gut und verständlich. Man wächst mit den Aufgaben und ich denke, wenn du es wirklich willst, schaffst du es.

Wir haben auf Arbeit einige Kollegen, vor allem in der Pflege, die mit minimalsten Deutschkenntnissen begonnen haben. Die Patienten sind geduldig und wenn jemand engagiert ist, ist es egal, wo er her kommt.

Ich wünsche dir alles Gute!
31. Juli 2020 09:32 # 3
rapor
Registriert seit: 04.08.2002
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 1053

Hallo,
ich hab die Ausbildung mit 48 Jahren begonnen, da braucht sich so ein junger Mensch wie du, wegen des Alters keine Gedanken machen. Und ich hatte "nur" einen mittleren Schulabschluss, fand es aber insgesamt nicht besonders schwierig.
Man wächst an den Herausforderungen.

Viel Kraft und Erfolg
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!
31. Juli 2020 09:45 # 4
KW
Registriert seit: 10.02.2005
Bundesland: Niedersachsen
Beiträge: 530

Nur Mut! Du bist jung und lernfähig. Ich habe meine Ausbildung mit 41 Jahren begonnen. Die einzige Hürde, Deine Deutschkenntnisse, solltest Du durch entsprechende Kurse nehmen.

Viel Glück!!!
Karsten
R46.2 – und Spaß dabei!
31. Juli 2020 18:57 # 5
HHAltona
Registriert seit: 05.10.2011
Bundesland: Hamburg
Beiträge: 572

Willkommen in der Ergotherapie!

Menschen wie Du mit vielfältigen Erfahrungen - auch persönlichen - könenn therapeutische Berufe enorm bereichern.

Bedenke über welche Resssourcen Du verfügst, nicht welche Dir fehlen! ::thumbup::

1991 hab ich Examen gemacht - Durchschnittsalter aller Schüler*innen war ca. 30 Jahre!
ergoSystemisch - Systemisches Arbeiten in der Ergotherapie

Grund- und Qualifizierungskurse finden trotz Corona statt!

Informationen gibt es hier: http://www.ergoSystemisch.de
1. August 2020 11:51 # 6
ergo-ex
Registriert seit: 27.06.2017
Beiträge: 247

Geändert am 01.08.2020 12:13:00
Ich habe mit 40 meine Umschulung zur Ergo begonnen. Durchschnittsalter der Klasse war ca. Mitte 30

Zur Sprache: ich lese- auch hier- viele deutsche Muttersprachler, die deutlich schlechter schreiben als du.
Ja: Sprache ist wichtig im Umgang mit Klienten.( Ich erinnere mich mit Grausen an eine rumänische Ärztin in der Reha, die so gut wie NICHTS von dem verstanden hat, was ihr mitgeteilt wurde-grade im PsychBereich ganz schlecht!!)
Viel wichtiger ist aber Lebenserfahrung.

Und vielleicht ist ja deine Heimatsprache später auch ein absolutes Plus. Ohne (edit: zB) türkisch/arabisch/russischsprechende Mitarbeiter können viele Einrichtungen/Praxen kaum noch auskommen.
3. August 2020 11:17 # 7
OrientErgo1
Registriert seit: 23.10.2015
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 3

:)) wenn du Unterstützung brauchst meld dich!!
10. August 2020 11:50 # 8
kaenguru
Registriert seit: 26.08.2007
Beiträge: 297

Hallo cherrybelka,

du klingst überlegt, strukturiert und reif. Es ist natürlich der Eindruck aus dem Posting, mehr habe ich nicht, dich einzuschätzen;
Medizinische Fachworte müssen auch die muttersprachlich deutsch sprechenden Schüler lernen.
Wenn du meinst, du kannst dem Unterricht folgen, dann finde ich, es spricht nichts dagegen, dass du die Ausbildung machst! Oft kann man an den Schulen hospitieren, so kannst du vielleicht besser einschätzen, was du verstehst / bzw. nicht verstehst im Unterrichtsgespräch.
Ich als Praxeninhaberin freue mich übrigens über Kollegen, die meine Patienten mit Migrationshintergrund gut verstehen und auch den kulturellen Hintergrund anders / besser wahrnehmen, als wir deutschen Deutschen, du weißt bestimmt, was ich meine.
Das Alter ist für mich persönlich ein Vorteil, kein Nachteil.

Lieben Gruß und nur Mut!
kaenguru
Im Alter möchte ich nicht jung aussehen, sondern glücklich.
Optionen:
1
EBBS

Diskussionsforum

Aktuelle Forenthemen

Buch-Tipp

Marktplatz & Stellenbörse

Neuigkeiten

Neuigkeiten

Veranstaltungskalender

Kommende Veranstaltungen

nach oben scrollen