Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Praxisinhaber >> Elternzeit als PI

Diskussionsforum

Elternzeit als PI

Optionen:
1
16. Januar 2022 10:23 # 1
Kukdiehe
Registriert seit: 18.10.2012
Beiträge: 1465

Hallo liebe PIs mit Babys. Wir erwarten Ende Juni unser erstes Kind. Nun wollte ich wissen wie andere es mit 1 Angestellten zur Zeit auf 450,00 € Basis und ab April /Mai in Teilzeit so gemeistert habt. Wir haben schon fest gestellt dass sowohl mein Mann als auch ich aus Finanziellen Gründen nicht in Vollzeit in Elternzeit gehen werden. Mein Mann wird par Monate in Elternzeit gehen aber trotzdem Halbtags Arbeiten gehen und hauptsächlich im Home Office gehen und ich werde dann auch für par Monate in Elternzeit gehen aber von Anfang an nach der Geburt die erste Zeit nur Stundenweise und dann später halbtags wieder auf der Mathe stehen. Das heißt für uns beide kommt nur Elterngeld Plus in Frage. Wie sieht es bei uns selbständigen aus. So weit ich weis steht uns da auch Elterngeld Plus zu.

Habt ihr auch mal eurer kleinens Wunder mit in die Praxis mit genommen und wenn ja wie gut hat das funktioniert. Sonst ist das Kind bei Oma entweder bei Mama oder Schwiegermutter mal für ein par Stunden oder bei eins der Paten.
Wenn es 1 Jahr alt ist kommt es in die Krippe und beide arbeiten wieder vollzeit. Mein Mann arbeitet bei der Uni und die haben für ihre Mitarbeiter Krippenplätze aber wir schauen mal ob wir nicht auch einen Platz vor Ort finden. Da der Krippenplätze dort ist wo mein Mann arbeitet und wir aber nicht in dieser Ortschaft wohnen sondern 10 Km dort hin fahren müssten fals was wäre um es dann abholen zu können. Dan haben es Opa und Oma auch leichter oder ich schnell mal 3 Km dort hin fahren kann und somit dann gleich da wäre.
Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren.
17. Januar 2022 08:19 # 2
Narhalla
Registriert seit: 21.11.2014
Beiträge: 36

Persönliche Erfahrung kann ich dir leider nicht mitteilen, aber sowohl meine ehemalige PI als auch bekannte PTs haben ihre kleinen (bzw. auch Enkel) regelmäßig mit in der Praxis gehabt oder zu Hausbesuchen mitgenommen.
Ich denke am wichtigsten ist es immer im Kopf zu haben, dass es für alle Beteiligten nicht in Stress ausarten darf und dann sehe ich tatsächlich kein Problem dabei
§2 Et kütt wie et kütt!
Optionen:
1

nach oben scrollen