Anzeigen:
Sie sind hier: Forum >> Ergotherapie-Forum >> Ideensammlungen >> Kerzen preiswert selber herstellen?!

Diskussionsforum

Kerzen preiswert selber herstellen?!

Optionen:
1
10. September 2014 16:27 # 1
franzy83
Registriert seit: 16.02.2008
Beiträge: 21

Hallo, ich bin Ergotherapeutin in einem Altenheim und kam heute mit meinen Kolleginnen auf die Idee für Weihnachten Kerzen mit den Bewohnern herzustellen. Welche preiswerte Möglichkeiten gibt es da?
Eine Möglichkeit wären ja Kerzenreste, aber so viele bekommt man sicher nicht beisammen.
Welche Erfahrungen und Tipps habt ihr (auch was die Gestaltung angeht)?
Oder wo kann man preiswert Wachs oder ähnliches bestellen?
Vielen lieben Dank!
10. September 2014 16:35 # 2
Andrea60
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 305

Hi Fran

Sag bloß in diesem Heim darf man noch echte Kerzen haben?

Gruß Andrea
Ich liebe unseren Beruf!
:-)
10. September 2014 16:46 # 3
rapor
Registriert seit: 04.08.2002
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 1106

Hallo,
ich kenne es leider so, dass offene Flammen verboten sind.

Zur Herstellung, wenn man Kerzenreste nimmt, muss man so ausgerüstet sein, dass man bei bestimmten Temperaturen das flüssige Wachs oder meist Stearin filtrieren kann.
Große Freude bereitet es, Kerzen zu ziehen. Sei es aus Stearin oder Bienenwachs. Dazu benötigt man ein Wasserbad, in dem Das Wachs unter rühren geschmolzen wird. Dann taucht man immer wieder Dochtband hinein, dadurch bilden sich immer neue Schichten, bis zur gewünschten Stärke.
Es wurde bei mir immer etwas "vertropft" und mit Kindern schon eher ne ganz schöne Sauerei. Im Netz findest Du bestimmt einiges.

Viel Spaß und Erfolg
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!
10. September 2014 23:37 # 4
nimis
Registriert seit: 29.09.2007
Beiträge: 728

Geändert am 10.09.2014 23:40:00
Hallo Franzy83,

die selbst hergestellten Kerzen haben leider meistens die unangenehme Eigenschaft ganz ordentlich zu rußen. Selbst gegossene oder gezogene sollte man in einem Altenheim daher allerdings nur verwenden wenn man eh schon lange mal wissen will, ob die Brandmeldeanlage wirklich zur Feuerwehr durchgeschaltet ist, und wie schnell die dann da ist - oder ob und wie die Sprinkleranlage funktioniert... ::tongue::

Gruß
nimis




11. September 2014 10:19 # 5
Kinaa
Registriert seit: 20.05.2007
Bundesland: Schleswig-Holstein
Beiträge: 720

hallo franzy83,

wie wäre es, wenn du auf fertige kerzen zurückreifst, und diese verzierst? möglichkeiten gibt es von günstig (z.b. mit wachsplatten, aus denen mit plätzchenausstechern formen ausgestochen oder frei ausgeschnitten werden können) bis kostenintensiv (z.b. wachsstifte, fertige ornamente u.ä.). mit den materialien kannst du recht sauber arbeiten, ersparst dir also das gekleckere mit flüssigem wachs und kannst den schwierigkeitsrad recht gut variieren und verminderst die verletzungsgefahr.

vielleicht gibt es auch einen imker in eurer nähe, dort könntest du bienenwachsplatten beziehen und daraus kerzen rollen. man kann sie auch online beziehen, ich vermute aber, dass sie dann teurer sind.

viele grüße! kinaa
Nicht alles, was Hand und Fuß hat, hat auch Herz und Hirn.
11. September 2014 15:02 # 6
Motte123
Registriert seit: 09.02.2012
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 423

Geändert am 11.09.2014 15:05:00
Ich kann nur sagen, dass offenes Feuer in Altenheimen grundsätzlich aus brandschutztechnischen Gründen VERBOTEN ist!!! ::scared:: Warum werdet ihr darüber nicht informiert in eurer Einarbeitung?! Das würde ich ansprechen, es geht schließlich um die Sicherheit der Bewohner!
Wenn du das machst und es passiert was, hast du "die Kacke am Dampfen". Es gibt doch sooo viele andere Möglichkeiten! ::confused::
Außerdem bringt es überhaupt nichts, wenn die Bewohner etwas herstellen und es dann nicht benutzen können... wie demotivierend ist das denn bitte? o.O Ich würde es auch nicht machen, wenn sie "sie verschenken". Das würde mir nicht reichen.

Z.B. Kerzenhalter herzustellen, zu bekleben (Mosaik -> Machen die Damen der Schöpfung sehr gern) oder kleinere Schwippbögen herzustellen (falls du mit Holz arbeiten darfst -> Für die Herren). Hinterher kann man dann auch batteriebetriebene Kunstkerzen dort integrieren.
Sag Menschen nicht, wie sie Dinge tun sollen. Sag ihnen was zu tun ist, und sie werden dich mit ihrem Einfallsreichtum überraschen.
12. September 2014 00:19 # 7
Kinaa
Registriert seit: 20.05.2007
Bundesland: Schleswig-Holstein
Beiträge: 720

:D puh, motte123, durchatmen.. die fragestellerin hat doch gar nicht geschrieben, was genau sie mit den kerzen vorhat. ein einfacher hinweis mit ein paar ausrufezeichen und empörungs-smileys weniger hätte auch gereicht, oder?
mich würde auch interessieren, worauf diese aussage

