Anzeigen:
Sie sind hier: Infothek >> News-Archiv

Neuigkeiten

 
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16  weiter
 

Gelähmte Hand wird durch Exoskelett wieder funktionsfähig

Gelähmte Hand wird durch Exoskelett wieder funktionsfähig Greifen, Halten, Öffnen und Schließen – die Funktionen einer menschlichen Hand sind ein komplexes Zusammenspiel aus Muskeln, Knochen und Nervenfasern. Durch Erkrankungen wie Muskelschwäche, Spastik oder motorische Defizite kann die Funktionalität der Hand gestört sein. An der Universität Stuttgart wurde nun ein Hand-Exoskelett entwickelt, mit welchem die Greif-Fähigkeit einer gelähmten Hand wiederhergestellt werden kann.
Foto: © Universität Stuttgart

Literatur: Aktuelle Neuerscheinungen

LeBeWelt
Ein Handbuch zur Durchführung betätigungsorientierter Gruppen in der Psychiatrie
Autofahren nach Schlaganfall und weiteren neurologischen Erkrankungen
Praxisleitfaden für Ergotherapeuten und Ergotherapeutinnen
Rehabilitation nach Krebserkrankung
Leitlinien der Ergotherapie

Tiergestützte Therapie verbessert Sozialverhalten von Patienten mit Hirnverletzungen

Tiergestützte Therapie verbessert Sozialverhalten von Patienten mit Hirnverletzungen Nach einem schweren Schädel-Hirn-Trauma zeigen sich bei den Patientinnen und Patienten oft Störungen im Sozialverhalten. So beziehen sie etwa ihre Gesprächspartner seltener in Konversationen ein, haben Schwierigkeiten, ihre Gefühle zu äußern und zeigen eine verminderte emotionale Empathie. Eine aktuelle Wirksamkeitsstudie zeigt: Die tiergestützte Therapie kann die soziale Kompetenz von Patienten mit Hirnverletzungen fördern und ihre emotionale Beteiligung an der Therapie erhöhen.  Foto: © REHAB Basel

Zu Hause pflegen - So kann es gelingen: DGUV-Wegweiser für pflegende Angehörige

Wer die Pflege eines oder einer Angehörigen übernimmt, dessen Leben verändert sich. Insbesondere zu Beginn einer Pflege tun sich viele Unsicherheiten und offene Fragen auf. Mit dem neuen Wegweiser "Zu Hause pflegen - so kann es gelingen" gibt die DGUV anhand konkreter Beispiele einen ausführlichen Überblick über Handlungsmöglichkeiten, Hilfen und den Schutz der Unfallversicherung für Pflegepersonen.

Produkt des Monats - Unser Angebot im April

KoMo KoMo
KOgnition & MOtorik - Das Bewegungskartenspiel
Mit KoMo wird geradezu der Bewegungsdrang gefördert und ganz nebenbei "sich gezielt bewegen gelernt". KoMo bedeutet: denken und bewegen (kognitiv und motorisch). Die Raupe animiert zum nachmachen der gezeigten Übungen. Für Kinder die noch nicht lesen können, bilden die verwendeten Farben eine perfekte Orientierung.
Unser Angebot im April: 12,99 EUR  9,99 EUR *
* Dieses Angebot gilt nur im Zeitraum vom 01.04.2019 - 30.04.2019

Snoezelen: Projektgruppe untersucht Auswirkungen der Therapiemethode

Eine Projektgruppe von Studierenden der Hochschule Rhein-Waal hat zusammen mit der Bönninghardt-Schule in Alpen die Therapiemethode „Snoezelen“ untersucht. Experimentelle Verhaltensbeobachtungen als auch Messungen elektrischer Gehirnaktivitäten geben Aufschluss über den Einfluss der Methode auf die Konzentrationsfähigkeit und das Auftreten stereotypischer Verhaltensweisen.

Sport hilft Parkinson-Betroffenen auch bei kognitiven Symptomen

Sport hilft Parkinson-Betroffenen auch bei kognitiven Symptomen Ein deutsch-australisches Wissenschaftlerteam untersucht Effekte spezifischer Sportformen, wie Ausdauer-, Koordinations- und Krafttraining, auf die kognitive Leistungsfähigkeit von Parkinson-Betroffenen. Denn während Sport als erfolgreiches Therapiemittel für motorische Einschränkungen gilt, ist der Effekt auf weitere Symptome der Erkrankung, insbesondere kognitive Einschränkungen, wenig bekannt.  Foto: © Robert Kneschke / Fotolia.com

Literatur: Aktuelle Neuerscheinungen

Handrehabilitation - Band 3: Manuelle Therapie, Physikalische Maßnahmen, Schienen
Manuelle Therapie, Physikalische Maßnahmen, Schienen
Therapiemanuale für die neuropsychologische Rehabilitation
Kognitive und kompetenzorientierte Therapie für die Gruppen- und Einzelbehandlung

Wie ändern sich Wahrnehmung und Aufmerksamkeit im Alter?

Labyrith-Test
Im Gedächtniszentrum am Universitätsklinikum Jena untersuchen und behandeln Ärzte, Neuropsychologen und Ergotherapeuten Patienten mit dem Verdacht einer beginnenden Demenzerkrankung. Sie erforschen, wie sich Wahrnehmung und Aufmerksamkeit im Alter verändern und worin sich diese Veränderungen beim gesunden Altern und der beginnenden Demenz unterscheiden. Ihr Ziel ist die frühzeitige Identifikation von Patienten mit einem erhöhten Risiko für eine Demenz.   Foto: © Robert Kneschke / Fotolia.com

Produkt des Monats - Unser Angebot im März

Fresh Minder 3 Fresh Minder 3
Das frische Computerprogramm für geistige Fitness in jedem Alter.
Konzentrationsübungen - Gedächtnistraining – Hirnleistungstraining
Home-Version 43,00 EUR  38,00 EUR
Pro-Version 56,00 EUR  51,00 EUR

* Dieses Angebot gilt nur im Zeitraum vom 01.03.2019 - 31.03.2019
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16  weiter

Anzeige

Döpfer Schulen - Ergotherapeut/in Ausbildung und Studium

Diskussionsforum

Aktuelle Forenthemen
Marketingbroschüre

Veranstaltungskalender

Kommende Veranstaltungen
Fortbildung: Neurodynamik / Neuro-Orthopädisches Mobilisationskonzept
20.05.2019 - 24.05.2019 in Celenus Klinik für Neurologie Hilchenbach
Neurofeedback Einführungsseminar
27.05.2019 - 31.05.2019 in Passau
Erlebnispädagogik als Schlüssel in Bildungsprozessen
01.06.2019 - 15.12.2019 in Bayreuth
Symposium Vol 2. BRAINRESTART
11.05.2019 in Gau-Algesheim, Schloss Ardeck

Buch-Tipp

Marktplatz & Stellenbörse

Bücher-Rabattaktion

nach oben scrollen