Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Schüler & Studenten >> AT Praktiukum (Beschäftigungstherapie) Sichtstunde/Klientin

Diskussionsforum

AT Praktiukum (Beschäftigungstherapie) Sichtstunde/Klientin

Optionen:
 1 2
6. Februar 2017 12:08 # 16
Registriert seit: 01.04.2014
Beiträge: 599

Geändert am 07.02.2017 11:42:00
Liebe Liki,

leider hast Du uns immer noch nicht die Ziele Deiner Klientin mitgeteilt. Wir können hier 1000 Ideen niederschreiben. Wenn das nicht die Ziele deiner Klientin sind, dann bringt das gar nichts. Und genau so ist das mit deiner Therapie. Deine Klientin muss sich mit dem was sie tut identifizieren und es muss für sie einen Sinn ergeben und sie motivieren. Also nochmal, bevor wir Dir hier weiterhelfen können, müssen wir wissen, wie die Ziele deiner Klientin lauten. Und wie nimis schreibt, wenn Du die doch hast, dann weißt Du doch auch, worauf deine Klientin hinarbeiten will und Du kannst mit ihr gemeinsam die Therapie planen.
8. Februar 2017 10:26 # 17
Registriert seit: 16.02.2010
Beiträge: 34

Liebe Liki,

ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Wenn du ein betätigungsorientiertes Ziel formulierst ist es nur zielführend auch Maßnahmen zu wählen, die zu diesem Ziel führen.
Malen und nicht über die Linie malen hat in meinen Augen rein gar keinen Sinn für dein formuliertes Ziel.
Ich würde dir raten, auch nochmal mit dem Anleiter in Kontakt zu gehen und sich dort fachlich auszutauschen.
Ich verstehe gut, dass es manchmal schwierig sein kann wenn ein Konflikt zwischen der Stelle, die sich hier ja "Beschäftigungstherapie" nennt und vielleicht dann eben diese auch anbietet, und dem theoretischen und zeitgemäßen Wissen, was du aus der Schule kennst. Dann denke ich ist es sinnvoll, dies auch klar zu formulieren anstatt Ziel und Maßnahmen zu wählen die nichts miteinander zu tun haben.

Ich denke die Anregungen aus diesem Thread sind sehr hilfreich und gut.
Mach das beste draus!



Weiterführende Literatur hierzu:

Wie lange wollen wir eigentlich noch so weitermachen? - Ergotherapieausbildung 2014 – die Beschreibung eines erstaunlichen Phänomens - Et Reha 54. Jg., 2015, Nr. 5: 23-27

