Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Tipps aus der Praxis >> Tipps bei Antriebslosigkeit

Diskussionsforum

Tipps bei Antriebslosigkeit

Optionen:
1
10. August 2022 19:05 # 1
vaom
Registriert seit: 10.08.2022
Beiträge: 1

Hallo ihr Lieben,

ich bin aktuell in meinem Praktikum für Psych-BV und habe jetzt einen Patienten mit einer schizoaffektiven Störung, die psychotische Symptomatik ist aber eigentlich schon zurückgegangen.
Ich habe mit ihm bereits den COPM-Bogen durchgeführt und in weiteren Gesprächen wurde schnell deutlich, dass ihm vor allem sein Antrieb zu schaffen macht. Er ist auch häufiger in diesem Gedankenkarussell gefangen, dass er weiß, dass er jetzt aufstehen und z.B. seine Freunde besuchen sollte, aber schafft es nicht, dies dann in die Tat umzusetzen.
Habt ihr da vielleicht ein paar Tipps, wie man ergotherapeutisch das Problem angehen könnte?
Ich hatte die Idee, einen Bewegungsplan mit ihm zu erarbeiten (da das auch ein Ziel für ihn ist), aber ich bin mir unsicher, ob da zu Beginn nicht auch die Antriebslosigkeit im Weg stehen könnte.

Ich würde mich über eine Antwort von euch freuen. Vielen lieben Dank im Voraus :)
10. August 2022 21:28 # 2
Sssophie
Registriert seit: 06.05.2011
Beiträge: 181

Es gibt ein ganz tolles Programm" das nennt sich Handeln gegen Trägheit. Wenn du die Möglichkeit hast schau da mal rein.

Du hast zwei grundsätzliche Ansatzmöglichkeiten. Du kannst an den Fähigkeiten ansetzen und z.B. Überlegen was dein Klient gegen das Gedankenkarussel tun kann. Oder du setzt direkt an den Tätigkeiten an und schaust welche Schritte funktionieren und ab wann nicht mehr?
Freunde besuchen -> verabredet er sich? Wo? Bekommt er Besuch? Was wäre die kleinste Aktivität in diesem Bereich die wirklich machbar ist? Geht es ihm um den sozialen Kontakt/das raus kommen oder was ist ihm daran wichtig? Gibt es konkrete Gedanken die ihn an der Aktivität hindern?
Ja nach Analyse bekommst du unterschiedliche Ansatzmöglichkeiten
Optionen:
1

nach oben scrollen