Anzeigen:
Sie sind hier: Infothek >> News-Archiv

Neuigkeiten

 
zurück  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16  weiter
 

Alzheimer-Patienten: Tipps zur Wohnraumanpassung für ein sicheres Zuhause

Alzheimer: Tipps zur Wohnraumanpassung
Rund zwei Drittel aller Menschen mit Alzheimer wird Zuhause von Angehörigen gepflegt. Dabei lassen sich Gefahrensituationen nicht immer vermeiden, denn die Alzheimer-Krankheit führt zu einem nachlassenden Gedächtnis, einer Verschlechterung der Alltagsfähigkeiten und einem zunehmenden Bewegungsdrang. Um Verletzungen zu vermeiden ist es ratsam, den Wohnraum an die Bedürfnisse des Erkrankten anzupassen. Die gemeinnützige Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI) gibt Tipps für ein sicheres Zuhause. Foto: © Nottebrock / Alzheimer Forschung Initiative e.V.

Inkrafttreten der neuen Heilmittelrichtline auf den 01. Januar 2021 verschoben

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am 03. September in Berlin beschlossen, das Inkrafttreten der umfassend überarbeiteten Heilmittel-Richtlinie um ein Quartal zu verschieben. Neuer Stichtag ist damit der 1. Januar 2021. Der G-BA reagierte mit seinem Beschluss auf einen Antrag der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV). Bisher hätten nur wenige Anbieter das notwendige Zertifzierungsverfahren für die entsprechend angepasste Praxisverwaltungssoftware durchlaufen. Wird sich damit der Geltungsbeginn der neuen Bundesrahmenverträge nun ebenfalls verzögern?

ALLTAGSBEWEGUNGEN SELBSTBESTIMMT ÜBEN - MIT KT MOTION®

Anzeige:
Mehrkanalstimulator KT Motion von KRAUTH + TIMMERMANN Nach einem Schlaganfall oder Unfall sind viele Patienten durch Lähmungen und Spastiken in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt. Mit dem neuen Mehrkanalstimulator von KRAUTH + TIMMERMANN können Betroffene einfache bis komplexe Bewegungen gezielt trainieren. Elektrische Impulse aktivieren die betroffenen Muskeln und stellen dem Nervensystem Reize für die Anbahnung funktioneller Bewegungen zur Verfügung. Mit der Dynamischen Intensitätssteuerung (DIS) kann der Patient bestimmen, wann, wie lange und wie intensiv er die Bewegungen ausführen möchte.

Produkt des Monats - Unser Angebot im September

Musterwürfel Nikitin Musterwürfel Nikitin
Wahrnehmung - Konzentration - Kreativität
Die Farbflächen der 16 Holzwürfel lassen sich nach einfachen bis anspruchsvollen Mustervorlagen kombinieren. Zwei Hefte mit vielen schön gestalteten Vorlagen führen in kleinen Schritten vom Leichten zum Schweren.
Unser Angebot im September:
34,07 EUR  28,95 EUR *

* Dieses Angebot gilt nur im Zeitraum vom 01.09.2020 - 30.09.2020

Literatur: Aktuelle Neuerscheinungen

Heilmittelkatalog 2020
Das Standardwerk für die regelkonforme Verordnung von Heilmitteln
Visuelle Wahrnehmung
Grundlagen, Clinical Reasoning und Intervention im Kindes- und Jugendalter
Entwicklungsstörungen in Grob-, Fein- und Grafomotorik
Grundlagen, Clinical Reasoning und Intervention im Kindes- und Jugendalter
Klinische Umsetzung der Biomechanik in der postoperativen Nachbehandlung
Leitfaden für Physiotherapeuten und Ergotherapeuten

Nichtsprachliche Lernstörung häufiger, als bisher angenommen

Die Nonverbale Lernstörung (Nonverbal Learning Disorder - NVLD) ist eine neurologische Entwicklungsstörung, die durch Defizite in der visuell-räumlichen Verarbeitung, jedoch nicht in der Lese- oder Sprachfähigkeit gekennzeichnet ist. Darüber hinaus treten häufig Probleme beim Rechnen, der visuellen Vorstellungskraft, der Feinmotorik und den sozialen Fähigkeiten auf. Eine amerikanische Studie hat nun erstmals die Häufigkeit von NVLD in der Allgemeinbevölkerung abgeschätzt. Ihr zufolge sind in den USA und Kanada etwa 3 bis 4% der Kinder von der nonverbalen Lernstörung betroffen.

Musiktherapie fördert Gehirnentwicklung frühgeborener Kinder

Musiktherapie bei frühgeborenen Kindern Frühgeborene Kinder haben ein hohes Risiko für Hirnschäden. Eine Studie am Universitätsspital Zürich in Kooperation mit dem Universitäts-Kinderspital Zürich zeigte nun, dass Kreative Musiktherapie die Hirnentwicklung der Kinder fördert und zudem einen schützenden Effekt hat.
Foto: © Judith Lisser-Meister / pixelio.de

Wie erlebten Senioren den Corona-Lockdown? Studie weist psychische Widerstandskraft älterer Menschen nach

Psychische Widerstandskraft älterer Menschen während des Corona-Lockdown
Ältere Menschen bilden eine besondere Risikogruppe für schwere Verläufe von Infektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus. Eine große repräsentative Studie der Universität Leipzig mit über 1.000 Studienteilnehmern zwischen 65 und 94 Jahren zeigt nun, dass alte Menschen die Maßnahmen des Gesundheitsschutzes in sehr hohem Maße unterstützen. Entgegen aller Vermutungen, erwiesen sich die Senioren in Deutschland im Corona-Lockdown auch als mehrheitlich psychisch stabil.   Foto: © Kristin Gründler / Fotolia.com

Literatur: Aktuelle Neuerscheinungen

Was ist los in meinem Kopf?
Eine Geschichte für kleine und große Leute, die verstehen wollen,
warum das Gleichgewicht für das Lernen so wichtig ist
Unterwegs auf vier Füßen
Mit Krabbeln die
Entwicklung fördern
Progressive Muskelentspannung
Ein Trainingsprogramm

Smartphone, Tablet, Fernseher: Warum es nicht egal ist, wie Kinder Bildschirmmedien nutzen

Bildschirmmedien beeinflussen Vorstellungskraft von Kindern
Im Rahmen einer Studie haben Pädagogen der Universität Regensburg untersucht, ob sich verstärkte Bildschirmerfahrungen nagativ auf die Vorstellungskraft im Kindesalter auswirken. Die Vorstellungskraft ist es, die es uns erlaubt, eine bestimmte Szenerie vor Augen zu haben - auch wenn wir uns diese nur vorstellen oder darüber lesen. Sowohl bei Kindern wie auch bei Erwachsenen ist sie ein wichtiger Baustein für kognitive Funktionen wie etwa Denken, Problemlösen, Sprache und Phantasie.   Foto: © corepics / Fotolia.com
zurück  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16  weiter
Marketingbroschüre

Diskussionsforum

Aktuelle Forenthemen

Veranstaltungskalender

Kommende Veranstaltungen

Buch-Tipp

Elsevier GmbH, Urban & Fischer Verlag, 2017

Marktplatz & Stellenbörse

Bücher-Rabattaktion

nach oben scrollen