Betätigungsorientierte Ergotherapie braucht eine betätigungsorientierte Ausbildung! Ein Plädoyer - Et Reha 52. Jg., 2013, Nr. 10: 18-22


~~~Manchmal muss man die Perspektive wechseln,
um den Himmel zu sehen.~~~

9. Februar 2017 08:20 # 18
Registriert seit: 30.09.2016
Beiträge: 9

Oh Gott nein, ich wollte damit niemanden sagen das er sich zurückhalten soll. Es war einfach ein Dank da ich nicht dachte das ich so viel Hilfe und Tipps bekomme!

Ich werde mit meiner Klienten backen.
Meine Ziele
Rehaziel : größtmögliche Selbstständigkeit im Alltag
Richtziel: Förderung der Arbeitsausführung und kognitive Merkmalen
Grobziele: Verbesserung der Ortnungsbereitschaft und Sorgfalt
Verbesserung der Arbeitsplanung

An den Feinzielen arbeite ich zurzeit noch.

Da ich mit melba arbeiten muss ergeben sich auch ein paar Ziele daraus.
9. Februar 2017 13:50 # 19
Registriert seit: 01.04.2014
Beiträge: 599

Ich bin irritiert. Wir haben Dir angeboten, dass Du die Ziele deiner Klientin hier aufschreiben kannst, um Dir weiter zu helfen. Laut deiner Aussage hast Du Dich mit der klientenzentrierten Zielformulierung nach SMART auseinandergesetzt und jetzt lese ich "meine Ziele" ::scared:: Wie schon im Oktober geschrieben und jetzt auch hier immer wieder: So lange es nicht die Ziele Deiner Klientin sind, ist die Therapie für die Katz.
Schade. Da haben sich hier soviele so viel Mühe gegeben und dann das. Das frustriert.
9. Februar 2017 16:04 # 20
Registriert seit: 29.09.2007
Beiträge: 786

@ pflümi, Mietzi & Co.
ist es möglich, dass wir uns einfach zu schwammig, unklar, übervorsichtig ausdrücken?
Oder wie ist das "Ergebnis" erklärbar ???

@ Liki
ich schwanke noch zwischen Erstaunen, Frustration und "ist-ja-eigentlich-nicht-mein-Problem".
Und klar, niemand verpflichtet dich, etwas von dem zur Kenntnis zu nehmen was hier jemand schreibt.
Aber ich will hier auch nicht verschweigen, dass unsere PraktikantInnen mit einer solchen Therapieplanung deutlich Gefahr laufen, die Sichtstunde nicht zu bestehen.
Wenn Du dich wirklich mit SMART-Kriterien beschäftigt hast - was hält dich davon ab, die Ziele damit zu überprüfen und hier mal darzustellen?

Gruß
nimis
9. Februar 2017 16:14 # 21
Registriert seit: 01.04.2014
Beiträge: 599

@ nimis: Nein, wir haben uns konkret ausgedrückt. Ich habe mir es nochmal durchgelesen und dass, was ich ausdrücken wollte habe ich auch ausgedrückt. Ich habe sogar nochmal nachgeharkt, als keine klientenzentrierten Ziele kamen. Aber gut, dass Du mich angeregt hast mich nochmal zu überprüfen. Danke.
9. Februar 2017 17:45 # 22
Registriert seit: 03.01.2011
Beiträge: 389

Ich könnte mir vorstellen das es für sie einfach sehr schwer ist von dem abzuweichen was die Praktikumsstelle bietet. Ich kenne es noch von meiner Ausbildung, (nun zwar 7 Jahre her aber trotzdem) da wurde in vielen Praktikumsstellen eben auch noch nicht besonders klientenzentriert gearbeitet, die Ziele von Klienten nur sehr grob erfasst und das mit SMART ist auch noch nicht so lange aktuell (wir haben das vor 7 Jahren zum Beispiel noch nicht wirklich gehabt und mussten unsere Ziele nicht danach formulieren) Ich muss mir das momentan auch viel selbst erarbeiten.
Ich glabue es ist unheimlich schwer von dem was Anleiter machen abzuweichen und das Ganze komplett nochmal aufzubauen, wenn die Sichtstunde immer näher rückt.
Ich weiß nicht wie die Schulen heute sind, doch bei mir hatte die Schule das Thema betätigungsorientiert/klientenzentriert auch noch nicht ganz begriffen. Uns wurde auch gelehrt das man Sachen an einer Tätigkeit "üben" soll. Aber das diese wirklich klientenzentriert für die Person selbst als wichtig erachtet werden muss, bzw. es auch auf den Bereich abzielen muss, wurde uns auch nicht wirklich vermittelt. Und dann kommt sowas eben zu stande. Es ist eine tätigkeit die an dem weitem Begriff des Zieles orientiert (hier sorgfalt) aber die Betätigung hat nichts mit dem Betätigungsproblem zu tun.
Schade eigentlich
10. Februar 2017 14:05 # 23
Registriert seit: 29.09.2007
Beiträge: 786

Geändert am 10.02.2017 14:10:00
@Mietzi:
Wenn aber jemand schreibt, sie habe sich mit SMART "diesmal richtig auseinandergesetzt" ???

::confused:: - aber egal...
nimis
11. Februar 2017 12:55 # 24
Registriert seit: 03.01.2011
Beiträge: 389

@nimis Dann hat sie es wohl einfach grundsätzlich nicht richtig verstanden
sehr schade
19. Mai 2017 17:01 # 25
Registriert seit: 19.05.2017
Beiträge: 1

Hey,

ich bin selber noch Schülerin und schreibe aktuell meinen Ersten Bericht für meine 1ste Sichtstunde. Ebenfalls AT.
Ich kann dir nur sehr ans Herz legen, die Ziele noch mal zu ,,zerpflücken,,. Heißt: Kleinschrittiger.
In deinem Richtziel zum Beispiel sind direkt zwei Ziele.

Tipp 2. Fachsprache verwenden..

Ich glaube dir fehlt noch der rote Faden in deiner Planung, was es natürlich ziemlich schwierig macht.

Hier gab es viele tolle Tipps , ich hoffe du kriegst es hin.

Lg
Beruf=Berufung
21. Mai 2017 15:44 # 26
Registriert seit: 01.04.2014
Beiträge: 599

Hi,

vielen Dank, dass Du das geschrieben hast. Der Thread ist zwar aus dem Winter und sie hat sich nicht mehr gemeldet, aber dann wissen wir, dass andere Auszubildende das lesen und etwas davon haben! Viel Erfolg mit deinem 1. Bericht!
Optionen:
 1 2

nach oben scrollen