Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Ergotherapie-Forum >> Fachbereich Pädiatrie >> Minussymptomatik bei ADHS

Diskussionsforum

Minussymptomatik bei ADHS

Optionen:
1
19. Oktober 2021 11:01 # 1
Registriert seit: 19.10.2021
Beiträge: 2

Hallo, könnt ihr mir erklären, was eine Minussymptomatik bei einem neunjährigen Jungen mit ADHS (einfache Aktivitäts- und Aufmerksamkeitsstörung) bedeutet? Ich kenne den Begriff Minussymptomatik nur von Schizophrenie.
Ich wäre euch sehr dankbar um Antworten ::smile::
21. Oktober 2021 08:51 # 2
Registriert seit: 15.01.2020
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 8

Hallo Laura,
Ich habe von Minussymptomatik bei ADHS auch noch nichts gehört. Du könntest Dir aber überlegen, was bei Schizophrenie die Minussymptomatik ist, und warum das wohl Minussymptomatik heißt (vielleicht im Gegensatz dazu überlegen, was Plussymptomatik ist), dann kommst Du sicher auf Ideen.
Ich habe übrigens gerade bei Wikipedia gelesen, dass Plus- und Minussymptomatik nichts Schizophreniebezogenes ist... vielleicht bittest Du mal "Wiki" um Rat und überlegst dann anhand dessen weiter...
Viel Erfolg!
Lichtblick
22. Oktober 2021 17:52 # 3
Registriert seit: 27.06.2017
Beiträge: 327

wer beschreibt/ definiert denn die Minussymptomatik?
Hab ich in Bezug auf ADHS noch nie gehört...

Hint: Man muss/darf Ärzten auch nicht alles "abnehmen/glauben".
Meiner Erfahrung nach ganz besonders nicht in Hinblick auf ADHS....

Gruß von einer mit Ü 50 ADHS-diagnostizierten Ergotherapeutin... (die, laut einiger vorheriger, angeblicher "Fachkräfte" kein ADHS "haben kann", weil mehrere Berufsabschlüsse vorhanden....uswusf)

Optionen:
1

nach oben scrollen