Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Ergotherapie-Forum >> Allgemeine Themen >> Ist das Ergo oder ist es ein anderer Beruf?

Diskussionsforum

Ist das Ergo oder ist es ein anderer Beruf?

Optionen:
27. April 2023 23:39 # 1
Registriert seit: 27.04.2023
Beiträge: 4

Geändert am 28.04.2023 13:35:00
Hallo,
Ich bin bereits ausgebildete Ergotherapeutin mit Berufserfahrung. Ich habe große Freude an meinem Job. Manchmal glaube ich allerdings, dass ich noch mehr erreichen könnte, wenn ich mehr Zeit hätte.

Ich würde es mega finden, die Kinder über mehrere Stunden in ihrem Alltag zu begleiten und dort mit ihnen Ergotherapie zu machen. Und vielleicht auch gleich die Familie entlasten und richtig anleiten.

Gibt es das?
und wenn ja: Wie heißt das und wird das irgendwo von verschiedenen Arbeitgebern angeboten? Oder gibt es eine Möglichkeit sich damit selbstständig zu machen? Wie wäre das mit der Abrechnung?

Vielleicht mach ja jemand was ähnliches oder hat Ideen für die Umsetzung

Freue mich über Antworten
Liebe Grüße
28. April 2023 06:54 # 2
Registriert seit: 21.11.2014
Beiträge: 99

Alltagsbegleitung/ Schulbegleitung oder so ähnlich hab ich in dem Zusammenhang schon gelesen.
Oft gesucht über Facebook/ Kleinanzeigen oder ähnliche Platformen.

Ob du das Ergo nennen möchtest oder nicht bleibt wahrscheinlich dir überlassen und die Bezahlung geht wahrscheinlich direkt vond er Familie über das persönliche Budget oder über andere entsprechende Träger.
Das kann ich dir aber nicht genau sagen.
"Man hilft den Menschen nicht, wenn man für sie tut, was sie selbst tun können!"
- Abraham Lincoln -
28. April 2023 08:31 # 3
Registriert seit: 04.08.2002
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 1251

Die bezahlung ist häufig eher auf Mindestniveau, so wie es mir bekannt ist.

Schönes langes Wochenende
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!
28. April 2023 22:18 # 4
Registriert seit: 30.01.2015
Beiträge: 22

Das ist etwas was mehr in Ländern wie Kanada üblich ist, wenn ich das richtig mitgeschnitten habe, wobei das dann nicht zwingend in Familien ist sondern in Einrichtungen für verhaltensauffällige Kinder. Therapeuten sind da wohl auch mal mit in den Wohngruppen eingegliedert. In Deutschland kenne ich das so nicht.
1. Mai 2023 12:27 # 5
Registriert seit: 30.09.2021
Beiträge: 313

Zitat / Laura01* hat geschrieben:
Hallo,
Ich bin bereits ausgebildete Ergotherapeutin mit Berufserfahrung. Ich habe große Freude an meinem Job. Manchmal glaube ich allerdings, dass ich noch mehr erreichen könnte, wenn ich mehr Zeit hätte.

Ich würde es mega finden, die Kinder über mehrere Stunden in ihrem Alltag zu begleiten und dort mit ihnen Ergotherapie zu machen. Und vielleicht auch gleich die Familie entlasten und richtig anleiten.

Gibt es das?
und wenn ja: Wie heißt das und wird das irgendwo von verschiedenen Arbeitgebern angeboten? Oder gibt es eine Möglichkeit sich damit selbstständig zu machen? Wie wäre das mit der Abrechnung?

Vielleicht mach ja jemand was ähnliches oder hat Ideen für die Umsetzung

Freue mich über Antworten
Liebe Grüße
Das wäre in einigen Bundesländern über die Frühförderung oder Familienhilfe möglich. Es wird aber auch in diesen Bereichen von den Kostenträgern gerne viel gespart.
"Lebe im Heute als wenn es kein Morgen geben würde. Wenn es doch ein Morgen gibt, um so besser für dich."
Optionen:

nach oben scrollen