Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Praxisinhaber >> Neuer Stundenlohn

Diskussionsforum

Neuer Stundenlohn

Optionen:
1
19. Juli 2019 09:39 # 1
helmalu
helmalu
Ehemaliges Mitglied
Beiträge: 11

Hallo,

Es tut mir leid, dass es scheinbar viele Arbeitgeber gibt, die Erhöhungen nicht weiterreichen. (Bei den vielen offenen Stellen hat man aber auch viele Möglichkeiten mit einem Wechsel, oder etwas Druck auf den Arbeitgeber zu verhandeln. Die Erhöhungen helfen ihm schließlich nicht, wenn er keine Angestellten hat)

Bei uns läuft das aber anders, und es kommt beim AN auch was an. Nach der letzten Erhöhung zum Ende 2018 beträgt der Stundenlohn 17,50 und soll nun wieder steigen zum Jahreswechsel. Aber was wäre da nun gerecht und angebracht? 20 oder noch deutlich mehr? Oder sogar 25? Hat nen Steuerberater von euch da vielleicht ne schöne Formel, um den gerechten Lohn zu bestimmen?
Schade eigentlich, dass es zu den Neuerungen nicht auch eine einheitliche Auflistung/Verpflichtung über Tarife gibt, wie TVöD. Dann könnte wirklich jeder gleichermaßen profitieren.

Als AG muss man schon im Blick behalten, das 40% u.U. an das Finanzamt gehen, die Lohnnebenkosten steigen prozentual. Selbst möchte man natürlich auch gern etwas profitieren, aber natürlich soll es gerecht aufgeteilt werden. Denn nur zufriedene und glückliche AN und ein schönes Betriebsklima ermöglichen Erfolg.

Über Beiträge, wie andere Praxen wirklich GERECHT aufteilen und Erhöhungen weiterleiten, würde ich mich freuen. Wenn ein paar gute Beträge hier zusammen getragen werden, können AN bei ihren Verhandlungen vielleicht auch davon profitieren, und besser argumentieren.

Schönes Wochenende!

PS: Ich kenne mehrere Praxen im Raum Höxter/Beverungen/Steinheim, die angemessen vergüten und dringend Therapeuten (Ergo/Physio/Logo) suchen, und würde da bei Bedarf Kontaktdaten weitergeben.::thumbup::
19. Juli 2019 11:04 # 2
falladar
Registriert seit: 27.09.2004
Bundesland: Berlin
Beiträge: 1192

Zitat / helmalu hat geschrieben:
... Es tut mir leid, dass es scheinbar viele Arbeitgeber gibt, die Erhöhungen nicht weiterreichen. ...
... Bei uns läuft das aber anders, und es kommt beim AN auch was an. Nach der letzten Erhöhung zum Ende 2018 beträgt der Stundenlohn 17,50 und soll nun wieder steigen zum Jahreswechsel. ...

Dann kann das doch nur für dich zum Vorteil sein. Für NRW sollte dein bisheriger Stundenlohn doch normal sein.

... Aber was wäre da nun gerecht und angebracht? 20 oder noch deutlich mehr? Oder sogar 25? Hat nen Steuerberater von euch da vielleicht ne schöne Formel, um den gerechten Lohn zu bestimmen?...

Aus betriebswirtschaftlicher Sicht solltest du als Praxisinhaber den möglichen Stundenlohn doch selbst ausrechnen können. Zumindest solltest du deinen eigenen Steuerberater für die Berechnung hinzuziehen. Was hat denn dein Steuerberater für Formeln zur Gehaltsberechnung? Die Unwissenheit in diesem Bereich ist kein Qualitätsmerkmal auf das man stolz sein kann und lustig ist es auch nicht.

... Schade eigentlich, dass es zu den Neuerungen nicht auch eine einheitliche Auflistung/Verpflichtung über Tarife gibt, wie TVöD. Dann könnte wirklich jeder gleichermaßen profitieren. ...

In Deutschland gibt es die Tariefautonomie. Die Tarifautonomie ist das in Deutschland in Art. 9 Abs. 3 Grundgesetz verankerte Recht der Koalitionen, Vereinbarungen (laut Tarifvertragsgesetz mit normativer Wirkung) frei von staatlichen Eingriffen über Arbeits- und Wirtschaftsbedingungen, insbesondere Tarifverträge über Arbeitsentgelt und Arbeitszeit abzuschließen. Der Staat hält sich da, bis auf den Mindestlohn, heraus.

... Ich kenne mehrere Praxen im Raum....., die angemessen vergüten und dringend Therapeuten suchen ...


Bitte stelle, wie jeder andere Arbeitgeber, eine eigene kostenpflichtige Stellenanzeige ein und versuche nicht hierüber "für lau" an zusätzliches Personal zu kommen. Wenn du dies getan hast, kannst du hier zusätzlich darauf hinweisen.

