Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Ergotherapie-Forum >> Fachbereich Neurologie >> Therapiematerial Neurologische Frühreha

Diskussionsforum

Therapiematerial Neurologische Frühreha

Optionen:
1
5. Mai 2022 21:36 # 1
Lilacookie
Registriert seit: 05.05.2022
Beiträge: 2

Hallo, dies ist mein erster Beitrag hier und auf die Gefahr hin, dass jemand schonmal die gleiche Frage gestellt hat versuche ich es trotzdem :)

Ich arbeite in einer Neuro Reha Phase B in einem Akutkrankenhaus. Unsere NFR ist noch nicht sehr alt und dementsprechend noch im Aufbau. Da ich noch nicht lange im Beruf bin und vorher in der Phase D gearbeitet habe frage ich mich:

Was sind für euch essentielle Therapiematerialien, Methoden, Fortbildungen, Therapieraumausstattungen für die tägliche Arbeit mit den Patienten? Es gibt ja so unendlich viel und um mir einen Überblick zu verschaffen was so wichtig wäre, würde ich mich freuen zu lesen wie es so in anderen Häusern läuft :)


Liebe Grüße :)
6. Mai 2022 11:12 # 2
roo22
Registriert seit: 06.05.2008
Beiträge: 1149

Warum hospitierst du nicht in einer Einrichtung die Neuro alle Phasen hat?Wäre doch das Naheliegenste. Denn du brauchst ja angefangen von Behandlungsbänken die möglichst bis 40cm oder mehr absenkbar sind bis höhenverstellbaren Tischen nahezu alles. Therapiematerial von Sensibad , Therapieknete, Alltagshilfen usw.
Fobis sind die gängigen Neurologischen , die du ja schon kennen wirst. FOT, Bobath, Perfetti, Basale Stimmulation usw. Also ein sehr sehr großes Arbeitsgebiet und Themenfeld.
11. Mai 2022 13:28 # 3
Lilacookie
Registriert seit: 05.05.2022
Beiträge: 2

Moin, danke für die Antwort. Hospitieren hat den Nachteil, dass ich wieder nur eine Einrichtung sehe und ich hatte mir erhofft ein etwas umfangreicheres Bild machen zu können wie es andere so handhaben. Ich habe durchaus schon viel gesehen durch Praktika etc, jedoch kann ich nicht immer einschätzen wie sinvolll bestimmte Materialen z.B. wirklich sind.
LG
11. Mai 2022 15:15 # 4
roo22
Registriert seit: 06.05.2008
Beiträge: 1149

Man kann ja durchaus in verschiedenen Kliniken hospitieren . Und das wirst du immer haben , die einen brauchen viel Therapieknete, andere nie. Steckspiele in allen Größen, manche gar nicht. Urias splints braucht auch nur wer dahingehend fortgebildet ist.Es ist die Frage hast du hauptsächlich Apoplexpatienten oder auch viele mit SHT.
Von daher gibt es das ideale Komplettpaket nicht. Wenn du noch nicht lange im Beruf bist , wirst du evtl. auch mit manchem nichts anfangen können, aber anderes viel nutzen.
12. Mai 2022 12:52 # 5
Maerli
Registriert seit: 09.07.2007
Beiträge: 43

Hallo,
Ich versuche hier mal etwas beizutragen und berichte dir mit welchen Materialien wir viel gearbeitet haben. Schwerpunkt war bei uns meist Patienten nach Apoplex, aber auch andere neurologischen Erkrankungen wie GBS oder SHT etc..
Viele der Frühreha Patienten sind ja schon eher „schwer betroffen“, dass bedeutet oft es geht erstmal um sehr basale Dinge.

Material was wir oft eingesetzt haben war u.a.
-Bälle verschiedene
- Weiße Tapetenrolle und Stifte für verschiedene Übungen
- Text/Buch mit großer Schrift
- eine analoge Uhr groß
- Abreißkalender
-Laminiergerät, Drucker, Pc um individuell zb Bildkarten/Zahlenkarten etc. Erstellen zu können für Kommunikation/Neglect und Hemianopsie Übungen etc
- Material zur Erstellung von „Eislollis“ (kleine Kunstoffbecher,Mundspateln)
- auf der Station sollte ausreichend Lagerungsmaterial zur Verfügung stehen für Therapeuten aber natürlich auch Pflege und Co. —> eine gute Lagerung und Ausgangsstellungen für die Therapie m.E. Sehr wichtig
-auch Stühle zur, gute Rollstühle, Rollatoren Rehastühle/Geristühle, höhenverstellbarer Therapietisch, Tisch für im/am Bett arbeiten und ein guter Hocker für dich als Therapeut den du mit auf das Patientenzimmer nehmen kannst bei Bedarf sind Gold wert. Aber das ist auch für alle Therapeuten soooo wichtig im Frühreha Bereich find ich
- abwaschbare/desinfizierbare „Greifmaterialien" Wie zb Kegel, Becher etc.
- Steckbretter, Schraubbretter
-Igelball und Ähnliches
- Befundmaterial und ggfs Assessments (Zb Trunk Control Test, Handdynamometer,NHPT, Tests zur Kognition, Stoppuhr etc)

Am allerwichtigsten ist es aber, zumindest habe ich es so gehalten, weniger Patienten mit Material zuzuschütten und immer was Neues anzubieten als

1.viel zu wiederholen
2.Alltagsgegenstände einzusetzen (Dinge aus Kulturbeutel), Waschlappen, Kleidungsstücke, Trinkbecher, Zeitschrift etc. Und ADL Training mit den Patienten zu machen
3. und konkret Ziele mit dem Patienten zu erarbeiten

Wenn Patienten noch recht somnolent sind zb basale Therapie und über Lagerung, Führen -Angelehnt zb an Bobath, Affolter- etc zu arbeiten. Sobald sie kognitiv in der Lage dazu sind sind Konzepte wie Perfetti sicher auch im Frühreha Bereich gut einsetzbar.

Habe sicher einiges vergessen zu schreiben aber wie alle Bereiche ist die Neurologische Frühreha sehr vielseitig.

Liebe Grüße
Die Maerli
Optionen:
1

nach oben scrollen