Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Ergotherapie-Forum >> Fachbereich Neurologie >> Schmerzen nach Radiusfraktur 2017

Diskussionsforum

Schmerzen nach Radiusfraktur 2017

Optionen:
1
13. Januar 2022 19:31 # 1
Dorothea23
Registriert seit: 12.01.2022
Beiträge: 2

Hallo zusammen,

ich habe einen Patienten, der sich Neujahr 2017 eine Radiusfraktur zugezogen hat. Er wurde mehrfach operiert, bekam eine Platte rein und wieder raus. Ein weiterer Bruch an der Ulna wurde übersehen und daher ein halbes Jahr später erneut gebrochen um alles wieder zu refixieren.

Nun ist das Ganze 5 Jahre her und er hat immer noch Schmerzen, so dass er regelmäßig (bis zu 5x am Tag) starke Schmerzmittel nimmt.
Besonders schmerzhaft ist die Extension und Flexion im Handgelenk, daher trägt er fast durchgehend eine Bandage.

Sein Daumenballen fühlt sich nach eigener Aussage etwas taub an.

Habt ihr Ideen was man da noch machen könnte? Er kann ja nicht den Rest seines Lebens Schmerzmittel nehmen.

Vielen Dank schon mal!
18. Januar 2022 11:58 # 2
Lewuf
Registriert seit: 11.09.2018
Beiträge: 16

Hey,

wurde er denn schon mal in einer Schmerzambulanz vorgestellt?
Und wäre eine Denervierung eine Option für ihn?

Mit würde da jetzt als erstes Spiegeltherapie einfallen....

Liebe Grüße
27. Januar 2022 16:08 # 3
anne1
Registriert seit: 30.07.2001
Beiträge: 6

Guten Tag,
vielleicht steckt auch ein CRPS dahinter, komplexes regionales Schmerzsyndrom, wird immer wieder gerne - auch von Ärzten - übersehen. Hat er eine Platte bekommen oder einen Nagel (oder mehrere). Ist das alles wieder draußen? Wie sieht das Röntgenbild aus? Knochensubstanz? Veränderungen? Auffälligkeiten?
Viele Grüße
Anne
22. Februar 2022 17:25 # 4
Jalmatiner
Registriert seit: 02.08.2018
Beiträge: 1

Hallo Dorothea,

wurde bereits ein MRT durchgeführt? Mit Kontrastmittel?
Um auszuschließen, dass dort noch eine carpale Bandinstabilität vorliegt? CRPS könnte man auch dran denken wie meine Vorrednerin bereits erwähnte, dafür fehlen hier aber zu viele Angaben.
Wie stark sind die Schmerzen? In Ruhe, Bewegung, Belastung? Wo? Reagiert die Hand vegetativ mit schwitzen, Rötung?
Wie sind die Narben?

Nach 5Jahren Schmerzen, ist auf zentraler Ebene ein Schmerzgedächtnis entstanden. Zentrale Ansätze wären z.B Spiegeltherapie, Mental Imagery.
Um den Sympathikus zu senken kannst du über die BWS arbeiten z.B schröpfen, heiße Rolle, Nadelreizmatte.
Sonst wäre eine Schmerztherapie auch sinnvoll, ich erlebe es oft, dass dort die Medis umgestellt werden. Es entsteht auch wohl ein Gewöhnungseffekt.
Es gibt auch Ergos mit einer Zusatzausbildung in Schmerztherapie,

Mit Bandage sind die Schmerzen weniger? Machst du mit ihm manuelle Therapie?
Liebe Grüße
Jana

3. März 2022 17:21 # 5
Dorothea23
Registriert seit: 12.01.2022
Beiträge: 2

Vielen Dank für eure Antworten.

Ich mache mit ihm manuelle Therapie und habe heute, nach euren Anregungen, Spiegeltherapie versucht. Das hat allerdings nicht besonders gut funktioniert, da es ihm sehr schwer fiel sich darauf einzulassen.

Er trägt dauerhaft eine Bandage und hat dadurch bei Belastung weniger Schmerzen. Bei Anstrengung werden die Schmerzen deutlich stärker. Er sagt, dass der Schmerz dann ulnar vom kleinen Finger bis in den Ellenbogen verläuft.

Ein MRT wurde davon noch nicht gemacht.
22. November 2022 17:19 # 6
binmotte
Registriert seit: 17.09.2005
Beiträge: 26

Hallo, bin Ergptherapeutin und behandelt meine Schmerzpatienten mit Medi-taping nach Dr. SIELMANM.ICH HABE gute Erfolge
Es ist toll.ich kann es nur sehr empfehlen.

Liebe Grüsse aus dem Harz
Optionen:
1

nach oben scrollen