Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Ergotherapie-Forum >> Fachbereich Psychiatrie >> Diagnostiziert worden auf AS in der ambulanten Psychiatrie

Diskussionsforum

Diagnostiziert worden auf AS in der ambulanten Psychiatrie

Optionen:
4. Februar 2015 11:53 # 1
Registriert seit: 04.02.2015
Beiträge: 2

Hi,

Vor einige Jahren wurde ich auf Asperger Syndrom diagnostiziert, bin schon ueber 25 Jahre, aber die ergotherapeutischen Hilfen wurden mir nicht angeboten, ich muss alles autodidaktisch ausueben, bekomme netterweise Tips vom Arzt. Wie auf unebenen Strassen laufen, am besten Waldspaziergaenge, aber da bin ich sehr ungerne. Kletteraktionen vom A utismusverein geschenkt bekommen, aber ich bin nicht geklettert. Innerer Widerstand.

Autoagressionen ueberkommen mich ab und an, was sich aber verbessert hat, seitdem ich alleine wohne, ohne das jemand wie ne Klette an mir klebt und seine Haende nicht von mir lassen kann und mich am liebsten von frueh bis abends fuettert. Ungesund er Partner ist weg und hat auch keinen Schluessel zu meiner Wohnung!

Ich bin oft ungeschickt und tolpatschig, immer der Mittelpunkt, obwwohl man mir nicht unbedingt den Asperger ansieht. Hat jemand Tips, wie ich meine Haende ueben kann, damit ich nicht sofort als ungeschickt auffalle?

Wenn ich im dunklen laufen muss, muss ich immer eine Krankenschwester anrufen, ihre Stimme gibtw mir Balanse

VG
Halbmond ::smile::
4. Februar 2015 13:56 # 2
Registriert seit: 19.05.2006
Beiträge: 542

Zum ersten möchte ich dir sagen, dass ich Menschen mit Autismus als verhaltenbesonders ansehe und gerade diese Menschen, wie du sicherlich auch, unglaubliche Stärken gegenüber uns Neurotypischen haben.
Natürlich sieht man Autismus niemandem an der Nasenspitze an und das ist auch ganz gut so.
Grundsätzlich sind die "Schwierigkeiten", die autistische Menschen in der Welt der Neurotypischen haben so vielfälltig und unterschiedlich, dass man grundsätzlich keine Ratschläge erteilen kann.
Ich finde sehr interessant, dass du das Thema ungeschickte Hände so in den Vordergrund stellst, das scheint für dich ein sehr wichtiger Punkt zu sein.
Ich frage mich hier natürlich, warum das so wichtig ist und warum du das Gefühl hast, dass deine Hände so ungeschickt sind.
Grundsätzlich gibt es auch viele Gemeinsamkeiten bei Menschen mit Autismus. Auch von dem was du schreibst, bist du nicht allein, sondern es passieren oft Überforderungen, wie auch du sie erlebst.
Ich denke nicht, dass man hier Ratschläge für dich erteilen kann, dafür müsste man dich besser kennen. Ein wichtiger Ansprechpartner sind immer die Autismusambulanzen vor Ort.

Wohnst du in einem Wohnheim?
http://www.therapaedia.de/publikation.html
facebook: Therapädia - Mobile Ergotherapie - Jugendhilfeträger des Landkreises Nienburg Weser und Diepholz

Therapädia - Inklusionsberatung und - coaching
4. Februar 2015 14:56 # 3
Registriert seit: 04.02.2015
Beiträge: 2

HI,

interessante Fragen hast du, aber ich kann diir nicht beantworten, du bist etwss zu neugierig!Ich finde in deinen langen Text nicht einen Tip. Merkwuerdig!
4. Februar 2015 15:41 # 4
Registriert seit: 16.10.2007
Beiträge: 319

Der Tip von nitl war, das man auf ohne persönliches Kennen keinen Tip geben kann..


Wieder Trolle unterwegs?
Diese Pseudo-Nichtrechtschreibung kenne ich doch irgendwoher...

Optionen:

nach oben scrollen