Zitat:
dass offenes Feuer in Altenheimen grundsätzlich aus brandschutztechnischen Gründen VERBOTEN ist!!! ::scared::


fußt. wo steht das? meines wissens nach ist so etwas höchstens in individuellen hausordnungen u.ä. verankert, ein grundsätzliches verbot ist mir nicht bekannt. auch per online-recherche wurde ich nicht fündig.
Nicht alles, was Hand und Fuß hat, hat auch Herz und Hirn.
12. September 2014 12:06 # 8
Motte123
Registriert seit: 09.02.2012
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 423

Geändert am 12.09.2014 12:08:00
@kinaa:
Da hast du Recht, sorry dafür. Allerdings kriege ich das P in den Augen, weil ich einen Heimbrand schon hautnah miterlebt hab... das hätte ich vielleicht dazu schreiben müssen. Und dort gab es nicht "nur" Verletzte.

Ich finde es generell notwendig, sich vorher damit auseinander zu setzen. Naja, man könnte mir dann die Versicherungslage erklären, WENN es zu einem Brand kommt.... wer ist dafür verantwortlich? Bevor es, wie in so vielen Fällen, zu Diskussionen kommt, mich immer absichern, in dem ich halt einfach kein offenes Feuer nutze. Aber - wie gesagt - ich bin ein gebrandmarktes Kind dadurch.
Die Tatsache, dass brennbare Kerze hergestellt werden und man nur einen Raucherpatienten dabei haben muss, der sich nichts dabei denkt (und ein Feuerzeug in der Tasche hat), wäre für mich schon zuviel. ;)
Sag Menschen nicht, wie sie Dinge tun sollen. Sag ihnen was zu tun ist, und sie werden dich mit ihrem Einfallsreichtum überraschen.
13. September 2014 16:27 # 9
Kinaa
Registriert seit: 20.05.2007
Bundesland: Schleswig-Holstein
Beiträge: 720

hallo motte123,

sehe ich auch so: brandschutz ist ein (lebens!)wichtiges thema. und dass man besonders sensibilisiert ist, wenn man mal einen brand miterlebt hat, ist mehr als verständlich (auch wenn du sicherlich eher ein "gebranntes kind" bist, kein "gebrandmarktes" ;) ).

wichtige überlegungen wären, mit welchem personalschlüssel die herstellung der kerzen erfolgen soll (wie viele bewohner - wie viele mitarbeiter) und in welchen rahmen (übersichtlichkeit etc.). ebenso ist die nutzung der fertigen werkstücke zu klären. natürlich geht es nicht, die kerzen unbeaufsichtigt herumstehen zu lassen, sie verführen ja geradezu dazu, sie anzuzünden. sicher kann man sich über ansichten dazu streiten: die einen sehen die sicherheit nur bei absolutem kerzenverbot gegeben, die anderen finden sie unter bestimmten bedingungen in ordnung. ich habe mal in einem heim gearbeitet, in dem zur weihnachtszeit während der teerunde eine kerze angemacht wurde - EINE (übersichtlichkeit) in einem windlichtglas (abschirmung) auf dem tischchen neben der vorlesenden mitarbeiterin (aufsicht). die runde fand auf dem wohnbereich statt, auf dem sich auch ständig pflegemitarbeiter bewegten. es war also gewährleistet, dass die vorlesende person auch wirklich im raum bleiben konnte (ihn nicht für z.b. toilettengänge verlassen musste). nach der runde wurde die kerze sicher gelöscht und im dienstzimmer verwahrt. ich persönlich fand, dass das eine gute lösung ist. natürlich besteht eine restgefahr, keine frage. wie gesagt: darüber könnte man sich nun stundenlang streiten.

in demselben heim gab es einen adventskranz im großen speisesaal. dieser war in der höhe befestigt, sodass er nur von personal mit einer leiter entzündet werden konnte. die kerzen waren wieder durch glas vom tannengrün abgegrenzt. dennoch wurde mir dabei immer etwas mulmig. die mischung feuer-tannengrün wirkt auf mich immer gefährlich, glas hin oder her. du siehst: ansichtssache (und teilweise auch "gefühlte werte") ;)

in den bewohnerzimmern war offenes feuer grundsätzlich verboten. aus den gestecken, die die bewohner auf den zimmern hatten, wurden wenn möglich die dochte gezogen. wenn das nicht möglich war, wurden die kerzen entfernt. die angehörigen wurden aber auch im vorfeld informiert, bitte nur deko ohne kerzen mitzubringen. aber ihr kennt das ja: so etwas geht oft zum einen ohr rein und zum anderen direkt wieder raus..

in der klinik, in der ich jetzt tätig bin, sind keine kerzen erlaubt, egal, in welchem rahmen. im speiseraum gibt es zur adventszeit ein gesteck mit led-kerzen. mittlerweile sind sie eine echte alternative, wenn man zu hochwertigen greift. die billigen wirken oft eben auch billig und man sieht ihnen ihre künstlichkeit an.

wichtig finde ich, den mitarbeitern das thema brandschutz regelmäßig ins gedächtnis zu rufen, es geht sonst allzu schnell unter. gut sind auch diese hinweise: Link

feurige grüße! kinaa
Nicht alles, was Hand und Fuß hat, hat auch Herz und Hirn.
Optionen:
1
EBBS

Diskussionsforum

Aktuelle Forenthemen

Buch-Tipp

Hogrefe Verlag, 2005

Marktplatz & Stellenbörse

Neuigkeiten

Neuigkeiten

Veranstaltungskalender

Kommende Veranstaltungen

nach oben scrollen