(fremdschäm)
"Der Eine hofft, dass die Zeit sich wandelt, der Andere nutzt die Zeit und handelt."
19. Juli 2019 11:23 # 3
helmalu
helmalu
Ehemaliges Mitglied
Beiträge: 11

Hallo Falladar,

Das beantwortet leider nicht meine Frage. Ich bin in erster Linie Therapeut und hätte einfach nur mal gern gehört, wie es andere Praxen handhaben. Ich selbst suche keinen weiteren Therapeuten und will auch nicht für lau ne Stellenanzeige schalten. Sollte einfach nur aus Freundlichkeit ein Angebot für Unzufriedene/Suchende sein. Sorry dafür!
Foren machen leider nur wenig Sinn, wenn man gleich immer blöd angemacht und kritisiert wird. Aber vielleicht hat ja noch wer anderes ne Antwort auf meine Frage...
19. Juli 2019 15:24 # 4
falladar
Registriert seit: 27.09.2004
Bundesland: Berlin
Beiträge: 1192

Du schreibst im Forum "Praxisinhaber", auch wenn du jetzt nach deinen Angaben "in erster Linie Therapeut" bist. Wenn ich nach dir im Internet suche, finde ich eine Ergopraxis unter deinem Namen. Also gehe ich davon aus, das du ein PI bist und eigentlich Ahnung haben solltest wovon du hier schreibst.

Du tust u.a. so als ob du keine Ahnung hast, was eine angemessene Bezahlung wäre, nimmst dir jedoch die Freiheit heraus Praxen in deinem Umfeld nach dem Merkmal einer angemessenen Bezahlung qualitativ einstufen zu können? Du wirfst unreflektiert mit Zahlen von 20,- € und 25,- € um dich und andere Teilnehmer sollen für dich jetzt begründen wie du auf diese Zahlen kommst. Die "schöne Formel" kannst du dir auch im Internet heraussuchen. Diese nützt dir jedoch nur wenig, wenn du keine Eckdaten deines Unternehmens hast und diese somit nicht einsetzen kannst. Als PI solltest du selbst deine Löhne genau kalkulieren können, zumindest mit deinem Steuerberater zusammen.

Wenn dein Forenbeitrag jedoch Stuss ist, dann mußt du auch damit rechnen, das dir das hier auch jemand sagt. Es unkommentiert stehen zu lassen ist einfach nur fahrlässig. Es könnten auch noch andere Teilnehmer den Beitrag lesen und die Halbwahrheiten und Teilinformationen ernst nehmen. Wenn du keine Ahnung hast, dann frag doch einfach, dann wird dir auch geholfen und mach keine Pauschalaussagen.
"Der Eine hofft, dass die Zeit sich wandelt, der Andere nutzt die Zeit und handelt."
21. Juli 2019 16:13 # 5
Kukdiehe
Registriert seit: 18.10.2012
Beiträge: 1409

Als PI sollte man doch wissen wie viel Lohn man in der Lage ist zu zahlen ::blink:: Der Lohn ist doch davon abhängig wie viel Urlaub der Arbeitnehmer hat, wie ausgelastet die Praxis ist, wie viel Hausbesuchskanidaten man hat und wie viel Privatpatienten man hat und wie viel Gewinn du für dich haben möchtest. Deswegen kann dir keiner sagen ob ein Stundenlohn von 20 bis 25 € drin sind. 20 € finde ich an sich einen gerechten Lohn. Aber ich weis natürlich nicht ob du so einen Lohn auch zahlen kannst.
Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren.
Optionen:
1

Anzeige

Döpfer Schulen - Ergotherapeut/in Ausbildung und Studium

Diskussionsforum

Aktuelle Forenthemen

Buch-Tipp

Marktplatz & Stellenbörse

EBBS

Neuigkeiten

Neuigkeiten

Veranstaltungskalender

Kommende Veranstaltungen
Muskelhypotonie erkennen und behandeln
07.11.2019 - 09.11.2019 in Kaiserslautern
Manuelle Lymphdrainage für Ergotherapeuten
15.11.2019 - 16.11.2019 in Galgenbergstr. 2b. Regensburg
Stifthaltung & Co. - Workshop mit Heike Musa
14.09.2019 in Lernwerkstatt Hamburg-Altona
PNF - Start 2018 - Aufbaukurs und Prüfung (Teil 3) - Zertifikatskurs
25.09.2019 - 29.09.2019 in AFB-Ergotherapie Schule, Belchenstrasse 1-5, Mannheim
Kunsttherapeutische Selbsterfahrung in der Gruppe
01.09.2019 - 31.08.2020 in Hamburg
Grafomotorik & Co. - mit Heike Musa!
07.12.2019 in Lernwerkstatt Hamburg-Altona

nach oben scrollen